Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Wappen I und II

III [384c]

Erläuterungen zu den Tafeln »Wappen I und II«.

Niederlande (s. Tafel). Der gekrönte goldene Löwe der Dynastie Nassau im blauen, mit goldenen Schindeln bestreuten Feld; jedoch hält der Löwe in den Pranken ein Schwert und ein Pfeilbündel, die alten Symbole, mit denen der holländische Löwe der Republik der Generalstaaten ausgestattet war. - Landesfarben: Rot, Weiß, Blau.

Norwegen, s. Schweden und Norwegen.

Oldenburg (s. Tafel). Schild gespalten, rechts von Gold und Rot viermal geteilt (Oldenburg), links ein goldenes, unten zugespitztes Kreuz in Blau (Delmenhorst). - Landesfarben: Blau, Rot.

Oranjefluß-Freistaat. Im blauen Schild eine von drei goldenen Jagdhörnern begleitete silberne Scheibe, in deren Mitte ein Fruchtbaum mit Spruchbändern. Landschaftlich. - Landesfarben: Gelb (Orange), Weiß.

Österreich (s. Tafel). Der schwarze, dreifach gekrönte Doppeladler des ehemaligen Heiligen Römischen Reichs deutscher Nation, den der letzte Kaiser für die österreichische Monarchie annahm. Auf der Brust des Adlers ein vom Orden des Goldenen Vlieses umhängter, zweimal gespaltener Schild, in dessen erstem goldenen Feld ein roter Löwe (Habsburg), im zweiten roten Feld ein silberner Querbalken (Österreich), im dritten Felde das Wappen von Lothringen (s. Elsaß-Lothringen). S. die besondere Tafel »Österreich-Ungarische Länderwappen« (Band XII). - Reichsfarben: Schwarz, Gelb.

Farben der einzelnen Kronländer:

Österreich ob der Enns: Rot, Gelb, Weiß;

Österreich unter der Enns: Blau, Gelb;

Salzburg: Schwarz, Gelb, Rot, Weiß;

Steiermark: Weiß, Grün;

Kärnten: Gelb, Rot, Weiß;

Krain: Weiß, Blau (und Rot);

Triest: Gelb, Rot, Weiß, Schwarz;

Görz: Weiß, Rot, Gelb, Blau;

Gradisca: Gelb, Blau, Weiß;

Istrien: Gelb, Rot, Blau;

Tirol: Weiß, Rot (Schützenfarben: Weiß, Grün);

Vorarlberg: Weiß, Schwarz;

Böhmen: Weiß, Rot;

Mähren: Gold, Rot, Blau;

Schlesien: Gold, Schwarz;

Galizien: Blau, Rot, Gold;

Bukowina: Blau, Rot;

Dalmatien: Blau, Gold.

(Weiteres s. Ungarn.)

Päpstlicher Stuhl. Jeder Papst führt im Schild sein Familienwappen. Der Schild ist von einem silbernen und einem goldenen Schlüssel schräg hinterlegt, darüber schwebt die Tiara.

Paraguay. Im blauen Schild ein goldener Stern, der von einem Lorbeerkranz umgeben ist. - Landesfarben: Rot, Weiß, Blau.

Persien. In Blau ein silberner, auf Felsen ruhender Löwe, hinter dem die Sonne aufgeht. - Landesfarben: Grün, Gelb, Weiß.

Peru. Halb gespalten und geteilt: 1) ein silbernes Lama in Blau; 2) grüner Palmbaum in Silber; 3) goldenes Füllhorn in Rot. - Landesfarben: Rot, Weiß, Rot.

Portugal (s. Tafel). Fünf ins Kreuz gestellte, je mit fünf silbernen Münzen belegte blaue Schildchen in Silber; um den Schild geht eine rote Bordüre, die mit sieben goldenen Kastellen (deren Thüren blau) belegt ist. - Landesfarben: Blau, Weiß.

Preußen (s. Tafel). Schild zweimal gespalten und dreimal quergeteilt mit Schildesfuß. Das mittlere Feld der zweiten Reihe deckt der preußische Wappenschild: in Silber ein goldbewehrter schwarzer Adler, mit der königlichen Krone gekrönt, die Flügel mit Kleestengeln belegt, auf der Brust der Namenszug des ersten Königs (F. R.). Um die Wappen in der richtigen Rangfolge zu geben, müssen wir der offiziellen Beschreibung folgen, die das mittlere Feld jeder Reihe immer zuerst ins Auge faßt (2, l, 3).

1) Markgraftum Brandenburg: in Silber ein goldbewehrter roter Adler, mit dem Kurhut bedeckt, die Flügel mit goldenen Kleestengeln belegt, auf der Brust ein blaues Schildchen mit einem goldenen Zepter (Attribut des Erzkämmereramts des Heiligen Römischen Reichs), in der rechten Klaue ein goldenes Zepter, in der linken ein Schwert (goldener Griff) haltend.

2) Souveränes Herzogtum Schlesien: in Gold ein goldbewehrter schwarzer Adler, mit dem Herzogshut bedeckt, auf der Brust ein silberner Halbmond mit silbernem Kreuz.

3) Großherzogtum Niederrhein: der preußische Adler, auf der Brust ein gekröntes grünes Schildchen mit einem silbernen Schrägrechtsfuß.

