Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Verdy du Vernois; Vereine für Arbeiterwohl; Vereinigte Staaten von Nordamerika

957

Verdy du Vernois - Vereinigte Staaten von Nordamerika.

Das Band ist rot mit blauem Rande. - S. auch Zivilverdienstorden.

Verdy du Vernois, Julius von, preuß. General, nahm schon im Oktober 1890 seine Entlassung als Kriegsminister und zog sich in den Ruhestand zurück. Seine Verteidigung der Militärvorlage im Reichstag im Frühjahr 1890 war nicht sehr geschickt gewesen und hatte deren Annahme ernstlich gefährdet.

Vereine für Arbeiterwohl, s. Arbeiterwohl.

Vereinigte Staaten von Nordamerika. Nach den vorläufigen Ergebnissen des Zensus von 1890 beträgt die Bevölkerung der Vereinigten Staaten von Nordamerika und Territorien, ausschließlich Alaskas, der Indianer und der weißen Bewohner des Indian Territory, 62,480,540 gegen 50,155,783 des Jahres 1880, die Zunahme während dieses Jahrzehnts beläuft sich also auf 12,324,757 Seelen, d. h. auf 24,5 Proz. oder auf 2,45 Proz. jährlich. Ihre Verteilung auf die einzelnen Staaten und Territorien ergibt sich aus folgender Übersicht:

Bevölkerung der Vereinigten Staaten.

Staaten 1880 1890 auf 1 qkm 1880 auf 1 qkm 1890

Alabama 1262505 1508073 9 11

Arkansas 802525 1125385 6 8

Colorado 194327 410975 0,7 1,5

Columbia 177624 229796 981 1268

Connecticut 622700 745861 48 57

Dakota, Nord- 36909 182425 0,4 1,3

- Süd- 98268 327848 / /

Delaware 146608 167871 28 32

Florida 269493 390435 1,7 2

Georgia 1542180 1834366 10 12

Idaho 32610 84229 0,2 0,4

Illinois 3077871 3818536 21 26

Indiana 1978301 2189030 21 23

Iowa 1624615 1906729 11 13

Kalifornien 864694 1204002 2 3

Kansas 996096 1423485 5 7

Kentucky 1648690 1855436 16 18

Louisiana 939946 1116828 7 9

Maine 648936 660261 8 8

Maryland 934943 1040431 30 33

Massachusetts 1783085 2233407 83 104

Michigan 1636937 2089792 11 14

Minnesota 780773 1300017 4 6

Mississippi 1131597 1284887 9 11

Missouri 2168380 2677080 12 15

Montana 39159 131769 0,1 0,3

Nebraska 452402 1056793 2 5

Nevada 62266 44327 0,2 0,1

New Hampshire 346991 375827 14 15

New Jersey 1131116 1444017 56 71

New York 5082871 5981934 40 47

Nord-Carolina 1399750 1617340 10 12

Ohio 3198062 3666719 30 34

Oregon 174768 312490 0,7 1,3

Pennsylvanien 4282891 5248574 37 45

Rhode-Island 276531 345343 86 106

Süd-Carolina 995577 1147161 13 14

Tennessee 1542359 1763723 14 16

Texas 1591749 2232220 2 3

Vermont 332286 332205 13 13

Virginia 1512565 1648911 14 15

Washington 75116 349516 0,4 2

Westvirginia 618457 760448 10 12

Wisconsin 1315497 1683697 9 12

Wyoming 20789 60589 0,1 0,2

Territorien:

Arizona 40440 59691 0,1 0,2

New Mexico 119565 144862 0,4 0,5

Oklahoma - 61701 - 8

Utah 143963 206498 0,7 0,9

Verein. Staaten: 50155783 62480540 7 8

Über die nichtorganisierten Gebiete, das Territorium Alaska, die Indianer etc. liegen noch keine Berichte vor. Bei der Städtebevölkerung ergaben die vorläufigen Berichte für 1890: New York 1,627,227, Chicago 1,100,000, Philadelphia 1,040,450, Brooklyn 930,671, Baltimore 500,000, St. Louis 450,000, Boston 417,720, Cincinnati 306,000, Buffalo 250,000, Pittsburg 250,000, Cleveland 248,000, New Orleans 241,000, Milwaukee 240,400, Washington 230,000, Detroit 197,000, Minneapolis 165,000 Einw.

