Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Missīve; Missolunghi

681

Missive - Missolunghi.

bigbee. Das Klima ist zwar im ganzen mild, wechselt aber sehr je nach der Lage. Im S. herrscht während des Sommers eine tropische Hitze, und man wandelt unter Orangenbäumen, während im N. unsere europäischen Obstsorten gedeihen. Vicksburg hat eine mittlere Jahrestemperatur von 19,2° C., die aber jährlich an 94 Tagen über 32° C. steigt. Sumpffieber sind während des Herbstes häufig. Der Landwirt pflügt im Februar, säet sein Korn im März und erntet seinen Winterweizen im Mai. Das Vieh bleibt während des ganzen Jahrs im Freien. Die Produkte des Staats sind mannigfaltig. Die Bodenschätze bestehen aus Porzellanerde, Sand für die Fabrikation von Glas, Bausteinen und Mergel, werden aber kaum ausgebeutet. Die wichtigsten Bäume sind: immergrüne Eichen (bis 31° nördl. Br.) und Zedern, Cypressen, Eschen, Buchen, Ulmen etc., und die Wälder, welche 66 Proz. des Staats bedecken, liefern große Massen von Bauholz, Terpentin, Teer und andern Nebenprodukten. M. hat ein Areal von 121,155 qkm (2200,3 QM.) mit (1870) 827,922, (1880) 1,131,597 Einw., von denen 650,291 Farbige sind. Die öffentlichen Schulen wurden 1885 von 279,020 Kindern besucht, doch können 16 Proz. der über 10 Jahre alten Weißen und 75 Proz. der Schwarzen nicht schreiben. An höhern Lehranstalten gibt es 2 Universitäten (Oxford für Weiße, Rodney für Schwarze) und ein College. Acker- und Plantagenbau, der indes seit der Befreiung der Sklaven sehr zurückgegangen ist, beschäftigen 82 Proz. der Bevölkerung. Hauptprodukt ist Baumwolle (1870: 121,721 Ton., 1880: 207,512 Ton.). Außerdem baut man Mais, Hafer, Weizen, Reis, Bataten, Zuckerrohr und Tabak. Übrigens waren 1880 erst 16,6 Proz. des Areals angebaut. An Vieh zählte man 1880: 112,000 Pferde, 130,000 Maultiere, 717,000 Rinder, 288,000 Schafe und 1,152,000 Schweine, gegen die Sklavenzeit eine sehr erhebliche Zunahme. Die Industrie (1880: 1479 Anstalten mit 5827 Arbeitern) beschränkt sich fast ausschließlich auf Herstellung von Bauholz und Mehl, Fabrikation von wollenen und baumwollenen Waren und Wagenbau. Der Staat besitzt zwar 151 Seeschiffe von 5952 Ton. Gehalt, aber sein Haupthandel geht über New Orleans und Mobile. Die Eisenbahnen hatten 1885 eine Länge von 3090 km. Nach der seit 1870 gültigen Verfassung liegt die gesetzgebende Gewalt in den Händen eines Senats von 37 und eines Repräsentantenhauses von 115 Mitgliedern. Der Governor sowohl als die obersten Staatsbeamten und Senatoren werden vom Volk auf vier Jahre gewählt. Die drei Richter des Obergerichts ernennt der Governor auf neun Jahre, mit Zustimmung des Senats. Gottesleugner können kein öffentliches Amt bekleiden. Außerdem gibt es 14 Kreisgerichte, und in jeder der 73 Grafschaften werden jährlich vier Gerichtssitzungen abgehalten. Die Staatseinnahmen beliefen sich 1886 auf 821,442 Dollar, die Ausgaben auf 904,378 Doll. Die Staatsschuld betrug 3,178,694 Doll.; außerdem aber schuldete der Staat 7 Mill. Doll., auf welche seit 1842 keine Zinsen gezahlt worden sind. Wie sehr der Bürgerkrieg und die Emanzipation der Sklaven dem Wohlstand der Bevölkerung geschadet haben, mag man daraus ersehen, daß das liegende und bewegliche Eigentum 1860 auf 356 Mill. Doll., 1870 auf nur 209 Mill. Doll., 1880 auf 111 Mill. Doll. geschätzt wurde. Indes ist M. nicht von nördlichen Abenteurern ausgeplündert worden wie andre Staaten des Südens, und wenn auch Zusammenstöße zwischen weißen und schwarzen Bürgern nicht ausgeschlossen sind (wie noch im Dezember 1874 in Vicksburg), so haben doch die letztern eine zurückhaltende Stellung beobachtet und bei Besprechung der öffentlichen Verhältnisse im Senat und Repräsentantenhaus viel Verständnis an den Tag gelegt. Hauptstadt ist Jackson am Pearl River. - 1682 nahm La Salle von M. im Namen des Königs von Frankreich Besitz, und 1699 erbauten die Franzosen ein Fort an der Bai von Biloxi; 1716 wurde Natchez gegründet. Die Indianer (Tschokta, Tschikasa u. a.) traten den neuen Ankömmlingen feindselig entgegen. Mit Ausnahme des südlich vom 31. Breitengrad gelegenen Teils wurde das Land 1763 von Frankreich an England abgetreten und kam 1783 an die Union, welche ihm 1798 mit Einschluß von Alabama eine Territorialregierung gab; 1811 ergriff die Union auch von dem südlich vom 31. Breitengrad gelegenen, eigentlich spanischen Gebiet Besitz. Das gesamte Gebiet wurde darauf 1817 in zwei Teile geteilt, von denen der östliche Alabama bildete, der westliche aber 1. März d. J. als Staat M. in die Union aufgenommen wurde. M. war einer der ersten Staaten, welcher sich 1861 der südlichen Konföderation anschloß. Aber bereits 31. Dez. 1861 eroberten die Unionstruppen Biloxi, und Vicksburg fiel nach langer Belagerung 4. Juli 1863. Am 23. Febr. 1870 ward M. von neuem als Staat zur Union zugelassen. S. Karte "Vereinigte Staaten".

