Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

279

Ethnographische Litteratur 1886-91 (Asien)

nach ihrer ethnologischen Klassifikation« im »Ausland« 1889 und »Die Juden in den kaukasischen Bergen« in der »Allgemeinen Zeitung« 1889, und Dingelstedt, »Caucasian idioms« im Scottish Geographical Magazine 1888. Bertin, »The races of the Babylonian Empire« im Londoner »Journal of the Anthropological Institute« 1888, schildert die verschiedenen Rassen, welche nacheinander Westasien bewohnten. Über Arabien berichtet im »Internationalen Archiv für Ethnologie« 1888 Snouck Hurgronje, »Ethnographisches aus Mekka«, und ausführlicher in dem großen zweibändigen Werk »Mekka« (Haag 1888 bis 1889). Einen Beitrag zur »Geographie u. Ethnographie von Südmesopotamien« bringt L. Moritz in den »Verhandlungen der Gesellschaft für Erdkunde« 1888. Nennenswerte Schriften über Vorderasien sind ferner: Lebas, »Voyage archéologique en Gréce et an Asie Mineure« (Par. 1890); Brunnhofer, »Pontische Völkernamen« in der »Zeitschrift für wissenschaftliche Geographie« 1890; Luschan, »Die Tachtadschy und andre Überreste der alten Bevölkerung Lykiens im »Archiv für Anthropologie« 1890; Heyfelder, »Die Armenier und ihre Zukunft« in der »Geographischen Rundschau« 1890; Morgan, »Mission scientifique« (Angers 1890, 2 Bde.); Aurich, »Ethnologische Klassifikation der kaukasischen Stämme« im »Ausland« 1890; Stenin, »Ein neuer Beitrag zur Ethnographie der Tscheremissen« im »Globus« 1890.

[Russisch-Asien.] Für Sibirien sind zu nennen: Erman, »Nordenskjölds Vegafahrt um Asien und Europa« (2. Aufl., Leipz. 1890), Gondatti, »Heidnische Anschauungen unter den Eingebornen von Nordwestsibirien« (russ., Moskau 1888), Witkowski, »Spuren aus dem Steinzeitalter im Thal der Angara« in den »Iswestija« der ostsibirischen Abteilung der Kaiserl. russischen geographischen Gesellschaft zu Irkutsk 1889. Höchst wertvolle, auf 20jährigen Beobachtungen beruhende Mitteilungen über ein wenig bekanntes Land bringt Arandarenko, »Mußestunden in Turkestan« (russ., Petersb. 1889); ihm reihen sich ferner an: Grodekow, »Die Kirgisen und Karakirgisen des Syr Darja-Gebiets« (Taschkent 1889), und Heger, »Reisen im Kaukasus, Transkaspien und Russisch-Turtestan« (Wien 1890).

Über das bunte ethnographische Bild im nordwestlichen Persien berichtet Benjamin, »Persia and the Persians« (Lond. 1887). Madame Dieulafoy, »A Suse, journal des fouilles 1884-1886« (Par. 1889), ist ein mit ausgezeichneten Illustrationen ausgestatteter Bericht über eine zweite archäologische Expedition nach der Ruine des alten Susa.

Indiens vielgemischte Bevölkerung behandelt Le Bon, »Les civilisations de l'Inde« (Par. 1887), in eingehendster, durch vortreffliche Illustrationen unterstützter Weise, wobei er zu einer Unterscheidung von vier ethnographischen Gruppen gelangt. Strahan, »Map illustrationg the distribution of the principal religions of India and British Burma« (Kalkutta), gibt eine kartographische Darstellung der geographischen Verbreitung von sieben Religionsbekenntnissen im britisch-indischen Kaiserreich. Weiter sind zu nennen: »Indischer Volksschmuck und die Art ihn zu tragen« vom Maler L. H. Fischer (Wien 1890, mit 6 farb. Tafeln); Rice, »Native life in South India, social and religious« (Lond. 1889); Feistmantel, »Die Sekte der Dschaina« im »Globus« 1890, und Cadell, »The Kanikaras and their country« im »Scottish Geographical Magazine« 1890.

