Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

407
Großbritannien (Landwirtschaft, Textilindustrie, Handel)
für sich in Anspruch; es folgen Weizen (1,005,259 hektar), Gerste (931,147), Futterrüben (911,003),
Kartoffeln (534,675), Runkelruben (153,091), Bohnen
(146,590) und Erbsen (89,743); Roggen wurde auf 28,107, Flachs auf 40,194, Hopfen auf 22,076 Hektar
angebaut. Seit zwei Jahrzehnten war derWeizenbau in G. stetig bis 1886 zurückgegangen, hielt sich aber in den letzten Iahren ungefähr auf derselben Stufe, dagegen nimmt die Ausdehnung der mit Klee und Gräsern bestellten oder als Weide benutzten Fläche
alljährlich zu (seit 1869 um 2 Mill. Hektar). Irland
liefert außer Hafer und Kartoffeln nur noch Gras, Klee und Futterrüben ; die ständige Weide umfaßt hier 72,5 Proz. des urbaren Bodens. Die Ernte lie-ferte 1890 in G.: Hafer 63,7 Mill. hl, Weizen 27,6
Mill., Gerste 29,4 Mill., Bohnen 4,3 Mill., Erbsen 2,3 Mill. hl, ferner Futterrüben 32 Mill. Ton.,
Runkelrüben 6,7 Mill. T., Kartoffeln 4,6 Mill. T.,
Heu 14,5 Mill. T. Obwohl die Ernte der Iahre 1889
und 1890 eine recht günstige war, mußten dennoch i890, wie alljährlich, ungeheure Quantiläten von Weizen und Mehl aus dem Auslande eingeführt werden, nämlich Weizen für 23,6 Mill., Weizenmehl
für 9 Mill., andres Getreide für 20,6 Mill. Pfd. Sterl.
(vgl. Artikel "Getreideproduktion"). Über die Ernte des Iahres 1891 liegen für G. (ohne Irland) .einige Schätzungen vor. Danach wird vom Weizen ein Er-
trag von 26,2 Mill. hl (446,000 hl weniger als 1890), bei der Gerste 26,2 Mill. hl (656,000 hl weniger) und beim Hafer 40,8 Mill. hl (2,8 Mill. hl weniger)
erwartet. In Wirklichkeit ist die Weizenernte besser ausgefallen als im I. 1890, nur war die mit Weizen
bestellte Fläche um 31,993 Hektar geringer als im Vorjahre. Der Viehstand belief sich 1890 in G. und Irland aus 1,964,911 Pferde, 10,789,858 Stück Rind-vieh, 31,667,195 Schafe und 4,362,040 Schweine.
Die Textilindustrie ist noch in weiterm Fort-
schreiten begriffen. In der Zeit von 1870-90
vermehrte si.t) die Zahl der Textilfabriken von 6807
auf 7190, nämlich 2066 Spinnereien, 2015 Webe-reien, 1640 Spinn- und Webe -Etablissements und
1469 andre. Die Zahl der Spindeln vermehrte sich
von 45,553,111 auf 53,641,06.., die Zahl der Maschi-nenwebstühle von 610,004 auf 822,489 und die Zahl der Arbeiter von 907,230 auf 1,084,631. Unter den 1890 in G. beschäftigten 1,084,631 Arbeitern befan-den sich 428,082 (3.8,7 Proz.) männliche und 656,549
(61,3 Proz.) weibliche Personen. Das Überwiegen der Frauenarbeit ist seit 1870 ziemlich konstant ge-blieben. Die Gesamtzahl der beschäftigten Kinder im Alter von unter 13 Iahren hat sich in der Zeit von
1870-90 von 80,844 auf 86,499 erhöht. Es ent-
spricht dies einer Steigerung von 7,4 Proz., wäh-rend die Gesamtzahl der in der Textilindustrie be-schäftigten Hände sich in den letzten 20 Iahren um ungefähr 20 Proz. vermehrt hat. Handel. Der Handel, über dessen Umfang bis zum
Iahre 1889 schon in Bd. 17, S. 396 f. berichtet ist, hatte im J. 1890, verglichen mit dem Vorjahr, folgende
