Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Vereinigte Staaten von Nordamerika

960

Vereinigte Staaten von Nordamerika (Geschichte).

Umfang von 8 Mill. Acres, die nun wieder für Heimstätten offen sind, die Verminderung der überschüssigen Einnahmen um 60-70 Mill. Doll. hauptsächlich durch eine Herabsetzung der Zuckerzölle. Besonders auf die Interessen der Arbeiter zielten die Gesetze ab, welche das Verbot der Einfuhr von Arbeitern unter Kontrakt erläuterten und berichtigten, es der Regierung untersagten, Erzeugnisse der Gefängnisarbeit unmittelbar oder mittelbar zu kaufen, und 8 Stunden als Maximalzeit für die von der Regierung beschäftigten Lohnarbeiter festsetzten. Der Anti-Trust-Bill, welche es verhindern soll, daß Trusts oder Ringe zur künstlichen Erhöhung der Preise von Waren des allgemeinen Bedürfnisses sich bilden, wird der Vorwurf gemacht, sie sei nur zum Schein angenommen und gänzlich unwirksam, während man den Trusts und Monopolen durch Prohibitivzölle auf die Einfuhr ein förmliches System in die Hand gegeben habe, hohe Preise für notwendige Industriewaren aus dem Volke zu erpressen. Die Silberbill (s. d.) sollte jede Unze der Silbererzeugung des Landes nutzbar machen, besonders zu Geld, und es in die Kanäle des Handels- und Geschäftsverkehrs leiten, allein hauptsächlich war sie eine Parteimaßregel, um die Silber produzierenden Staaten, d. h. also die sogen. Silberkönige, für ihre Unterstützung bei den letzten Wahlen zu belohnen und sie auch in Zukunft der Partei dienstbar zu machen. Denselben Zweck verfolgte zum Teil auch die Mac Kinley-Bill (s. d.), die einschneidendste, wichtigste und bedeutungsvollste der ganzen Session, welche einerseits die Zollverwaltung so gestaltete, daß sie die Unterwertung der Einfuhren in Zukunft ausschließen soll, anderseits eine solche Erhöhung der Tarifsätze bewirkte, daß sie die Ausfuhr Europas nach den Vereinigten Staaten auf das empfindlichste beeinträchtigen und für die Einwohner der letztern eine Anzahl notwendiger Lebensbedürfnisse erheblich verteuern mußte. Die Original-Package-Bill, welche jedem Staate das Recht verleiht, den Handel mit geistigen Getränken innerhalb seiner Grenzen zu beaufsichtigen und zu regeln, war darauf berechnet, die Temperenzler zu gewinnen. Die Pensionsbill, die jedem Überlebenden der Unionsarmee, der noch keine Pension bezog, thatsächlich eine solche zusicherte und wiederum eine Menge von Witwen und Waisen auf die Unterstützungsliste setzte, dem ungeheuerlichen Pensionsagentenschwindel Thür und Thor öffnend, sollte alle Veteranen der G. A. R. (Grand Army of the Republic) fest an die Partei ketten und schwellte die jährlichen Ausgaben dafür zu einer Hohe an, die zunächst 150 Mill. Doll. beträgt, wahrscheinlich aber 200 Mill. Doll. erreichen wird. Sogar die Aufnahme der neuen Staaten erfolgte aus Parteirücksichten: Idaho und Wyoming wurden ohne die gesetzlich hinreichende Bevölkerungszahl zugelassen, Arizona und New Mexico dagegen nicht, obwohl Idaho nur 60,509, New Mexico dagegen 153,076 Einw. hat; erstere waren für die herrschende Partei durch ihre zukünftige Vertretung sicher, letztere nicht. Oklahoma wurde zum Territorium gemacht. Die Wahl-, auch Force- (Gewalt-) Bill genannt, sollte mit Hilfe einer Art von Bundesschraubenapparat nur republikanische Vertreter aus den ehemaligen Sklavenstaaten herauspressen, allein sie gelangte im Senat nicht mehr zur Verabschiedung. Die Bewilligungen, welche diese Tagung des 51. Kongresses machte, betrugen rund 465 Mill. Doll., d. h. 15 Mill. über die veranschlagten Einnahmen und 70 Mill. Doll. mehr als die Bewilligungen der vorausgegangenen Session.

