Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Clemens; Clerfait; Cliff-dwellers; Coccidium; Coccius; Cochrane; Cody

163

Clemens - Cody.

Für Frankreich versieht das Girokonto der Banque de France ähnliche Funktionen wie das Girokonto der Deutschen Reichsbank. Der Betrag der vollzogenen Umschreibungen war im J. 1886: 34,698 Mill. Frank. Neben der Bank von Frankreich besteht als Abrechnungsstelle die Chambre de compensation des banquiers zu Paris mit gegenwärtig 13 Teilnehmern und einer Einlieferung von 1196 Mill. Frank im J. 1886/87, wovon 863 Mill. auf Girokonto übertragen werden mußten. Sehr bemerkenswert ist endlich der Übertragungsverkehr, den die österreichische Postsparkasse in erster Linie für Zahlungen an andre Plätze, nicht minder wirksam aber auch für den Lokalverkehr eingerichtet hat. Die Umsätze im Clearing betrugen:

1885: 40 Mill. Gulden

1886: 102 - -

1887: 150 - -

1888: 178 - -

1889: 217 - -

Daneben unterhalten auch der Wiener Saldierungsverein und die österreichisch-ungarische Bank einen Umschreibeverkehr. Vgl. Julius Wolf, Zur Reform des schweizer Notenbankwesens. Eine eidgenössische Girostelle als Lösung (Zürich 1888).

Clemens, 1) C. I., Papst. Vgl. Langen, Die Klemensromane, ihre Entstehung und ihre Tendenzen (Gotha 1890).

Clerfait, Karl Joseph de Croix, Graf von, österreich. Feldmarschall. Ihm zu Ehren erhielt 1888 das österreichische Infanterieregiment Nr. 9 seinen Namen.

Cliff-dwellers (engl., »Felsklippen-Bewohnen«). Die unter den amerikanischen Altertümern (Bd. 1, S. 482) erwähnten Cliffhouses in den Felsthälern von Arizona, Colorado und Neu-Mexiko, welche durch die Eigentümlichkeit ihrer Anlage auf Bergen, Vorsprüngen senkrechter Felsenwände, durch die Schwerzugänglichkeit der teilweise höchst ansehnlichen Bauten, durch ihre mit Geschmack verzierten Thongefäße und durch ihre Bilderschriften die Aufmerksamkeit der Archäologen seit langem erregten, sind anscheinend nicht völlig ausgestorben. Wenigstens fand Leutnant Schwatka im Gebirge des Staates Chihuahua (Mexiko) einen in seiner besondern Weise zu wohnen und in dem allgemeinen Kulturzustande durchaus ähnlichen Volksstamm in einer Stärke von vielleicht 8-12,000 Seelen noch jetzt vor. Diese mexikanischen Felsenbewohner bilden einen wilden, mehr Negern als Indianern gleichenden Volksstamm von dunkelroter Hautfarbe, dessen Waffen noch heute aus Pfeil, Bogen und steinerner Streitaxt bestehen. Sie sind Sonnenanbeter, und ihre Kultur scheint eine Vorstufe derjenigen zu sein, welche die Spanier in Mexiko antrafen.