Nach der Botschaft des Präsidenten Harrison vom 1. Dez. 1890 beliefen sich die Einkünfte der Regierung in dem am 30. Juni 1890 abschließenden Finanzjahr auf 463,963,080 Doll., die Ausgaben auf 358,618,584 Doll., die dem Tilgungsfonds zugewendete Summe mit eingerechnet, beträgt der Überschuß 105,344,496 Doll. Im J. 1890 sind die Einnahmen um 16,030,923 Doll., die Ausgaben um 15,739,871 Doll. höher gewesen als 1889; die Zolleinnahmen haben um 5,835,842 Doll. zugenommen, die Steuereinnahmen um 11,725,191 Doll., und in den Ausgaben hat die für Pensionen die vorjährige um 19,318,695 Doll. überschritten. Die Einnahmen im laufenden Rechnungsjahr werden vom Schatzamt auf 406 Mill. Doll. veranschlagt, die Ausgaben auf 354 Mill., was 52 Mill. Doll. Überschuß ergibt. Für das letzte Viertel dieses Jahres wird an Zöllen ein Ausfall von 25 Mill. Doll. in Aussicht genommen, doch steht dem ein Gewinn von 16 Mill. Doll. gegenüber, der in den vier ersten Monaten erzielt wurde. Die Gesamtsumme der Einnahmen im J. 1892 wird auf 373 Mill. Doll. berechnet, die der Ausgaben auf 357,382,209 Doll., es bleibt mithin ein Überschuß von 15,147,790 Doll., so daß, wenn man dazu den Überschuß des Vorjahrs im Betrag von 52 Mill. Doll. rechnet, zur Verminderung der verbrieften Schuld und zu etwanigem sonstigen Zweck 67,147,790 Doll. zur Verfügung stehen würden. Nicht mit berücksichtigt sind die sich ausgleichenden Einnahmen und Ausgaben der Post. Der Finanzminister war bemüht, durch Einschränkung der Überschüsse des Schatzamtes auf das thunlichst niedrige Maß die Menge der im Umlauf befindlichen Tauschmittel zu erhöhen. Die Steigerung des Geldumlaufs während der 19 Monate seiner amtlichen Thätigkeit belief sich auf 93,866,813 Doll. (1½ Doll. pro Kopf). Seit 4. März 1889 konnten 4- oder 4½proz. Bundesschuldscheine im Betrag von 211,832,450 Doll. zum Ankaufspreis von 246,620,741 Doll. von der Regierung eingelöst werden, wodurch sich die Zinsenlast um 8,967,609 Doll. das Jahr verringert und dem Lande im ganzen 51,576,706 Doll. an Zinsen erspart wurden. Die Schulden der Einzelstaaten beliefen sich 1889 auf 220,3 Mill. Doll.

Die im Verkehr mit dem Ausland gezogene Handelsbilanz ergab für das abgelaufene Rechnungsjahr einen Überschuß von 68 Mill. Doll. zu gunsten der Vereinigten Staaten. Der Wert der Warenausfuhr während des letzten Jahres war um 115 Mill. Doll. größer als im Vorjahr, davon entfallen etwa 100 Mill. Doll. auf landwirtschaftliche Erzeugnisse. Der Wert der Ausfuhr von lebendem Vieh und Geflügel belief sich auf 33 Mill. Doll., ein Mehr von 15 Mill. gegen das Vorjahr. Die Butterausfuhr stieg von 15,5 Mill. Pfd. auf 29,7 Mill. Pfd., und die Gesamtzunahme des Wertes der Ausfuhr von Fleischwaren und Milchereierzeugnissen belief sich auf 34 Mill. Doll. Die Gewinnung von Roheisen ist um 153, die von Stahl um 290 Proz. gegen das Jahr 1880 gewachsen.

Die Summe der Einfuhr belief sich im J. 1889/90