Mit der Mac Kinley-Bill als Waffe in der Hand zogen nun die Demokraten namentlich in den nordwestlichen Staaten aufs Land, debattierten die Tariffrage in allen Städten, Städtchen und Dörfern, in den abgelegensten Schulhäuschen, im Walde und auf den Prärien. Es ward ihnen nicht schwer, aus den einzelnen Zollansätzen nachzuweisen, wie absichtlich man die Reichen vor der Masse des Volkes bevorzugt hatte. So war denn die Antwort, welche das letztere auf diese rücksichtslosen Bemühungen der Republikaner, sich im Besitz der Herrschaft zu erhalten, durch die Neuwahlen am 4. Nov. erteilte, eine zerschmetternde Niederlage der Partei. Der 51. Kongreß zählte bei seinem Schlusse im Repräsentantenhaus 326 Mitglieder, von denen 175 Republikaner und 151 Demokraten waren, sein Nachfolger hat 332, und von diesen sind 239 Demokraten und nur noch 93 Republikaner. Seitdem hat das Repräsentantenhaus eine Gesetzvorlage angenommen, durch welche die Zahl seiner Mitglieder auf 356 erhöht wird; dasselbe wird sonach in Zukunft 24 Vertreter mehr zählen als bisher. Durch die neue Anordnung, über welche sich die demokratischen und republikanischen Führer des Kongresses vorher verständigt hatten, verliert kein Staat Repräsentanten, wohl aber gewinnen 13 Staaten je einen, Illinois, Minnesota, Pennsylvanien und Texas je zwei, Nebraska vermehrt sich um drei. Nach der gegenwärtigen Zahl und Zusammensetzung wird die jetzige Bundesregierung im Volkshaus eine Stimmenmehrheit von 146 Vertretern gegen sich haben, während sie früher eine Majorität von 24 Stimmen für sich hatte. Der Senat dagegen behält vorläufig noch seine republikanische Mehrheit von 14 Mitgliedern, indessen sind schon wenigstens 4 Sitze republikanischer Senatoren für den Kongreß, der im Dezember 1892 zusammentritt, verloren gegangen. Reed, der frühere Sprecher des Volkshauses, ist zwar wiedergewählt, allein mit seiner Macht ist es vorbei, und Mac Kinley, den man als den »Napoleon der Schutzzollpolitik« feierte, und den seine Freunde dereinst als Präsidenten der Republik zu begrüßen hofften, ist seinem demokratischen Gegner im Wahlkampf erlegen. Vorerst behielten indessen noch die Republikaner das Heft in den Händen, da der 51. Kongreß erst 4. März 1891 sein vollständiges Ende erreichte. Die Neuwahlen waren ein Protest gegen die ungeheuerliche Höhe der Zölle sowie gegen die Methode und die Mittel, deren die republikanischen Politiker sich bedient hatten, um dem Volke ihr Joch aufzuzwingen und dasselbe zu ihrem Vorteil auszubeuten. Es ist unzweifelhaft, daß dieser demokratische Sieg nicht nur für die Vereinigten Staaten selbst in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht eine außerordentliche Bedeutung hat, sondern daß er auch das Wirtschaftsleben verschiedener Staaten Europas mittelbar oder unmittelbar erheblich beeinflussen wird.

Zu dem überwältigenden Siege der Demokraten hat die National Farmers' Alliance erheblich beigetragen, ein Bund der amerikanischen Landwirte, der sich über das ganze Gebiet der Vereinigten Staaten erstreckt und berufen zu sein scheint, in den nächsten Jahren eine hervorragende Rolle in der Politik zu spielen. Der Name Farmers' Alliance tauchte zuerst 1876 in einem County von Texas auf, wo sich die Bauern zusammenthaten, um sich gegen die zahlreichen Pferde- und Rindviehdiebe zu schützen, gegen welche die Behörden machtlos oder gleichgültig waren. Bald verbreitete sich der Bund über den ganzen Staat und wies 1886 bereits eine Mitgliederzahl von 150,000 auf; er vereinigte sich