Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Russisches Reich

798

Russisches Reich (Bergbau, Industrie, Handel u. Verkehr, Finanzen).

Der Norden Rußlands vom Eismeer und den Tundren an bis zum 60-55. ° nördl. Br. ist dicht mit Wald bedeckt, fast nur unterbrochen durch Seen und Moräste. Mittelrußland hat noch beinahe überall Wald genug. Dagegen erscheint weiter nach S. Waldmangel und schließlich eine waldlose Steppe, die sich bis zum Fuße der krimschen und kaukasischen Berge erstreckt. Das neue Waldschutzgesetz kommt bis jetzt nur in 37 Gouvernements zur Geltung. Es erstreckt sich auf einen Flächenraum von 1,826,709 QWerst Areal mit 56,699,000 Einw. und 20,755,000 Deßjätinen Wald, d. h. auf 39,1 Proz. des Areals, 58,5 Proz. der Bevölkerung und 12½ Proz. aller Wälder des europäischen Rußland und des Kaukasus (Finnland ausgeschlossen). Die Ausfuhr von Hölzern aller Art betrug 1888: 39 Mill., 1889: 55,7 Mill. Rubel.

[Bergbau, Industrie.] Die Produktion der Montanindustrie war in Pud (à 16,380 kg):

1883-87 durchschnittlich 1887

Feingold 1812,5 1898

Feinsilber 801,3 1043

Kupfer 303509 304607

Blei 44661 60428

Zinn 881 629

Zink 248959 221250

Gußeisen 32504347 37389271

Eisen 21730298 22551902

Stahl 13296864 13765537

Steinkohle 259893988 276778774

Salz 70247847 70616163

Rohnaphtha 110828872 166868759

Naphthaprodukte 34207943 50354464

Schwefel 77217 88292

Platina 208,2 269

Quecksilber - 3911

Die Zahl der in der Bergwerksindustrie beschäftigten Personen war 1887: 398,172. Die Ausfuhr von Montanprodukten ist, von den Edelmetallen abgesehen, nur bei der Naphtha erheblich. Von Naphtha und Naphthaprodukten wurden 1883-87 durchschnittlich 11,1 Mill. Pud, 1888: 34,4 Mill., 1889: 44,1 Mill. Pud ausgeführt; 1889 erreichte die Ausfuhr den Wert von 26,8 Mill. Rub.

Die Zahl der Fabriken wird angegeben 1887: 1) im europäischen Rußland auf 16,667,2) in den Weichselgouvernements auf 2289,3) im Kaukasus auf 996,4) in Sibirien und Mittelasien auf 1295, im ganzen auf 21,247; der Produktionswert für 1) zu 911 Mill. Rub., für 2) zu 164 Mill. Rub., für 3) zu 28 Mill. Rub. und für 4) zu 16,8 Mill. Rub., im ganzen zu 1120 Mill. Rub. An Arbeitern waren beschäftigt: im europäischen Rußland 651,393 (darunter 152,049 Frauen), in den Weichselgouvernements 105,868 (darunter 30,637 Frauen). Unter den die Fabriken leitenden Persönlichkeiten waren im europäischen Rußland 15,786 Inländer und 1277 Ausländer, in den Weichselgouvernements 1922 Inländer und 403 Ausländer. An kleinern gewerblichen Etablissements, deren jährliche Produktion weniger als 1000 Rub. beträgt, zählt man 54,468 und beziffert die in ihnen beschäftigten Personen auf 91,681, von denen 81,777 auf das europäische Rußland entfallen. Die Industrien des europäischen Rußland, deren Jahresproduktion über 10 Mill. Rub. Wert hinausgeht, sind: Baumwollspinnerei (137,6 Mill. Rub.), Müllerei (126,3 Mill.), Zuckerraffinerie (67,4 Mill.), Färberei und Druckerei (58,8 Mill.), Spiritusbrennerei (56,5 Mill.), Baumwollweberei (50,8 Mill.), Maschinenfabrikation (41,7 Mill.), Tuchweberei (37,5 Mill.), Gerberei (30 Mill.), Wollweberei (19 Mill.), Eisenindustrie (19 Mill.), Sägemüllerei (15,6 Mill.), Papierindustrie (14,3 Mill.), Flachsspinnerei (14,2 Mill.), Ölschlägerei (13,6 Mill.), chemische Industrie (12,6 Mill. Rub.).

