Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

756
Radetzky - Raumwinkelmesser
bei 14-15" 206 Eier, aus denen 5 Proz. männliche Eier legende und 95 Proz. weibliche Eier legende Weibchen hervorgingen.
Radctzky, Graf/österreich. Feldmarschall. Unter der Teilnahme des Kaisers, des ganzen kaiserlichen Hauses und der Veteranen wurde 24. April 1892 in Wien das aus freiwilligen Beiträgen errichtete Reiterstandbild des Feldherrn (von Zumbusch) enthüllt.
Aus der reichhaltigen Litteratur erwähnen wir die biographischen Schriften von K. v. Duncker l Das Buch vom Vater R.«, in 6 Sprachen, Wien 1891), Smolle, F. v. Krones, Grasser, Vancalari (»Feldmarschall Graf N. als Kriegsheld«, das. 1892) und die »Briefe des Feldmarschalls R. an seine Tochter Friederike 1847-57« lhrsg. von Duhr, das. 1892).
Raikes (spr. rehkes), Henry Cecil, brit. Staatsmann, geb. 1838, erzogen in Shrewsbury, studierte zu Cambridge und wurde 1863 Rechtsanwalt in London. 1868 wurde er in Chester ins Parlament gewählt, wo er der konservativen Partei beitrat. Bei den Wahlen von 1880 unterlegen, vertrat er seit 1882 die Universität Cambridge im Unterhause.
Von 1874-80 war 3t. Stellvertreter des Sprechers und Vorsitzender der Komiteesitzungen des Hauses; 1886 wurde er unter Lord Salisbury zum Generalpostmeister ernannt und erwarb sich in dieser Stellung erhebliche Verdienste um die Förderung des Verkehrs. N. starb 24. Aug. 1891.
Raimondi, Antonio, peruan. Forschungsreisender, geb. 19. Sept. 1826 zu Mailand, studierte Naturwissenschaften, kam mit 24 Jahren nach Peru und übernahm eine Professur der Botanik an der medizinischen Schule in Lima. 1871 legte er die Stelle nieder, um sich ausschließlich der wissenschaftlichen Erforschung des Landes zu widmen; er starb 25. Okt.
1890 in San Pedro bei Parasmayo in Peru. Seine Arbeiten sind nur zum kleinsten Teile veröffentlicht worden. Von seinem Hauptwerk »N1 I^ru« erschienen 3 Bände (Lima 1874), von seiner Generalkarte Perus die fünf ersten Blätter (Par. 1889). Seine Sammlungen werden jetzt von der Regierung zum Verkauf ausgeboten.
Rainer, Ferdinand Maria Johann Evangelist Franz Hvginus, Erzherzog von Ost erreich, wurde im September 1891 von Kaiser Wilhelm II. zum Chef des niederrheinischen Füsilierregiments Nr. 39 ernannt.
Räkosi, Eugen, ungar.Schriftsteller, geb. 12. Nov.
1842 zu Acsäd im Eisenburger Komitat, eignete sich unter großen Entbehrungen eine gediegene wissenschaftliche Bildung an, wandte sich dann der landwirtschaftlichen Praxis zu, verließ dieselbe aber schon 1863 und ging auf gut Glück in die Hauptstadt, wo er sich zunächst an das Übersetzen Shakespeares machte.
Sein Erstlingsdrama: »Ladislaus V.«, blieb unbeachtet, jedoch hatte bald darauf (1866) sein Lustspiel »Asopus« im Pester Nationaltheater einen sensationellen Erfolg und machte R. zum Haupt »Iunq-Ungarns«. Seitdem schuf N. rastlos Tragödien, Schauspiele, Salonlustspiele, Possen, Operettentexte, Romane, Kritiken und Leitartikel und wußte auch seinen schwächern Produkten den Stempel eines poetisch veranlagten, dabei aber kraftvollen, ja oft übers Ziel hinausschießenden Charakters auszuprägen. 1875 wurde er Pachter des neuerbauten ungarischen Volkstheaters in Budapest, welches für die Entwickelung der Hauptstadt in nationaler Richtung von großem Einfluß war und von ihn: bis 1881 mit künstlerischem Glanz und großem materiellen Erfolg geleitet wurde. Er gründete sodann das radikale
Tageblatt »Vuä^ssti Hiilap«, welches mit Geist und Eifer, oft auch Übereifer, den nationalen Interessen dient und tonangebend geworden ist. Sein Salonschauspiel »Ida« kam in Dresden zur Aufführung. - Seine Schwester, die Schauspielerin Sidonie R., hat in Deutschland die Pantomime »Der verschwenderische Sohn« auf mehreren Bühnen inszeniert. Sein jüngerer Bruder, Viktor R., ist ein beliebter humoristischer Schriftsteller.
Ramsay, 2) Andrew Crombie, Geolog, starb 9. Dez. 1891 in Glasgow.
Rangawis (Rang'abe), Alexandras Risos, neugriech. Gelehrter und Staatsmann, starb 29. Jan.
1892 in Athen. - Sein Sohn Kleon R. ist seit 1891 Gesandter in Berlin.
Raster, Hermann, deutsch-amerikan. Journalist und Staatsmann (Bd. 18), starb Juli 1891 in Loschwitz bei Dresden.
Natenhandel, s. Abzahlungsgeschäfte.
Rauch, Feodor von, königlich preuß. Oberstallmeister (s. Rauch 1, Bd. 18), starb 15. Jan. 1892 in
Berlin.
Raumwintelmesser, photometrischer Apparat, der die Frage, in welchem Abstände von dem Fenster innerhalb eines geschlossenen Raumes (Schulen, Fabriken) noch bei dem gewöhnlichen Tageslicht gearbeitet werden kann oder darf, von der subjektiven Schätzung unabhängig zu machen und statt ihrer eine zwar durch Erfahrung ermittelte, aber dann fest normierte Vrauchbarkeitsgrenze einzuführen gestattet.
Auf einem in das Niveau einstellbaren Vre'ttchen Z befindet sich die um die horizontale Achse bei ^.^. dreh
^
a u m w i n k e l m e s s? r.
bare Platte ?, welche an dem Gradbogen tt vorbeigeführt und in jeder Stellung zwischen 0 und 90" festgeklemmt werden kann. Vor dieser Platte ist eine kreisförmige Scheibe X angeordnet, welche innerhalb ihrer erhaben gearbeiteten Ränder in kleine Quadrate eingeteilt ist. Von der Mitte des untern Randes von? geht eine Metallstange 8 aus, auf welcher vermittelst eines Trägers die Linse 1^ verschiebbar ist, und zwar so, daß die optische Achse dieser Linse immer durch den Mittelpunkt von X geht. Die Theorie des Apparates verlangt nun, daß das durch die Linse auf der Scheibe X wiedergegebene Bild des Fensters eine bestimmte Mindestanzahl von Quadratenüberdecke, wenn der Aufstellungsort zur Arbeit noch genügen soll. Von zwei verschieden großen Fenstern wird in gleicher Entfernung das größere auch das größere Bild liefern, d. h. man kann bei einem Raume mit größern Fenstern weiter nach hinten zu-