Missīve (lat.), s. v. w. Sendschreiben.

Missolunghi (Mesolongion), Festung und Hauptstadt des griech. Nomos Akarnanien und Ätolien, am Eingang des Golfs von Patras gelegen, ist Sitz des Nomarchen, eines griechischen Erzbischofs und mehrerer Gerichtshöfe, hat ein Gymnasium, seit 1881 eine Statue des dort begrabenen Lord Byron, einen ziemlich geräumigen, mit in die Befestigungen gezogenen Hafen, Schiffahrt, Handel (darunter mit einer Art dort produzierten Kaviars) und (1879) 6324 Einw. Die Stadt ist gegen die Meeresflut durch Dämme gesichert, auf der Landseite mit Wällen und Gräben umgeben und von der Seeseite durch die auf Inseln gelegenen Forts Vasilades und Anatoliko gedeckt. - M. ist durchaus neuern Ursprungs. Von Fischern gegründet, gelangte es bald infolge seiner strategisch und kommerziell wichtigen Lage zu Bedeutung und Wohlstand. Schon 1715 von den Türken verwüstet, beteiligte es sich 1770 von neuem am Aufstand gegen die Türken. Nach dem Ausbruch des griechischen Aufstandes erhob es sich schon 7. Juni 1821 für die Sache der Freiheit. Am 5. Nov. warf sich der Fürst Maurokordatos mit geringer Mannschaft in die fast entvölkerte Stadt, die zwei Tage später von 11,000 Türken von der Land- und Seeseite her eingeschlossen ward. Aber ein nächtlicher Angriff der Türken (6. Jan. 1822) ward von Maurokordatos, der davon Kunde erhalten hatte, so kräftig zurückgeschlagen, daß jene 13. Jan. abzogen. Die griechische Regierung ließ die Festungswerke hierauf noch bedeutend verstärken. Schon Anfang September ward der Platz abermals von einem türkischen Heer unter Mustafa von der Landseite her eingeschlossen, und bald erschien vor dem Hafen ein algierisches Geschwader, so daß die Besatzung bereits Mangel an Lebensmitteln litt, als Mustafa 20. Nov. abzog. Im Mai 1825 legte sich der Seraskier Reschid Pascha mit 35,000 Mann vor M., das der tapfere Nolos Bozzaris mit 4000 Rumelioten verteidigte, und 10. Juli ward die Festung zugleich durch eine türkische Flotte von zehn Kriegsschiffen unter Topal Pascha zur See eingeschlossen. Alle Angriffe auf sie waren jedoch vergeblich, und auch der Sturm 2. Aug. und