Schnellsuche:

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

460
Italien (Heerwesen, Geschichte seit 1887)
lakinseln; 5) Keren und Armara. Unter italienischem Protektorat stehen: 1) Abessinien, dessen auswärtige Vertretung I. 1889 übernommen hat; 2) das Sultanat Obbi an der Somalküste und nördlich davon das Gebiet von Garad u. Wadi Nogal. Durch das Gesetz vom 10. Juli 1887 ist ein Spezialkorps afrikanischer Truppen in der Stärke von 5000 Mann (darunter 238 Offiziere) mit 492 Pferden gebildet worden. Der Handel dieser Besitzungen umfaßte 1887 in der Ein- und Ausfuhr zu Lande 158,920, zu Wasser 12,614,447 Lire, die Schiffahrt 2376 ein- und ausgelaufene Fahrzeuge, darunter 793 unter italienischer Flagge. Von Massaua aus befindet sich eine Eisenbahn über M'Kullu nach Saati (26,9 km Länge) im Betrieb. Weiteres s. Italienisch-Ostafrika (Bd. 17).
[Heerwesen.] Durch Gesetze vom 23. Juni 1887 ist die Organisation des Heers und die Territorialeinteilung des Reichs abgeändert, ein Gesetz vom 14. Juli 1898 enthält Abänderungen der Rekrutierungsordnung. Das jährliche Rekrutenkontingent beträgt 83,000 Mann (darunter 1000 für die Flotte), und zwar müssen sämtliche Rekruten der ersten Kategorie 3 Jahre dienen (die zweijährige Dienstzeit ist fortgefallen). Jedes Regiment darf pro Kompanie, Batterie oder Eskadron 4 Einjährig-Freiwillige einstellen, die auf den Etat in Anrechnung kommen. Die Carabinieri reali, etwa unsrer Gendarmerie entsprechend, ergänzen sich nur durch freiwilligen Eintritt; ihre Stärke ist durch Dekret vom 30. Juni 1889 erhöht und aus 651 Offiziere, 24,704 Mann mit 3885 Pferden festgesetzt worden. Infanterie: 346 Bataillone, und zwar 96 Infanterie- und 12 Bersaglieriregimenter zu 3 Bataillonen, 7 Regimenter mit 22 Bataillonen oder 75 Kompanien und 7 Depots Alpenjäger des stehenden Heers, je 22 Kompanien der Mobilmiliz und der Territorialmiliz. Kavallerie: 24 Regimenter (10 Lancieri und 14 Cavallegieri) zu 2 Halbregimentern à 3 Eskadrons, welche zu 2-4 Regimentern 9 Kavalleriebrigaden bilden. Artillerie: 24 Feld- (12 Korps- und 12 Divisions-) Artillerieregimenter zu je 2 Abteilungen à 4 Batterien mit 6 Geschützen; die Divisionsregimenter pro Abteilung 1, die Korpsregimenter 2 Trainkompanien und 1 Depot; 1 Regiment reitende Artillerie zu 3 Abteilungen à 2 Batterien, 4 Kompanien Train und 1 Depot, die Divisionsregimenter führen nur 9 cm, die Korpsregimenter in den Abteilungen zur Hälfte 9 und 7 cm, die reitenden Batterien 7 cm Kanonen. Ferner: 1 Regiment Gebirgsartillerie zu 3 Abteilungen à 3 Batterien und 1 Depot; 5 Regimenter Festungsartillerie, davon 2 zu 4 und 3 zu 3 Abteilungen à 4 Kompanien und 1 Depot. Diese Regimenter führen die Nummern 25-29; 5 Kompanien Artilleriehandwerker und 1 Kompanie Artillerieveteranen. Das sind 198 Feldbatterien, davon 144 mit 9 cm, 48 mit 7 cm, 6 reitende mit 1188 (864: 9 cm, 324: 7 cm) Geschützen und 9 Gebirgsbatterien. Genie: 4 Regimenter, von denen 2 zu je 6 Abteilungen à 3 Kompanien, 2 Kompanien Train und 1 Depot; das 3. Regiment besteht aus 3 Sappeurabteilungen mit zusammen 7 Kompanien, 3 Telegraphistenabteilungen u 2 Kompanien, I Spezialistenkompanie, 1 Trainabteilung zu 3 Kompanien und 1 Depot; das 4. Regiment besteht aus Abteilungen Pontoniere mit 8 Kompanien, 1 Eisenbahnabteilung zu 4 Kompanien, 1 Lagunenabteilung zu 2 Kompanien, 1 Trainabteilung zu 3 Kompanien und 1 Depot. Zum stehenden Heer gehören ferner: 11 Territorial- und 1 Lehrlegion-Carabinieri, 4 Invalidenkompanien, das