Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Auswanderung

162

Auswanderung (Ziele der europäischen A.).

jährigem Aufenthalt wieder in ihre Heimat zurückkehren. Fast alle diese Auswanderer sind Ackerbauer, und es wurden 1881: 114,320 in der afrikanischen Kolonie gezählt. Aus den nördlichen Provinzen wandern jährlich 8-10,000 Menschen übers Meer, namentlich nach Argentinien, Brasilien und Uruguay.

Auch in Portugal wird keine offizielle Statistik über die A. geführt. Die gesamte A. des Königreichs mit Einschluß der Azoren und Madeiras in den zehn Jahren 1872-81 wird auf 133,008 Seelen angegeben, wovon 129,549 sich nach Amerika, vornehmlich nach Brasilien, wandten.

Die nationale überseeische Auswanderung aus den Hauptländern Europas.

Jahr Deutsches Reich Großbritannien Schweiz Österreich Schweden Norwegen Dänemark Niederlande Frankreich Italien Portugal

1871 75912 192751 3852 6169 13190 12276 3906 - 6383 - -

1872 125650 210494 4899 6099 11969 13865 6893 - 8751 - 17284

1873 103638 228345 4957 6927 9646 10352 7200 3867 6832 - 12989

1874 45112 197272 2672 5837 3570 4601 3322 1042 6385 - 14835

1875 30773 140675 1772 10012 3691 4048 2088 2130 3785 - 15440

1876 28368 109469 1741 9259 3786 4355 1581 2402 2591 22392 11035

1877 21964 95195 1691 5887 2998 3206 1877 2403 3348 22698 11057

1878 24217 112902 2608 5395 4403 4863 2972 2783 ? 23901 9926

1879 33327 164274 4288 5929 12870 7608 3068 4664 ? 39827 13208

1880 106190 227542 7255 10145 36400 20212 5658 11875 4612 35677 12597

1881 210547 243002 10935 13341 40762 25976 7985 29110 4456 43725 14637

1882 193869 279366 10896 7759 44585 28804 11614 34321 5100 67632 -

1883 166119 320118 13502 7366 - - 8375 19643 - 70436 -

Indiens häufig von Hungersnot heimgesuchte Bewohner zeigen sich leicht geneigt, andre, ihre Arbeit besser lohnende Striche aufzusuchen. Es geschieht dies weniger aus eignem Antrieb als infolge von Aufforderungen der dazu von der englischen Regierung autorisierten Agenten. Von den 1835-1882 ausgewanderten 657,679 Kulis gingen über drei Fünftel nach Mauritius. Einige Tausend gingen nach Natal, Britisch-Guayana, Britisch-Westindien, Französisch-Westindien, Réunion, Surinam etc. Gegenwärtig suchen auch Australien und Hawai die indische A. für sich zu gewinnen. Eine Rückwanderung führt die verlornen Elemente zum Teil wieder nach Indien zurück, so kehrten 1842-80 aus Mauritius 118,071 Kulis wieder.

China mit durchschnittlich 100 Bewohnern auf 1 qkm, in einzelnen Distrikten aber mit einer doppelt und dreifach so starken Bevölkerung entsendet ganze Völkerwellen landeinwärts nach der Mongolei, Tibet und Hinterindien, aber auch seewärts nach dem indischen Archipel, Australien und den polynesischen Inseln. Australien und Hawai suchen sich einer überflutung durch die ihnen antipathischen Elemente zu erwehren, indem sie scharfe und drückende Regulative gegen die chinesische Einwanderung erlassen. Dasselbe versucht man in den Vereinigten Staaten, wohin bis 1883: 288,643 Chinesen zogen. Dagegen hat man sie als Arbeiter auf den Plantagen nach Britisch-Westindien gebracht (1861-66: 11,565). Eine außerordentlich starke Einwanderung richtet sich nach Singapur, wo in den beiden Jahren 1877 und 1878 gegen 100,000 Chinesen anlangten. Die jährliche Durchschnittszahl der chinesischen überseeischen A. darf auf mindestens 150,000 angeschlagen werden, doch kehren auch viele der Ausgewanderten wieder in ihr Vaterland zurück.

Ziele der europäischen Auswanderung.

Wie zu erwarten, richtet sich der Strom der Auswanderer mit Vorliebe auf Gebiete, in welchen Stammverwandte vorzufinden sind. Die Romanen: Spanier, Portugiesen, Italiener und Franzosen, wenden sich nach dem spanischen oder portugiesischen Amerika, auch nach dem französischen Algerien; die Germanen: Deutsche, Briten, Holländer, Skandinavier, Schweizer, suchen fast ausschließlich den Norden Amerikas, zu einem größern Bruchteil auch Australien auf. Keine der in neuester Zeit hervorgetretenen Bemühungen, dies Verhältnis zu ändern, haben irgend welche bemerkenswerte Wirkung gehabt.

Von den 1871-82 ausgewanderten Franzosen wandten sich 55,98 Proz., von den 1876-83 ausgewanderten Italienern 79,35 Proz. nach Südamerika, das als fast ausschließliches Reiseziel von Spaniern und Portugiesen angesehen wurde (s. weiter unten). Dagegen hat in der 13jährigen Periode 1871-1883 Nordamerika von der Gesamtauswanderung der betreffenden Länder folgende Prozentsätze empfangen: aus Deutschland 95,80, aus Schweden 97,95, aus Dänemark 86,06, aus der gemischtsprachigen Schweiz, die 23,70 Proz. nach Südamerika entsandte, 67,12 und aus Großbritannien, das 19,45 Proz. seiner Auswanderer an seine australischen Kolonien abgab, 73,06 Proz.

Die Vereinigten Staaten von Nordamerika sind seit vielen Jahren das Haupt- und Endziel aller europäischen A. gewesen. Ihre größere Nähe, großen Hilfsmittel und deren staunenswerte Entwickelung, dabei Notstände im ältern Europa haben den jährlich stärker anschwellenden Strom fortdauernd hierher gelenkt. Die Wahl der Berufsarten ist für die einzelnen Nationalitäten charakteristisch: während die Deutschen sich vorwiegend dem Ackerbau und dem Handwerk widmen, sind die Iren meist Arbeiter, die Engländer Handwerker, Fabrikarbeiter und Bergleute, die Schotten und Kanadier desgleichen, die Schweden meist Ackerbauer, die Franzosen Ackerbauer und Handwerker. Die Zahl der Rückwanderer ist dagegen geringfügig. Eine Bilanz läßt sich erst seit 1867 aufstellen. Mit Ausschluß der vom Ausland zurückgekehrten Angehörigen der Union und solcher Fremden, welche sich nicht dauernd niederzulassen beabsichtigten, sind in den Fiskaljahren 1867-1880 eingewandert 3,834,352, ausgewandert 640,764 Personen, so daß sich in diesem Zeitraum durch Einwanderung ein Bevölkerungszuwachs von 3,193,587 Seelen ergibt. Die gesamte Einwanderung in die Vereinigten Staaten seit 1821 betrug:

^[Liste]

1821-30: 151824

1831-40: 599125

1841-50: 1713251

1851-60: 2598214

1861-70: 2491209

1871-80: 2944719

1881: 720045

1882: 730349

1883: 569628

1884: 461346