Über Hinterindiens Bevölkerung bringen wertvolle Mitteilungen: Silvestre, »L'empire d'Annam

^[Spaltenwechsel]

et le peuple annamite« (Par. 1889); Chevillard, »Siam et les Siamois« (das. 1889); Kühn, »Beiträge zur Sprachenkunde Hinterindiens« in den »Sitzungsberichten der Bayrischen Akademie der Wissenschaften« 1889; Mac Mahon, »Karenni and the Red Karens« in der »Asiatic Quarterly Review« 1889; Bergaigne, »L'ancien royaume de Campa« (Par. 1888); Browne, »The coming of the great queen, a narrative of the acquisition of Burma« (Lond. 1888), worin sowohl die Birmanen als die fremden, einst von den Birmanen abhängigen Volksstämme sowie die benachbarten Jünnanesen, Anamiten und Tongkinesen ausführlich geschildert werden; Lister, »The Negri Sembilan, their origin and constitution« im Journal des Straits Branch of the Royal Asiatic Society 1887.

Über China liegen nur wenige Arbeiten vor. Pourias, »La Chine, huit ans au Yunnan« (Lille 1888), enthält neben vielen andern auch Ausführungen über die nichtchinesischen Bewohner dieser Provinz und die unter dem Einfluß dieser Fremden vorgegangenen Veränderungen im Charakter der dortigen Chinesen; speziell ethnographisch ist de Harlenz »Niu Tchis et Mandchous; rapport d'origine et de language« (Par. 1888). Über die ursprünglichen Bewohner von Formosa berichtet Taylor im 1889er Jahrgang der »Proceedings of the Royal Geographical Society«.

Das alte Japan und seine Kultur behandeln Appert und Kinoshita, »Ancien Japon« (Par. 1889).

Über die ostindische Inselflur liegt eine sehr große Zahl von Schriften vor. Riedel, »De sluik- en kroesharige rassen tusschen Selebes en Papua« (Haag 1886), behandelt in 14 Kapiteln ebensoviel Inselgruppen mit ihren Bewohnern; Pleyte, »Jets over mnemonische en andere teekenen bij de volken van den Oost Indischen Archipel« in den »Bijdragen tot de Taal-, Landen Volkenkunde van Nederlandsch-Indië«, Bd.35, behandelt im Anschluß an Andrees verwandte Arbeit die ihm aus dem malaiischen Archipel bekannt gewordenen Zeichenschriften. Wilken, »Het tellen bij nachten bij de volken van het maleisch-polynesische ras«, ebenfalls in den oben genannten »Bijdragen«, bespricht das Zählen nach Nächten bei den malaiisch-polynesischen Völkern. Im »Journal of the Anthropological Society« 1886 bringt Swettenham, »On the native races of the Straits Settlements and Malay States«, Nachrichten über die 20,000 Ureinwohner der Halbinsel Malakka, und Pryer, »On the natives of British North Borneo«, über die Mischung der Bevölkerungselemente Nordborneos. Bastian behandelt in seiner 3. Lieferung von »Indonesien« (Berl. 1886) die Insel Sumatra und Nachbarschaft. Man, »A brief account of the Nicobar Islanders, with special references to the inland tribe of Great Nicobar« im »Journal of the Anthropological Institute« 1886, und Rosset, »On the Maldive islands« im »Journal of the Anthropological Society« 1886, enthalten wertvolle Mitteilungen über die Ureinwohner dieser Inselgruppen. Wilken gibt in den »Bijdragen tot de Taal-, Land en Volkenkunde van Nederlandsch-Indië« 1888 eine interessante Abhandlung: »De verbreiding van het matriarchaat op Sumatra« und behandelt ein verwandtes Thema in »Over het huwelijksen erfrecht bij den volken van Zuid-Sumatra« (Haag 1891). Mit Niederländisch-Indien beschäftigen sich ferner: Groneman, »In den kedáton de Jogjakárta« (Leiden 1888); Tonkes, »Volkskunde von Bali« (Halle 1888); Zondervan, »Timor en de Timoresen«