Ausdehnung (Angabe in TausendenPsund Sterling) :
^^. Warenausfuhr Edelmetalle
Jahr ^^ britische ^ ausländische und
^ erfuhr ^^.. ^^^d^ Einfuhr Ausfuhr
1889 427638 248935 66657 26872 25122
1890 420692 263531 64721 33354 25170
Die wichtigsten Artikel der Einfuhr waren 1890
(in Tausenden Pfund Sterling): Getreide (53,484), Baumwolle(42,756),Wo^e(27,159), Metalle (23,41^), Zucker (18,706),Holz (18,368), Fleischwaren (16,325),
Seide und Seidenwaren (14,036), Butter (13,68...),
lebende Tiere (11,552). Bei der Ausfuhr britischer
Produkte waren die hervorragendsten Artikel (in Tau-senden Pfund Sterling): Baumwollgewebe (62,089),
Eisen und Stahl (33,565), Wollengewebe (20,418), Kol)len(19,020), Maschinen (16,411); Baumwollgarn (12,341),Leinenwaren(6577),Kleidungsstücke(5036), Wollgarn (4086). Die Beteiligung der wichtigsten Länder an Ein- und Ausfuhr (1890) zeigt folgende
Tabelle (in Tausenden Pfund Sterling):
.......^ ^ ...^.. ^^^
Britische Besitzungen 96161 94522 87370
Vereinigte Staaten . 97283 46340 32068
Frankreich .... 44828 24711 16568
Deutschland. . . . 26073 30516 19294
Niederlande. . . . 25901 16446 10121
Rußland. .... 23751 8846 5752
Belgien ..... 17384 13595 7639
Spanien ..... 12508 5703 5000
Schweden .... 8474 4419 3062
Argentinien. . . . 4130 8530 8416
Brasilien. . . . ( 4351 7795 7459
Ägypten ...... 8369 3460 3382 .
Italien ..... 3094 8523 7758.
China. ..... 4831 6763 6609
Dänemark .... 7753 2928 2539
Der Transitverkehr belief sich auf 9,772,227 Pfd.
Sterl., darunter kamen aus Frankreich Waren für 3,772,747 Pfd. Sterl., es gingen nach den Vereinig-
ten Staaten für 3,741,267, nach den britischen Besitzungen für 2,651 578 Pfd. Sterl. Der Han-
delsverkehr hatte in den bedeutendern Häfen des
Vereinigten Königreichs 1890 folgende Ausdehnung
(Wert in Tausenden Pfund Sterling) :
. Ausfuhr
Häfen Einfuhr britische Pro- ^ ausländische und
dukte Kolonialprodukte
London .... 144516 51881 37132
Liverpool. ... 108477 104531 13210
Hull ..... 24562 17567 5513
Glasgow. ... 13127 16416 507
Harwich .... 14559 3320 2063
Southampton . . 7912 7443 999
Leith ..... 10347 3653 246
Newhaven . . . 10938 2143 1111
Folkestone . . . . 10816 1892 1019
Grimsby . . . ( 5747 7715 109
Newcastle. ... 7164 5743 125
Goole ..... 4723 64.71 311
Cardiff .... 2600 7864 20
Bristol. .... 8385 1689 ^ 78
Dover ..... 6267 1008 . 2043
Swansea .... 3060 4954 . 21
Dundee .... 4452 930 63
Middlesborough . 1024 3486 1
Newport .... 910 2390 2
Belfast. .... 2609 174 6
Greenock .... 2449 231 25
Dublin ... 2547 107 6
Gloucester ... 2372 64 2
Von der Einfuhr entfallen 60 Proz., von der ge-samten Ausfuhr 63 Proz. auf die beiden Häfen Lon-don und Liverpool. ^ Wie die Einfuhr im allgemei-nen, so hat sie auch in den Haupthafen gegen das Vorjahr etwas abgenommen, so bei Liverpool um 2,7 Mill., bei Hull um 1,7 Mill., bei Southampton um 1 Mill. Pfd. Sterl. Dagegen hat sich die Aus-fuhr britischer Produkte gesteigert und zwar bei Lon..
don um 3,6 Mill., bei Liverpool um 2 Mill., bei New-
castle um 1,.. Mill., bei Swansea um 1.4 Mill. Pfd.