4) Verdeckt, wie oben bemerkt.

5) Großherzogtum Posen: der preußische Adler, auf der Brust ein rotes Schildchen mit einem goldbewehrten und goldgekrönten silbernen Adler (Wappen des Königreichs Polen).

6) Herzogtum Sachsen: von Schwarz und Gold neunmal geteilt, mit einem grünen Rautenkranz.

7) Herzogtum Westfalen: in Rot ein silbernes Roß.

8) Herzogtum Pommern: in Silber ein goldbewehrter roter Greif.

9) Herzogtum Lüneburg: im goldenen, mit roten Herzen bestreuten Feld ein blauer Löwe.

10) Geteilt: a) Burggraftum Nürnberg: oben im goldenen, mit von Silber und Rot gestückter Einfassung versehenen Feld ein rotbewehrter schwarzer Löwe; b) Grafschaft Hohenzollern: von Silber und Schwarz quadriert.

11) Mit einer aufsteigenden Spitze geteilt: a) Herzogtum Holstein: in Rot ein silbernes »Nesselblatt« (das Schildchen von Silber und Rot geteilt); b) Herzogtum Schleswig: in Gold zwei blaue Leoparden (schreitende Löwen); c) Herzogtum Lauenburg: die aufsteigende Spitze ist mit einer von Silber und Schwarz gestückten Einfassung versehen und enthält in Rot einen silbernen Pferdekopf.

12) Mit einer aufsteigenden Spitze geteilt: a) Landgrafschaft Hessen: in Blau ein von Silber und Rot quergestreifter Löwe, goldbewehrt; b) Fürstentum Nassau: im blauen, mit goldenen Schindeln bestreuten Feld ein gekrönter goldener Löwe; c) Herrschaft zu Frankfurt a. M.: in Rot ein goldbewehrter silberner Adler. - Der Schildesfuß ist rot.

Farben der Provinzen:

Ostpreußen: Schwarz, Weiß;

Westpreußen: Schwarz, Weiß, Schwarz;

Brandenburg: Rot, Weiß;

Schlesien: Weiß, Gelb;

Pommern: Blau, Weiß;

Posen: Rot, Weiß;

Rheinland: Grün, Weiß;

Westfalen: Weiß, Rot;

Sachsen: Schwarz, Gelb;

Hannover: Gelb, Weiß;

Hohenzollern: Weiß, Schwarz.

(Die Landesfarben für die Provinzen Hessen-Nassau und Schleswig-Holstein sind bis jetzt noch nicht festgestellt.)

Reuß (s. Tafel). In Schwarz ein rotbewehrter goldener Löwe (der pfälzische Löwe, welchen die Vögte von Plauen im 13. Jahrh. von den Pfalzgrafen zu Lehen erhielten). - Landesfarben: Schwarz, Rot, Gelb.

Rumänien (s. Tafel). Schild quadriert mit dem Mittelschild der Dynastie Hohenzollern. Erstes Feld: Walachei: in Blau ein goldener, natürlich gebildeter, gekrönter Adler, Schwert und Zepter in den Fängen, ein goldenes Kreuz im Schnabel, im rechten Obereck von einer goldenen Sonne begleitet. Zweites Feld: Moldau: in Rot ein goldener Stierkopf, zwischen dessen Hörnern ein goldener Stern schwebt, im linken Obereck von einem goldenen Halbmond begleitet. Drittes Feld: Krajowa: in Rot ein aus goldener Krone wachsender goldener gekrönter Löwe, zwischen dessen Pranken ein goldener Stern schwebt. Viertes Feld: Bessarabien: in Blau zwei goldene, nach unterwärts gegeneinander gekrümmte Delphine (durch Reskript vom 8. März 1872 festgesetztes Wappen). - Landesfarben: Blau, Gelb, Rot.

Rußland (s. Tafel). Schwarzer, dreifach gekrönter Doppeladler mit Zepter und Reichsapfel in den Fängen und einem mit der Kette des St. Andreasordens umhängten Brustschild, in dem das Wappen von Moskau: in Rot der silberne, den Drachen tötende St. Georg zu Pferd. - Landesfarben: Schwarz, Rot (Orange), Weiß.

Sachsen. Von Gold und Schwarz, neunmal geteilt mit schrägrechts übergelegtem grünen Rautenkranz. Das neue Majestätswappen des königlich sächsischen Hauses (1889, s. Tafel) enthält folgende Einzelwappen: Im Herzschild Sachsen; ferner von links oben angefangen: Meißen, Thüringen, Pfalz-Thüringen, Pfalz-Sachsen, Pleißnerland, Plauen, Orlamünde, Landsberg, Oberlausitz, Eisenberg, Altenburg und Henneberg. Die Helmzier gleichfalls von links angefangen: Plauen, Thüringen, Sachsen, Meißen und Oberlausitz. - Landesfarben: Weiß, Grün.

San Domingo, s. Haïti.

Sandwichinseln, s. Hawai.

San Marino. In Silber drei grüne Berge (nicht in der Form des Dreibergs), jeder Berg mit einem rauchenden Altar besetzt. - Landesfarben: Blau, Weiß.

Schaumburg-Lippe, s. Lippe.