Sanitätskorps mit 12 Kompanien, das Veterinärkorps, das Kommissariats (Zahlmeister-) Korps mit 12 Kompanien, die Artilleriedepots und Geniedirektionen, 15 Kompanien Straftruppen und 2 Besserungshäuser. In der Ausführung des Territorialsystems sind schon erhebliche Fortschritte gemacht, die Mehrzahl der Regimenter haben bereits bestimmte Ergänzungsbezirke. Mobilmiliz: 48 Infanterieregimenter zu 3 Bataillonen à 4 Kompanien, 18 Bersaglieribataillone, 22 Alpenkompanien, 12 Abteilungen à 4 Batterien Feldartillerie, 13 Trainkompanien, 34 Festungsartilleriekompanien, 3 Abteilungen zu je 3 Batterien Gebirgeartillerie, 21 Sappeur-, 2 Eisenbahn-, 3 Telegraphen-, 4 Pontonier-, 1 Laguneri-, 4 Trainkompanien, je 12 Sanitäts- und Verpflegungskompanien. Auf Sizilien: 1 Feldartillerieabteilung, 2 Festungsartilleriekompanien; auf Sardinien: 3 Infanterieregimenter, 1 Bersaglieribataillon, 1 Eskadron, 2 Feldbatterien, 1 Genie, 1 Sanitäts-, 1 Verpflegungskompanie. Territorialmiliz: 320 Infanteriebataillone, 22 Bataillone mit 75 Kompanien Alpenjäger, 100 Kompanien Festungsartillerie, 30 Kompanien Genie, 13 Sanitäts- und 13 Verpflegungskompanien. Im neuen Organisationsgesetz heißt es: die Territorialmiliz bildet einen integrierenden Teil des Heers und wirkt bei der Verteidigung des Landes mit. Dem entsprechend soll sie auch mit Vetterli-Magazingewehren bewaffnet werden. Das Gesetz vom 30. Juni 1876 gestattet den Militär- und Zivilbehörden die Einziehung von Mannschaften des Beurlaubtenstandes zum örtlichen Wach- und Sicherheitsdienst unter dem Namen »Kommunalmiliz«. 1886 und 1887 sind dem entsprechende Versuche gemacht worden, welche befriedigt haben. Am 1. Juni 1888 betrug die Stärke a) des stehenden Heers einschließlich der Reserven und 18,419 Offiziere 1,405,053 Mann und 44,526 Pferde; b) der Mobilmiliz: 388,846 Mann einschließlich 3274 Offiziere; c) der Territorialmiliz: 1,342,739 Mann einschließlich 5512 Offiziere, ins gesamt 3,136,638 Mann einschließlich 27,205 Offiziere, 40,881 Unteroffiziere und 1,435,097 nicht ausgebildete Gemeine. Die Beteiligung an den nationalen Schießübungen ist eine sehr lebhafte. Zufolge Verordnung vom 14. Aug. 1889 finden dieselben unter Leitung eines Stabsoffiziers der aktiven Armee statt; Ende September 1889 bestanden 619 Schießgesellschaften mit mehr als 127,000 Mitgliedern. Die Pferdezucht hat sich in I. außerordentlich entwickelt. Durch Gesetz vom 23. Juni 1887 ist eine Erweiterung der Staatsgestüte angeordnet; es bestehen Remontedepots zu Grosseto, Persano, Palmanova, Portovecchio, Scordia (Siziliens Vonorva (Sardinien), welche 1886 zusammen 3033 Remonten abgaben. Es wird ein Bestand von 800 Hengsten angestrebt. Vgl. auch Art. »Heerwesen und Kriegsflotten der europäischen Staaten« (Bd. 17). Neuere Litteratur: »Annuario statistico italiano 1887-1888« (Rom 1888); Corti, Le provincie d’Italia (Turin 1886 ff.); Strafforello, La patria. Geografia dell’Italia (das. 1889, 5 Bde.); Brusa, Staatsrecht des Königreichs I. (Freiburg 1889); Schuler, Italiens Wehrkraft (Wien 1889).
[Geschichte.] Das neue Ministerium Depretis übernahm auf direktes Verlangen des Königs Humbert als eine seiner Hauptaufgaben die Unterzeichnung und Aufrechterhaltung des Vertrags vom 13. März 1887, durch welchen sich I. dem »Dreibund«, dem mitteleuropäischen Bündnis zwischen Deutschland, Österreich und I. zur Sicherung des Friedens, anschloß. Der Vertrag wurde nicht veröffentlicht, aber doch genug von ihm bekannt, um die Bedeutung dessel- ^[folgende Seite]