Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

373
Geodätisches Institut - Geographische Entdeckungen
So, ist durch die Munifizenz der Herzogin von Galliera ein vortrefflich eingerichtetes Spital mit einem Kostenaufwand von mehr als 9 Mill. Lire errichtet worden. Erwähnenswert ist endlich die im I. 188l, erfolgte Gründung einer höhern Handelsschule in G.
Geodätisches Institut. Das preußische geodätische Institut hat 15. Jan. 1887 ein neues Statut erhalten. Nach diesem besteht seine Aufgabe in der Pflege der Geodäsie durch wissenschaftliche Untersuchungen und in der Ausführung derjenigen astronomischen und physikalischen Arbeiten, welche in Verbindung mit geodätischen Bestimmungen zur Erforschung der Gestaltung der Erde, vorzugsweise innerhalb des Landesgebiets, dienen. Zu den Arbeiten des Instituts gehören hiernach: astronomische z Bestimmungen der Lage der Lotrichtungen nach geo-! graphischer Länge und Breite an möglichst vielen, ! durch geodätische Messungen miteinander verbundenen Orten; astronomische Orientierungen an möglichst vielen Punkten des geodätischen Netzes; Ve-! nimmungen von Zenithdistanzen zwischen geeigneten Punkten desselben; Bestimmungen der Intensität der Schwere an möglichst vielen Punkten; Untersuchungen der mittlern Lage und der Schwankungen des Meeresspiegels an den Küsten des Landes; Untersuchungen über den Einfluß der Brechung der Lichtstrahlen in der Atmosphäre bei den zuerst genannten Messungen; Grundlinienmessungen, Triangulierungen und Nivellierungen; Untersuchungen über die Hilfsmittel und Methoden der obigen Arbeiten; rechnerische Verbindungen der astronomischen und physikalischen Arbeiten mit den geodätischen; alle theoretischen, rechnerischen und experimentellen Untersuchungen, welche dazu dienen, die Erforschung der Gestaltung des Erdkörpers und die geodätische Aufnahme des Landes zu fördern. Im allgemeinen hat sich das Institut bei seinen wissenschaftlichen Unter- l suchungen der Grundlinienmessungen und Nioellie-! rungen der Landesaufnahme zu bedienen, doch stehen demselben derartige Arbeiten auf geeigneten begrenzten Versuchsterrains und zu rein experimentellen Zwecken jederzeit frei, ebenso sonstige Arbeiten dieser Art unter Einholung der Genehmigung des Ministeriums, falls solche dem Direktor oder der Akademie wünschenswert erscheinen. Das Personal des ! geodätischen Instituts besteht aus dem Direktor, 3- !4 ständigen Mitarbeitern, welche nach Bedürfnis als > Sektionschefs fungieren und bezeichnet werden, vier ständigen Hilfsarbeitern, den nach Bedürfnis noch weiter heranzuziehenden Hilfskräften und den erforderlichen Bureau- und Unterbeamten. Das geodätische Institut steht unter unmittelbarer Aufsicht des Kultusministers, und die Akademie der Wissenschaften ist das begutachtende Organ des Ministers in allen wichtigern Angelegenheiten des Instituts. Die Akademie nimmt die Jahresberichte des Direktors des Instituts entgegen und übermittelt dieselben mit ihren Bemerkungen und Vorschlägen dem Minister.
Die Veröffentlichungen der Arbeiten des Instituts erfolgt jedesmal thunlichst bald nach deren Abschluß, spätestens innerhalb dreier Jahre nach demselben.
Der Direktor ist befugt, angehende Geodäten behufs ihrer Ausbildung in der höhern Geodäsie zur Beteiligung an den Arbeiten des Instituts zuzulassen. Der Direktor nimmt als Kommissar des Kultusministers an den Beratungen und Geschäften des Zentraldirektoriums der Vermessungen teil. Das Institut fungiert als Zentralbüreau der internationalen Srdmessung nach Maßgabe der von den beteiligten Staaten getroffenen Übereinkunft.
