Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

576
Lebensversicherung (Entwickelung in Deutschland)
Außer diesen Rentenversicherungen bestehen noch ! Die Auszahlungen an die Versicherten gestalten sich bei den fünf alten Rentcnanstalte'n in Berlin, Han-! insofern sehr günstig, daß regelmäßig weniger nach naver, Karlsruhe, Stuttgart und Darmstadt 106,04«) > Todesfällen zu bezahlen ist, als nach den Sterd-Verträge auf sogen, steigende Renten, wo die Be- ^^ lichkeustafeln sich ergeben würde; im Durchschnitt züge uon der Höhe der Erbschaften nach den ableben- ! der letzten 15 Jahre betrugen die Ersparnisse aus den Teilnehmern abhängen. Diese Anstalten besaßen ! dieserOuellerund15Proz.derZahlungennachTodes Ende 1890: 69,238,613 Mk. Rentenkapital, bezahlten jedoch nur 2,415,581 Mk. an Renten aus. Die Einnahmen und Ausgaben der deutschen Lebensversicherungsgesellschaften betrugen in den letzten Jahren (in Millionen Mark):
189U 188!) 1888 188?
Zahl der Gesellschaften: 56 53 51 51
Prämien-Eii,nahmen . 164.10 156.72 145.26 137,15
Ab Rück Vers.-Prämien . 1.97 1.82 1.74 1.60
Eigne Prämien .. .. 162,13 154.90 143,52 135.55
Zinsen und Diverse .. . 46,38 43,08 39.71 36.61
Ges. - Einnahmen .. .. . 208.51 197.98 188,23 172.16
Auszahlungen:

Nach Todesfällen .. . 53.04 49.97 48.28 44.86
Infolge Erlebens .. . 3,99 7.69 6.39 6,03
Für Renten ....
9,5t 8,25 6.80 6.18
Für Rückläufe .. .. . 5,82 5.43 4.94 4.67
Ges.-Kosten ....
20.1? 18,86 17.85 16.83
Prnmien-Neserve-Zuw.
80,48 78.79 72,08 67.56
Brutto »Überschüsse. .. . 30,47 28.99 26,92 26,03
Von d. Überschuß wurden
verwendet für Dividenden
der Versicherten .. .. . 25.22 24,22 21.96 19.23
der Aktionäre .. .. . 3.94 .'.' ,99 :;.73 3.65
fällen. Ungünstig beeinflußt sind die Resultate durch den noch immer andauernden Rückgang des Zinsfußes, welcher bei den Lebensversicherungsgesellschaften eine hervorragende Rolle spielt. Soweit wir feststellen konnten, war das durchschnittliche Erträgnis der ausgeliehenen Kapitalien 4,23 Proz. in dem letzten Jahre gegen 4,44 Proz. im I. 1886, 4,tz? ProzI im 1.1880,5,W Proz. im 1.1875. Die Fonds der deutschen Lebensuersicherungsgesellfchaften erreichten Ende 1890 die Höhe von 1,158,865,359 Mk., wovon 964,4 Mill. in Hypotheken, 66,iMill. in Wertpapieren und Bankeinlagen, 34/>Mill. in Grundbesitz angelegt waren. Den Versicherten waren auf Grund ihrer Policen und teils in Form von Diensteskautionen 68,1? Mill. Mk. geliehen worden. Die Verpflichtungen der Gesellschaften stellten sich zusammen aus 977,i Mill. Prämienreserven, 100,8 Mill. zur Verteilung an die Versicherten bestimmten Dividenden', ferner aus 29,5 Mill. eingezahlten; Aktienkapital und 34,i Mill. Kapitalreserven. In der nachfolgenden Tabelle sind jene 30 Gesellschaften aufgenommen, bei welchen Ende 1890dieVersicherungssumme mehr als40Mill. Mk. betrug. Über die Geschäftsergebnisse der 25 kleii nern deutschen Lebensversicherungsgesellschaften gibt! die nächstfolgende Tabelle (S. 577) Auskunft.
Stand der 30 größern deutschen Lebensversicherungsgesellschaften Ende 1890.
Gefellschaftsname
i-3^
Ende 1890 waren in Kraft
' Z Policen
Todes- Erlrbons
fallvcrs.
Vers.
Renten-
vers.
W
^ ^
HZ"
Gewinn-Reserven
der
Vers. 2)
Aktien-Kapital

