Schnellsuche:

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Dampfkutsche; Dampfmaschine

166

Dampfkutsche - Dampfmaschine

bezirk Arnsberg nur noch in sehr geringem Umfang mit der Kesselrevision betraut. Im J. 1892 ist die Überweisung der D. an die Gewerbeinspektion von Westfalen, der Rheinprovinz und in den Bezirken Berlin und Potsdam in Aussicht genommen. Im dritten Jahre soll dieselbe erfolgen in den Regierungsbezirken Frankfurt, Breslau, Liegnitz, Oppeln, Magdeburg, Merseburg, Erfurt, Schleswig; im vierten

^[Spaltenwechsel]

Jahre endlich in den Regierungsbezirken Königsberg, Gumbinnen, Danzig, Marienwerder, Stettin, Köslin, Stralsund, Bromberg, Posen, Hannover, Kildesheim, Lüneburg, Stade, Osnabrück und Aurich.

Über die Thätigkeit der preußischen Dampfkesselüberwachungs-Vereine für das Jahr 1890 gibt folgende Tabelle Aufschluß:

Dampfkessel und Dampffässer (Dampfkochtöpfe und andre mit Dampf gespeiste Apparate).

Namen oder Sitz Anzahl am 30. Dezember 1890 Äußere Revisionen Innere Revisionen Druckproben Untersuchung von Unfällen Vorprüfung von Kon- Bau-Polizeiliche

der Vereine Dampf Dampf Dampf Dampf Dampf Dampf Neue Dampf Dampf Dampf zessions Abnahmegesuchen