Coccidium Leuck., Gattung der Gregarinen, im Jugendzustand hüllenlose, ovale oder kugelige Gebilde mit deutlichem Kern und stark granuliertem Protoplasma, welche in Epithelzellen verschiedener Organe bei Wirbeltieren, Mollusken und Gliedertieren schmarotzen und bei dem gewöhnlich massenhaften Vorkommen für ihre Träger nicht unbedenklich sind. Im weitern Wachstum, während dessen sie die beherbergenden Zellen stark aufblähen und schließlich zerstören, scheiden sie auf ihrer Oberfläche eine Kapsel aus, deren Inhalt sich zu Psorospermien, Sporen, resp. Pseudonavicellen, kleinen kahnförmigen Gebilden, umwandelt. Diese entwickeln noch im Körper des Wirtes oder außerhalb desselben sichelförmige Gebilde, die sich im Körper des Wirtes in amöboide Formen verwandeln, welche den jungen Coccidien gleichen. C. oviforme Leuck. lebt in der Leber des Kaninchens und des Menschen in den Epithelzellen der Gallengänge, gelangt im eingekapselten Zustand in den Darm und ans diesem ins Freie, wo es sich weiter entwickelt. Fütterungsversuche mit sporenhaltigen Coccidien führten zur Infektion, wobei wahrscheinlich die durch die Verdauung befreiten Coccidien in die Epithelzellen der Gallengänge wandern. Bei massenhaftem Auftreten bilden die Coccidien Knoten in der Leber, welche von krebsartigem Aussehen, kastanien- bis hühnereigroß sind und einen schmutzig graugelben Brei mit vielen weißen Körperchen enthalten. Durch Vernichtung zahlreicher Epithelzellen führen die Coccidien ernste Funktionsstörungen der betreffenden Organe herbei und können das Leben bedrohen, event. vernichten. Die Infektion des Menschen geschieht wohl durch Kaninchen, mit deren Exkrementen Sporen in das Trinkwasser oder sonst an Orte gelangen, von wo eine Übertragung auf den Menschen möglich ist. Die Behandlung muß sich auf die Bekämpfung der Symptome und Verhinderung weiterer Infektion richten. C. perforans Leuck., kleiner als das vorige, lebt in den Epithelzellen des Darmkanals von Hund, Katze, Kaninchen, auch vom Menschen und entwickelt sich vollständig in dem Wirte, so daß bei einmaliger Infektion, die wohl von den genannten Tieren ausgeht, eine Vermehrung der Parasiten an Ort und Stelle stattfindet. Dieselbe bewirkt Zerstörung des Epithels, Schwellung und Infiltration der Schleimhaut, Verstopfung der Lieberkühnschen Drüsen, Geschwürsbildung mit ihren symptomatischen Erscheinungen. Da die eingekapselten Coccidien sehr widerstandsfähig sind, kann sich die Behandlung nur gegen die junge Brut richten. Die Hauptsache ist Vermeidung der Ansteckung durch die genannten Haustiere.

Coccius, Ernst Adolf, Augenarzt, Direktor des Instituts für Augenheilkunde in Leipzig, starb 23. Nov. 1890 daselbst.

Cochrane, 3) Alexander Dundas Baillie, engl. Politiker und Schriftsteller, starb 15. Febr. 1890 in London.

Cody (spr. koddĭ), William Frederick, ein unter dem Namen Buffalo-Bill auch in Europa bekannt gewordener amerikan. Abenteurer, geb. 26. Febr. 1845 zu Scott County im Staat Iowa, kam als siebenjähriger Knabe nach Kansas, wo sein Vater im sogen. Grenzkrieg fiel. Als 15jähriger hatte er sich den Ruf des verwegensten Reiters erworben, welchen der Anfang 1860 durch die Ebenen von Kansas eingerichtete »Pony Expreß« besaß. Zu Anfang des Bürgerkrieges diente er den Regierungstruppen als Kundschafter und Führer, namentlich in Arkansas und dem südwestlichen Missouri, und trat 1863 in das 7. Kansas-Kavallerieregiment, in welchem er, zum Offizier befördert, als unerschrockener Pfadfinder hervorragende Dienste leistete. 1867 schloß er mit der Kansas-Pacificbahngesellschaft einen Vertrag ab, wonach er sich gegen eine Entschädigung von 500 Doll. verpflichtete, alles für die beim Bau jener Bahn beschäftigten Arbeiter benötigte Fleisch zu liefern; in 18 Monaten hatte er 4280 Büffel erlegt, was ihm seinen seitdem populär gewordenen Beinamen eintrug. In dem 1868 vom General Sheridan gegen die Sioux und Cheyenne-Indianer unternommenen Feldzug diente er von neuem der Regierung als Hauptkundschafter und Depeschenreiter. 1868-69 nahm er an der Canadian River -Expedition teil und begleitete darauf bis zum Herbst 1872 die Regierungstruppen auf ihren Streifzügen im Westen. 1872 wurde er in das Repräsentantenhaus von Nebraska gewählt, legte aber sein Mandat nach kurzer Zeit nieder, um in