^Geographische Entdeckungen. Nachstehend geben
wir eine nach den Erdteilen angeordnete Übersicht der wichtigsten geographischen Entdeckungen und Forschungsreisen, mit Angabe der Entdecker.
Jahr
1300
1350
1350
1434
1450
1472
1484
1486
1501
1502
1503
1506
1507
1603
1768
1777
1793
1795
1799
1818
1822
1823
1825
1825
1830
1847
1848
1849
1851
1851 l!
1881
1881
1881
Örtlichkeit
Entdecker
Nationalität
Gil Eannes. .. i Portugiese
Cada Mostoi Diego Cao
Afrika.
Kanarische Inseln (wie» ! dergefunden) ....
Madeira......
Azoren.......
Kap Bojador ....
Inseln des Grünen Vorgebirges .....
St. Thomas, Annobom Congomündung ...
Kap der Guten Hoffnung > Varth. Dias . Asccnsion......Juan de Nova
Gallego .. .
St. Helena..... ?
Kap Gardafui .. .. .. .. ! Saldanha .. .
Madagaskar.....A. Goncalves .
Mauritius, Ncunion. .. Mascarenhas . Quelle des Blauen Nils ^^ Peter Pere;. .
Tanasee......Vruce. .. .. .
Oranjefluß.....Gordon .. .. .
Dar Fur......Nrowne .. .. .
Niger (Mittellauf) .. .. ^^ Mungo Park .
Mursuk......Hornemann. .
Quellen des Senegal und
Gambia .. .. .. .. .. Mollien .. .. . Tsadsee......Oudney, Clap»
perton und
Denham .. . Sokoto.......! Clapperton und
Denham
Ghadames.....
Timbuktu......
Niger (Unterlauf) .. .. . Kilima Ndscharo, Kenia
Genuejen
Italiener
Laing
Insalah .. .. . Lander .. .. . Krapf und Rebmann .. .. . Ladisl. Magyar ivingstonc .. .
Unterlauf des Congo .
Ngamisce.....
Binue.......! Varth.
Sambesi (Oberlauf) .. .. ,, Livingstone .. .
Durchcmcrung Südafrikas!
(bis 1856).....! Livingstone .. .
Victoriafälle des Sambesi ^^ Livingstone .. . T^nganjikasce .. .. .. .. Vurtonu.Speke
Wadai.......i Vogel. .. .. .
Ulcrewescc.....^ Tpeke .. .. .. .
Sambesi (Mittellauf) .. ! Limngstone .. . Nyassascc. Schirwasee .. ^^ Livingstone .. . Kamerungebirge .. .. .. ! Burton .. .. . Victoria.Nil .... Tpeke .. .. .. .
Mwutansce.....Vater. .. .. .
Moerosee, Bangweolosee, !
Lualaba.....^ Livingstone .. .
Tibesti.......Nachtigal. .. .
Uelle.......Schweinfurth .
Dlirchquerung Südafrikas!
(bis 1875).....z Cameron. .. .
Lukuga (zum Tanganiika) ! Cameron. .. .
Durchquirunss Siidafrikaö
(bis 1877). .... Stanley .. .. . Lualaba als Oberlauf!
des Congo erkannt. .. Stanley .. .. . Oberlauf des Ogowe. .. Brazza .. .. . Duräiquerung Tüdafrikas >
(bis 1879).....Serpa Pinto .
Durchquerung Nordafrikas (von Ägypten bis !
Oberguinea) .. .. .. .. ! Matteucci .. . See Leopold II. .. .. .. z Stanley .. .. . Land zwischen Congo und i
Ogowe......! Vra^a .. .. .
Durchqueruna Tüdasritas ^
(di» 1662).....i Wißmn.^l .. .
Venezianer
Portugiesen
Portugiese
! Portugiesen
Portugiese
Schotte
Engländer
Schotte
Deutscher
Franzose
Engländer
' Deutsche
Ungar
Engländer
Deutscher
i Engländer
! .
I Deutscher
Engländer
Deutscher
Livländcr
Engländer
Amerikaner
!
Franzose
Portugiese
Italiener
Amerikaner
! Franzose
! Deulsa>r