[Handel und Verkehr.] Die russische Handelsflotte umfaßte zu Anfang des Jahres 1887: 357 Dampfer von 65,229 Lasten und 2614 Segelschiffe von 180,786 Lasten. Im auswärtigen Handel repräsentierte die Ausfuhr über die europäische Grenze 1889 einen Wert von 687 Mill. Papierrubel (1888: 728 Mill. Rub.), die Einfuhr von 374 Mill. Rub. (1888: 332 Mill. Rub.). Im Handel mit Finnland betrug die Ausfuhr 18 Mill. Rub. (1888: 19,3 Mill. Rub.), die Einfuhr 13,2 Mill. Rub. (1888: 11,4 Mill. Rub). Im Verkehr über die asiatische Grenze war die Ausfuhr 47,3 Mill. Rub. (1888: 31,1 Mill. Rub.) und die Einfuhr 7,7 Mill. Rub. (1888: 7,5 Mill. Rub.). Der Gesamthandel über alle Grenzen betrug somit in der Ausfuhr 752,3 Mill. Rub., in der Einfuhr 394,9 Mill. Rub. Dazu kommt ein Edelmetallverkehr im Betrag von 17,4 Mill. Rub. bei der Ausfuhr (1888: 34,5) und 9,3 Mill. Rub. bei der Einfuhr (1888: 29,5). Der Schiffahrtsverkehr bezifferte sich 1889 im auswärtigen Handel auf 12,603 eingehende Schiffe mit 3,815,839 Lasten und 12,542 ausgehende Schiffe mit 3,834,358 Lasten. Die Küstenschiffahrt wies 27,763 eingehende Schiffe mit 3,611,867 Lasten und 27,698 ausgehende Schiffe mit 3,627,128 Lasten auf.

Die Gesamtlänge der Eisenbahnen war Ende 1888: 27,826 km. Die Verstaatlichung derselben schreitet von Jahr zu Jahr fort. Im Anfang des Jahres 1890 waren 9993 km im Besitz des Staates, und im Budget für 1890 ist die Verstaatlichung von vier andern Bahnen in Aussicht genommen, so daß am Ende des Jahres der Staat über einen Besitz von 13,485 km zu verfügen haben wird. Die Bruttoeinnahmen beliefen sich 1888 auf 283 Mill. Rub., die Ausgaben auf 159½ Mill. Rub., mithin Reingewinn: 123½ Mill. Rub. Das Telegraphennetz umfaßte 1888: 122,020 km. Das Telephonnetz erstreckte sich auf 1647 km mit 11,743 km Leitung und wurde von 4839 Abonnenten benutzt. Die Zahl aller Postanstalten war 1887: 5239 (vgl. Post, S. 732). Die Einnahmen aus der Post- und Telegraphenverwaltung beliefen sich auf 27⅕ Mill. Rub., die Ausgaben auf 24 Mill. Rub. An Papiergeld war 1888 ein Betrag von 1046,3 Mill. Rub. ausgegeben. An ländlichen Vorschußvereinen auf Gegenseitigkeit gab es 1887: 712 mit 193,445 Mitgliedern und einem Kapital von 5,760,321 Rub. Die Reserve bezifferte sich auf 846,110 Rub. Die von den Genossenschaften ausgeliehenen Beträge beliefen sich auf 14,062,231 Rub. Bei der Staatsbank erreichte das Wechseldiskontogeschäft im J. 1888 die Höhe von 339,831,833 Rub., das Lombardgeschäft die Höhe von 26,682,791 Rub., das Effektengeschäft die Höhe von 63,207,480 Rub. Auf Spezialrechnungen wurden 491,241,507 Rub. ausgegeben. Auf Girokonto wurden eingezahlt 1314 Mill. Rub., im Depositenverkehr 82,831,245 Rub. Die Bruttoeinnahme aus allen diesen Geschäften war 23,624,274 Rub., die Ausgabe 14,192,838 Rub., die Reineinnahme 9,431,435 Rub.

[Finanzen.] Die Staatsschuld bestand am Ende des Jahres 1889 in 1581,6 Mill. Rub. auf Metallvaluta und 2784,6 Mill. Rub. auf Papiervaluta abgeschlossener Anleihen. Die Verzinsung, Amortisation etc. dieses Betrags kostete 267,032,148 Papierrubel. Das Reichsbudget zeigt in den beiden letzten Jahren folgende Aufstellungen: