Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Frankreich

517

Frankreich (Areal und Bevölkerung, Departements).

mehr möglich ist, während der milde Winter einzelne Mittelmeergewächse (immergrüne Eichen, Lorbeer etc.) bis dorthin fortkommen läßt. Auch im äußersten Norden ist Weinkultur ausgeschlossen. Im Rhônegebiet, in Zentralfrankreich und im Garonnebecken spielt Maiskultur eine Rolle, in der mediterranen Region der Ölbaum; ja, an den Küsten der Provence und bei Perpignan treten schon die Limone, die Orange, der Johannisbrotbaum und selbst die Dattelpalme hier und da auf. Folgende Stationen mögen die sieben Regionen charakterisieren.

Mittlere Jahrestemperatur Mittlere Sommertemperatur Mittlere Wintertemperatur Niederschlagsmenge

Limoges 11,0° C. - - 93 cm

Brest 11,7 16,8° C. 7,1° C. 90 -

Paris 10,6 18,1 3,3 51 -

Nancy 9,9 18,4 1,8 80 -

Lyon 11,8 21,1 2,3 78 -

Marseille 14,3 21,3 7,8 51 -

Bordeaux 13,5 21,7 6,1 82 -

Areal und Bevölkerung.

F. zerfiel früher (vor 1791) in 32, bez. mit der 1791 annektierten Grafschaft Venaissin (früher päpstliche Enklave) in 33 Gouvernements oder Provinzen, welche zum Teil lange Zeit selbständige Länder bildeten. Es waren dies, nach ihrer Größe geordnet, folgende: Guienne und Gascogne, Languedoc, Bretagne, Champagne, Normandie, Burgund, Lothringen, Provence, Orléanais, Poitou, Dauphiné, Isle de France, Franche-Comté, Berry, Auvergne, Picardie, Angoumois, Limousin, Maine, Anjou, Corsica, Bourbonnais, Lyonnais, Elsaß, Touraine, Béarn, Nivernais, Flandern, Marche, Artois, Foix, Roussillon und Venaissin. In dem Bestreben, die Erinnerung an die frühere landschaftliche Gliederung, an die historische und nationale Zusammengehörigkeit möglichst zu vernichten, wurde 1791 eine neue Einteilung in 83 Departements eingeführt, jedes durchschnittlich 6000 qkm, welche auch seither verblieb. Die Bezeichnung erfolgte in nicht sehr glücklicher Weise, hauptsächlich nach Flüssen. Die Zahl der Departements vermehrte sich unter dem Kaiserreich bis 1811 auf 130. Zu dem eigentlichen F., das man damals bis zum Rhein rechnete, kamen hinzu die 14 Departements der eroberten Provinzen Italiens und die 14 Departements der Niederlande und der deutschen Nordseeküsten bis Lübeck. Die Friedensschlüsse zu Paris 1814 und 1815 führten F. wieder auf die Grenzen von 1790 zurück, nur behielt es Avignon, Venaissin, Montbéliard und ähnliche Enklaven und trat dafür an der Ostgrenze vier Festungen: Philippeville, Mariembourg, Saarlouis und Landau, nebst dem Herzogtum Bouillon ab. Der Krieg von 1859 brachte wieder Savoyen und Nizza hinzu, während dagegen infolge des Kriegs von 1870/71 der größte Teil von Elsaß (bis auf das Gebiet von Belfort) und ein Teil von Lothringen an das Deutsche Reich verloren gingen (im ganzen 14,475 qkm oder 262,87 QM. mit 1,597,238 Einw.), so daß F. gegenwärtig, da die Reste der Departements Meurthe und Moselle zu Einem Departement vereinigt wurden, das kleine Gebiet von Belfort aber die Bezeichnung eines Departements Haut-Rhin fortführt, 87 Departements mit 362 Arrondissements, 2868 Kantonen und 36,097 Gemeinden sowie einen Flächenraum von 528,572 qkm (9599,5 QM.) mit (1881) 37,672,048 Einw. umfaßt. Areal und Bevölkerung der Departements sind aus folgender Tabelle ersichtlich:

Politische Einteilung Frankreichs.

Departements Areal in QKilom. QMeil. Bevölkerung 1881 auf 1 QKil.

Ain 5799 105,3 363472 63

Aisne 7352 133,5 556891 76

Allier 7308 132,7 416759 57

Alpen: Niederalpen 6954 126,3 131918 19

" Oberalpen 5590 101,5 121787 22

" Seealpen 3917 71,1 226621 58

Ardèche 5527 100,4 376867 68

Ardennen 5233 95,0 333675 64

Ariége 4894 88,9 240601 49

Aube 6001 109,0 255326 43

Aude 6313 114,7 327942 52

Aveyron 8743 158,8 415075 48

Calvados 5521 100,3 439830 80

Cantal 5741 104,3 236190 41

Charente 5942 107,9 370822 62

" Unter-Charente 6826 124,0 466416 68

Cher 7199 130,7 351405 49

Corrèze 5866 106,5 317066 54

Corsica 8747 158,8 272639 31

Côte d'Or 8761 159,1 382819 44

Côtes du Nord 6886 125,0 627585 91

Creuse 5568 101,1 278782 50

Dordogne 9183 166,8 495037 54

Doubs 5228 94,9 310827 59

Drôme 6522 118,4 313763 48

Eure 5958 108,2 364291 61

Eure-et-Loir 5874 106,7 280097 48

Finistère 6722 122,1 681564 101

Gard 5836 106,0 415629 71

Gers 6280 114,1 281532 45

Gironde 9740 176,9 748703 77

Hérault 6198 112,6 441527 71

Ille-et-Vilaine 6726 122,1 615480 92

Indre 6795 123,4 287705 42

Indre-et-Loire 6114 111,0 329160 54

Isère 8289 150,5 580271 70

Jura 4994 90,7 285263 57

Landes 9321 169,2 301143 32

Loir-et-Cher 6351 115,3 275713 43

Loire 4760 86,4 599836 126

" Ober-Loire 4962 90,1 316461 64

" Unter-Loire 6875 124,8 625625 91

Loiret 6771 123,0 368526 54

Lot 5212 946 280269 54

Lot-et-Garonne 5354 97,2 312081 58

Lozère 5170 93,9 143565 28

Maas (Meuse) 6228 113,1 289861 47

Maine-et-Loire 7121 129,3 523491 74

Manche 5928 107,7 526377 89

Marne 8180 1486 421800 52

" Ober-Marne 6220 113,0 254876 41

Mayenne 5171 93,9 344881 67

Meurthe-et-Moselle 5232 95,0 419317 80

Morbihan 6798 123,5 521614 77

Nièvre 6817 123,8 347576 51

Nord 5681 103,2 1603259 282

Obergaronne 6290 114,2 478009 76

Oberrhein (Belfort) 610 11,1 74244 122

Ober-Saône 5340 97,0 295905 55

Oise 5855 106,3 404555 69

Orne 6097 110,7 376126 62

Pas de Calais 6606 120,0 819022 124

Puy de Dôme 7951 144,4 566064 71

Pyrenäen, Nieder- 7623 138,5 434366 57

" Oberpyrenäen 4529 82,3 236474 52

" Ostpyrenäen 4122 74,9 208855 51

Rhône 2790 50,7 741470 266

Rhônemündungen (Bouches du Rhône) 5105 92,7 589028 115

Saône-et-Loire 8552 155,3 625589 73

Sarthe 6207 112,7 438917 71

Savoyen 5760 104,6 266438 46

" Ober-Savoyen 4315 78,4 274087 64

Seine 479 8,7 2799329 5844

" Niederseine 6036 109,6 814068 135