Z^
Aktiengesellschaften:
Germania (Stettin).....
Concordia (Köln).....
Victoria l Berlin).....
Lübecker L.........
Berlinische L........
Teutonia (Leipzig).....
Magdeburger L.......
Nordstern (Berlin!.....
Thuringia »Erfurt).....
Preußische L. (Berlin)....
Friedrich Wilhelm (Berlin). .
Ianus (Hamburg).....
Bayrische L. (München) .. .. . Wilhelma »Magdeburg) .. .. . Providentia (Frankfurt a. M.) .
Frankfurter L.......
Vaterländische (Glberfeld) .. . Gesellschaften auf Gegenseitigkeit:
Goihaer L.........
Leipziger L........
Stuttgarter L.......
Allg. Versorg.-Anst. (Karlsruhe) Teutsche Mil -Tienst (Hannover)
Iduna (Halle)......
Prcuß. Ncamtenver. (Hannover)
Potsdam........
Stuttgarter Rentenanstalt .. .
Hannoversche L.......
Nothenburg. Sterbekasse (Görlitz) Mecklenburger L. (Tchwerin) , Bremer L.........
in Millionen Mark
1857 163 70? 1858! 31231 1853! 41440 1828! 40798
1836
1853
1856
1867
1856
31356
56840
51260
26015
40685
1865! 29535 1866 1232 698
1847
1835
29327
18461«
1873 14 702
1857! 11102
1844 1434l>,
1872 9 7ß8
1827
1830
1854
1864
1877
1854
1875
1868
1855
1831
1855
1853
1807
75148
51570
62223
82585
132557
50374
26548
40450
39266
17 733! 149 898!
11245
27600
378.76
179.62
147,89
144,08
128.45
107.44
102.15
74.30
77,30
70,91
83.71
71.46
48,89
49.30
49,93
47.8?
42.28
585,7«
314.83
314.16
257.60
74.63
61.1?
59.01
41.78
1.16
2.02
0,38
80.52
0,18
4,1,
0.18
11.49
0.31
7.42
0,12
6.79
'0,ii
20.74
0,11
10.01
0.07
15.39
0,03
1.73
0,09
10.59
0.6?
11.46
0.54
7.10
0,15
1,50
0,09
3.10
0.25
6,36
0.04
21.66
11.3?
0,01
2.51
0.17')
153.10
10.34
0.12
14,89
0.12
12,43
0.03
9.34
1.56')
1.50

1.15
0.11
17,74
0.01
22.91 !
4.55 !
24.14 ,
2.42
5,01
6,36
4.81
6.54
2.55
18.01
6.17
7,22
4.77
5.05
4,09
3.59
3,50
8,24
5,04
2.89 !
6.75
3,08
4,80
3.61
6.39
3,14
6.26
2,26
1.39
1.89
2.15
1.68
3.30
1.81
18,03
21.00
21.13
12.77
17.10
11.55
17,24
8.44
17.94
6.53
3.01
3.29
7,90
3.06
2,40
2,36
2.33
3,40
5,07
1,62
1,01
1.40
6.35
1.68
2,34
1,55
98,24
45,23
30,48
36.90
38,46
18.47
19,69
16,98
19.8?
12.2?
10.44
21.37
13.92
8 85
10.19
12,34
7.79
133,42
67,56
65.93
53.76
30.02
18.87
14.79
10.57
33,06
7.28
4,39
6.56
7,11
7,15
1.30
2,98
0.63
4.78
0.05
0,85
0.74
0,53
0,08
0,24
0,96
0,33
0.76
0,72
0,10
0, ,
0,29 !
1.42
0.37 j
9.00 4) 30,00 <) 6.00 4) 1.53^)
3.00 4) 1,30 2) 6.00 4)
3.75<)
9.ou<)
3.00 4)3 0» 2)
1.59 b)
3,00
17.14 b) 5.14 b)
9,00")
0,22 2)
0.54 ^)
1.08
3.31
1.20
0.60
0.20
0.30
0.26
0,45
2.57
0,35
0,20
0,13
0.34
1,53
1,53
0,46
0.15
0,08
0.34
2.25
0.44
0,34
1,30
0,13
2.74
0,23
1.21
i) Hat außerdem steigende Renten versichert. ^)^) Die Höhe der Gewinnrescrven hängt teilweise auch davon ab, nach welchem Zeitraum die Dividendenzahlungen beginnen; so bezahlt die Gothaer nach 5 Jahren, die Germania nach 2 Jahren Versichcrungsdauer die erste Tiviocnde. 2) Vareinschuß 25 Proz. ^)^) Bareinschuß 20 Proz. b) Var^in schuh 10 Proz.