Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Wappen I und II

II [384b]

Erläuterungen zu den Tafeln »Wappen I und II«.

Braunschweig (s. Tafel). Gespalten: vorn in Rot zwei goldene Leoparden untereinander (Braunschweig); hinten blauer Löwe in mit roten Herzen bestreutem Feld (Lüneburg). - Landesfarben: Blau, Gelb.

Bremen (s. Tafel). In Rot ein silberner, schrägrechts gestellter Schlüssel. - Landesfarben: Rot, Weiß.

Bulgarien. Roter Löwe in Gold. - Landesfarben: Weiß, Grün, Rot.

Chile. Fünfstrahliger silberner Stern im von Blau und Rot quergeteilten Feld. - Landesfarben: Weiß, Blau, Rot.

China. Symbol der kaiserlichen Familie ein gelber Drache mit 5 Klauen. - Landesfarbe: Gelb.

Costarica, s. Zentralamerika.

Dänemark. Im grünen, mit roten Herzen bestreuten Felde drei gekrönte blaue Leoparden. - Landesfarben: Rot, Weiß, Rot.

Deutsches Reich (s. Tafel). Schwarzer Adler mit schwebender Kaiserkrone. Mit dem Schwarzen Adlerorden umhängter Brustschild mit dem Adler Preußens, dieser aber auf der Brust belegt mit dem Schild von Hohenzollern. Innerhalb eines Schildes ist der Reichsadler golden zu tingieren. Im Jahr 1871 unter Zugrundelegung des alten Wappens des deutschen Königtums neukonstruiertes Wappen (s. die besondere Tafel »Deutscher Reichsadler« im IV. Band). - Landesfarben: Schwarz, Weiß, Rot.

Ecuador. Mit einem golden-blau-grünen Regenbogen bogig geteilt. Aus dem Regenbogen wächst eine goldene Sonne hervor, darüber schweben in Blau sieben silberne Sterne (im Halbkreis). Unten in Gold zwei natürliche Berge. - Landesfarben: Rot, Gelb, Blau.

Elsaß-Lothringen (s. Tafel). Gespalten: vorn in Rot ein goldener Schrägrechtsbalken, beiderseits von drei goldenen Kronen begleitet (altes Wappen der Landgrafschaft Oberelsaß); hinten in Gold ein roter, mit drei silbernen gestümmelten Adlern belegter Schrägrechtsbalken (Wappen der Herzöge von Lothringen). - Landesfarben: Elsaß: Gelb, Rot; Lothringen: Rot, Gelb.

Finnland. Im roten, mit Sternen bestreuten Feld ein goldener Löwe, der in der rechten Pranke einen Säbel, in der linken die Scheide desselben hält.

Frankreich (s. Tafel). Das zweiseitige Staatssiegel der Republik Frankreich ist durch Dekret vom 25. Sept. 1870 festgestellt. Auf der einen Seite zeigt es die Figur der Freiheit, mit Liktorenbündel, sitzend, auf ein Ruder gestützt. Umschrift: »République française, démocratique, une et indivisible«. Die andre Seite die Inschrift: »Au nom du peuple français«, umgeben von einem Kranz von Lorbeer- und Eichenlaub und der Umschrift: »Liberté, Égalité, Fraternité«. - Landesfarben: Blau, Weiß, Rot.

Griechenland (s. Tafel). In Blau ein abgeledigtes silbernes Kreuz. - Landesfarben: Weiß, Blau.

Großbritannien und Irland (s. Tafel). Schild quadriert: im ersten und vierten roten Quartier drei goldene Leoparden (England); im zweiten goldenen Feld ein roter Löwe innerhalb einer roten, mit Fleurons verzierten Einfassung (Schottland); im dritten blauen Feld eine goldene Harfe, deren Resonanzkasten als geflügelte Jungfrau gebildet ist (Irland). Dieser Schild wird mit einem Mittelschild belegt, der das Wappen der regierenden Dynastie enthält, gegenwärtig Hannover (Braunschweig und Lüneburg nebeneinander mit eingepfropfter Spitze, die das silberne laufende Roß von Niedersachsen in Rot [Hannover] enthält, und einem roten Herzschild mit der Krone des mit der Kurwürde von Hannover verknüpft gewesenen Reichserzschatzmeisteramts), künftig Sachsen. Bis zu Anfang dieses Jahrhunderts führten die englischen Könige im vierten Quartier auch die Lilien von Frankreich als Anspruchswappen. - Landesfarben: Rot, Gelb, Blau.

Guatemala, s. Zentralamerika.

Haïti. Negerrepublik: Mit Freiheitsmütze besteckte Palme hinter und zwischen Fahnen, Kanonen und allerhand andern Trophäen und Emblemen. - Landesfarben: Blau, Rot.