kessel fässer kessel fässer kessel fässer Kessel fässer kessel fässer

Aachen 659 53 750 53 290 21 142 20 2 - 50 44

Barmen 844 11 1650 - 432 3 134 4 - 1 65 74

Berlin 1381 181 1865 18 538 77 187 80 1 - 138 108

Bernburg 1002 394 1844 - 535 347 250 67 - - 32 94

Breslau 2869 430 3009 2 1437 29 457 32 1 - 150 261

Danzig 733 127 1013 127 356 2 87 12 - - 79 82

Düsseldorf 1178 71 1686 117 955 16 248 35 16 2 116 157

Frankfurt a. O. 1525 433 2077 26 884 233 274 131 - 1 75 100

M.-Gladbach 659 52 1242 80 335 6 127 11 - - 33 30

Halle a. S. 1105 101 2112 110 622 27 176 8 - - 66 106

Hamburg 1351 129 1173 80 589 74 253 62 10 1 195 151

Hannover 1503 162 2094 - 707 42 272 22 1 - 81 138

Kaiserslautern 1624 94 1659 21 770 22 222 35 1 - 184 188

Kassel 231 7 248 7 114 7 62 7 - - 16 24

Königsberg i. Pr. 716 80 717 74 299 67 120 67 1 - 55 65

Magdeburg 3017 409 4126 - 1802 39 719 74 6 1 349 432

Neuwied 435 4 719 - 162 1 54 2 - - 22 34

Offenbach a. M. 1074 25 1322 - 681 - 205 13 4 - 71 94

Posen 1090 285 1387 57 602 18 206 12 - 1 33 51

Siegen 652 7 1588 7 286 - 142 7 - - 24 54

Stettin 1210 128 1477 5 733 127 179 14 - - 80 104

Stuttgart 855 14 836 13 739 3 405 1 - - - -

Zusammen 25713 3197 34024 797 13568 1161 4921 766 43 7 1914 2391

Außerdem waren noch 2830 Zentrifugen unter der Aufsicht der Vereine, an denen 1192 Revisionen außer Betrieb und 923 Revisionen im Betrieb stattfanden. Die Vereine leiten ferner 12 Heizerschulen mit 513 Schülern (Aachen 1 mit 12 Schülern, Danzig 2 mit 121 Schülern, M.-Gladbach 1 mit 45 Schülern, Kaiserslautern 4 mit 201 Schülern, Königsberg i. Pr. 1 mit 41 Schülern, Magdeburg 1 mit 50 Schülern, Stettin 2 mit 35 Schülern). An Arbeiten haben die Vereine noch ausgeführt: 468 Materialprüfungen an Kesseln, 15 an Apparaten, 525 Bauüberwachungen an Dampfkesseln, 958 Prüfungen nicht revisionspflichtiger Apparate, 125 Verdampfungsversuche, 373 Indikatorversuche, 21 Bremsversuche an Dampfmaschinen, 925 schriftliche Gutachten über Dampfbetrieb, 90 Fabrikrevisionen für Berufsgenossenschaften. Die Mitgliederzahl belief sich auf 10,764 (Aachen 288, Barmen 327, Berlin 523, Bernburg 322, Breslau 930, Kassel 130, Danzig 331, Düsseldorf 392, Frankfurt a. O. 737, M.-Gladbach 312, Halle a. S. 364, Hamburg 728, Hannover 754, Kaiserslautern 977, Königsberg i. Pr. 419, Magdeburg 894, Neuwied 144, Offenbach a. M. 532, Posen 519, Siegen 175, Stettin 574, Stuttgart 342), die Anzahl der Beamten auf 22 Oberingenieure, 68 Ingenieure, 6 Assistenten, 1 Maschinenmeister, 4 Lehrheizer.

Dampfkutsche. Gebrüder Serpollet haben ihren Dampfkessel (vgl. Bd. 18, S. 168, u. S. 165 dieses Bandes) zum Betrieb einer dreiräderigen Kutsche für Vergnügungsfahrten verwendet. Der Kessel besteht aus drei übereinander liegenden Serpolletschen Röhren und soll 80 kg Wasser in der Stunde verdampfen. Der Dampf wird auf ca. 300° erhitzt. Der Kessel ist auf 100 Atmosphären geprüft und auf 94 Atmosphären

^[Spaltenwechsel]

konzessioniert. Die verwendete Maschine hat 127 mm Kolbendurchmesser, 127 mm Hub, arbeitet mit nahezu zweifacher Expansion und macht 258 Umdrehungen in der Minute. Ihre Leistung beträgt 5,3 indizierte oder 4,3 effektive Pferdekräfte, der Dampfverbrauch pro Stunde und Pferdekraft 11,09 kg bei 5,8facher Verdampfung, somit ergibt sich ein Kohlenverbrauch von 1,91 kg pro Stunde und Pferdekraft; die D. kann einen Kohlenvorrat aufnehmen, der für eine Strecke von 60 km ausreicht. Daß mit der Serpolletschen D. andre Resultate als mit ihren Vorgängern erzielt werden, ist wohl billig zu bezweifeln.

Dampfmaschine. Bei großen Dampfmaschinen, welche bald vorwärts bald rückwärts, bald schnell bald langsam laufen u. den Bewegungswechsel sehr häufig ausführen müssen, wie Fördermaschinen, Lokomotiven und Schiffsmaschinen, hat sich das Bedürfnis herausgestellt, die Umstellung der Steuerung (Umsteuerung) statt von Hand durch Dampfkraft besorgen zu lassen, wodurch die Umsteuerung schneller und sicherer von statten gehen soll. Hierzu ist ein besonderer Dampfcylinder erforderlich, dessen Kolben auf die Umsteuerung bewegend wirkt. Die Schwierigkeit dabei ist nur, einen Mechanismus zu finden, der gestattet, die Größe der Bewegung des Kolbens, bez. den Ausschlag des Steuerhebels mit Sicherheit so zu begrenzen, daß die für die jedesmal erwünschte Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit erforderliche Stellung der Steuerung durch die Einstellung eines leicht zu bewegenden Handsteuerhebels erreicht und nicht übertroffen wird. Stellt man also z. B. den Handsteuerhebel auf »vorwärts« mit halber Kraft, so soll der Kolben und mit ihm die Steuerung sich zuverlässig dementsprechend einstellen. Fig. 1 zeigt