Dominikanische Republik (San Domingo). Von Blau und Silber quadriert mit vier zu je zweien schräg gekreuzten Fahnen, auf deren Kreuzung ein aufgeschlagenes Buch liegt, dessen eine Seite die Buchstaben »Joan. Chap. V«, die andre »Luc. Chap. V« zeigt. Hinter dem Buch steht ein Hochkreuz. - Landesfarben: Blau, Rot, Weiß.

Hamburg (s. Tafel). Silbernes dreitürmiges Kastell in Rot, über den niedrigern Seitentürmen je ein silberner Stern schwebend. - Landesfarben: Rot, Weiß.

Hawai (Sandwichinseln). Quadriert mit Mittelschild: in Purpur zwei schräg gekreuzte Pfeile mit senkrecht darübergelegtem Köcher, l und 4 von Blau, Silber und Rot neunmal geteiltes Feld; 2 und 3 in Gold ein Wedel.

Hessen, Großherzogtum (s. Tafel). In Blau ein von Silber und Rot quergestreifter gekrönter Löwe (Landgrafschaft Thüringen), der in der rechten Pranke ein Schwert hält. Letzteres wurde erst nach Auflösung des Heiligen Römischen Reichs angenommen. - Landesfarben: Weiß, Rot.

Honduras, s. Zentralamerika.

Italien (s. Tafel). In Rot ein silbernes Kreuz (ursprüngliches Wappen von Savoyen). - Landesfarben: Grün, Weiß, Rot.

Japan. Das kaiserliche und das Landeswappen des gegenwärtig regierenden Kaisers, die heraldisch nicht beschrieben werden können, veranschaulichen nebenstehende Abbildungen. Ersteres ist eine dem 16blätterigen Chrysanthemum nachgebildete Rosette (a), abwechselnd violett u. weiß; das zweite dem Blatt und der Blüte der Paulownia imperialis nachgebildet (b). - Landesfarben: Violett, Weiß. ^[Abb.: Chrysanthemenrosette, heraldische Form der Blüte der Paulownia imperialis.]

Kolumbien. Zweimal quergeteilt: oben ein goldener Granatapfel zwischen zwei goldenen Füllhörnern in Blau; in der Mitte rote Freiheitsmütze auf goldener Pike in Silber; unten eine grüne »Landenge«, oben und unten auf dem blauen Meer von je einem Schiff begleitet. - Landesfarben: Gelb, Blau, Rot.

Liberia. Unter blauem Schildeshaupt, darin ein silberner fünfstrahliger Stern, von Rot und Silber zehnmal gespalten (oder fünf silberne Pfähle in Rot). - Landesfarben: Rot, Weiß, Blau.

Liechtenstein. Das Stammwappen (von Gold und Rot quergeteilt) enthält der Mittelschild des komplizierten Wappens. - Landesfarben: Gelb, Rot.

Lippe (s. Tafel). In Silber eine rote Rose. - Landesfarben: Rot, Gelb.

Lübeck (s. Tafel). Schwarzer Doppeladler, dessen Brust mit einem von Silber und Rot quergeteilten Schildchen belegt ist. - Landesfarben: Weiß, Rot.

Luxemburg. In einem von Silber und Blau zehnmal quergeteilten Schild ein gekrönter roter Löwe. - Landesfarben: Rot, Weiß, Blau, Weiß.

Marokko. Silberner Schild mit dem Haupt und Hals eines roten, seitwärts gekehrten Löwen; im grünen Schildeshaupt ein silberner Halbmond. - Landesfarben: Grün, Gelb, Grün.

Mecklenburg (s. Tafel). In Gold ein schwarzer Büffelskopf mit roter Krone, silbernen Hörnern und Nasenring. - Landesfarben: Rot, Gelb, Blau.

Mexiko (s. Tafel). Natürlich gefärbter, eine Schlange zerbeißender Adler auf einer Kaktusstaude (Nopalpflanze), die aus einem Felsen im Meer wächst, alles im atmosphärisch abgetönten Felde. Der Adler mit der Schlange auf der Nopalpflanze, diese aber auf einem von Löwen gehaltenen Kastell ist das Wappen der Stadt Mexiko im gleichnamigen Staat und kommt schon 1724 vor. Aus demselben bildete Kaiser Augustin (Iturbide) 1822 das Reichswappen. - Landesfarben: Grün, Weiß, Rot.

Monaco. Von Rot und Silber geweckt (Grimaldi). - Landesfarben: Rot, Weiß.

Montenegro. Silberner gekrönter Doppeladler mit Zepter und Reichsapfel in den Fängen und einem Brustschild, in dem ein schreitender goldener Löwe in Blau über grünem Schildesfuß. - Landesfarben: Rot, Weiß.

Nicaragua, s. Zentralamerika.