Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

884
Stangen - Statistisches Institut, internationales
glühen bei Kirschrotwärme und darauf folgendem langsamen Abkühlen in einem gewöhnlichen Glühofen ,, den man nach dem Ausglühen sorgfältig verschließt und mit dem Inhalt erkalten läßt.
Die damit zum Gebrauch fertigen Stahlgutzstücke sind deshalb so schnell und so ausgedehnt zur Anwendung gekommen, weil sie sich durch eine außerordentliche Festigkeit und Zähigkeit auszeichnen, und die Zugfestigkeit der geglühten, aber sonst durch Schmieden nicht weiter bearbeiteten Gußstücke auf 42-50 kz- auf 1 (Min Querschnitt bei 30-25 Proz.
Längendehnung angenommen werden kann. In erster Linie bildet der Stahlguß ein nunmehr fast unersetzbares Material für den Van der Schiffe, indem man daraus Vorder- und Hintersteven, Ruder, Schraubenlager, ganze Gerüste für die Maschinen u. dgl. und somit Gußstücke im Gewicht von mehr als 50,000 liß- herstellt. Für den Eisenbahnbau und -Betrieb liefert man daraus Kerzstücke, Räder, Kuppelungen u. dgl., für den Maschinenbau Cylinder, Kreuzköpfe, Steuerungsteile, Gestelle2c. sowie kleine, der Abnutzung stark unterliegende Teile, hinunter bis zu einem Gewicht von wenigen Gramm.
Stangen, Karl, Veranstalter von Gesellschaftsreisen, geb. 5. Mai 1833 zu Ziegenhals in Schlesien, trat 1853 als Volontär in ein Landratsamt ein, ging 1855 zum Postfach über und schied aus demselben 1867 als Post- und Telegraphenstationsvorsieher. In demselben Jahre begründete er, nachdem sein Bruder Louis bereits einige größere Reisen nach dem Orient unternommen hatte, ein Reisebüreau in Berlin und leitete von da ab 25 Reisen nach dem Orient, 2 um die Erde und sehr viele nach Italien, Frankreich, ! England und Skandinavien. S. ist der Schöpfer der Gesellschaftsreisen in Deutschland und war bereits mit 60 Personen bei der Eröffnung des Suezkanals, , während englische Unternehmer erst 1870 Reisende ! nach Ägypten brachten. S. schrieb auch Novellen, ! patriotische Gedichte und Reisewerke. !
Stas, Jean Servais, Chemiker, starb 11. Dez.! 1891 in Brüssel. ^
Statisti<che Gebühr,s. Handelsstatistik Österreichs.
Statistisches Institut, internationales. Das internationale statistische Institut hielt seine dritte Session vom 28. Sept. bis 3. Okt. 1891 in Wien ab; die erste hatte in Paris 1887 und die zweite in Rom 1889 getagt.
An der Wiener Session nahmen 55 Mitglieder des Institutes (Deutsches Reich 11, Österreich-Ungarn 15, überdies 29 Mitglieder aus sonstigen 11 Staaten) und 28 geladene Gäste teil. Das Bureau bestand aus Sir Rawson als Präsidenten, Levasseur, Lexis und von Inama-Sternegg als Vizepräsidenten und Bodio als Generalsekretär. Die Thätigkeit war eine sehr lebhafte und vollzog sich in Hauptversammlungen und Komiteesitzungen. Derartige Komitees bestehen in größerer Anzahl; neu eingesetzt wurden solche für den internationalen Austausch des Volkszählungsmaterials über die Staatsfremden, für landwirtschaftliche Produktion, für Anthropometrie, für ein gemeinsames Formular zur Darstellung der Struktur der Bevölkerung, für die Statistik der Sterblichkeit in den Großstädten. Von den bereits in frühern Sitzungen eingesetzten Komitees waren thätig: diejenigen für Volksschulen, für Kriminalstatistik, für Ärbeitsstatistk, für die Statistik der Großstädte in Vorbindung mit dem Studium der Sterblichkeit und Volkszählungen, für Löhne, Preise, 'Außenhandel, Grundbesitz, Binnenverkehr, Seefrachten, endlich für eine Nomenklatur der Berufe.
In den täglich 1-2 mal stattfindenden Hauptversammlungen wurden freie Mitteilungen gemacht und die Beschlüsse der Komitees verhandelt, bez. angenommen. Die freien Vorträge und Mitteilungen bezogen sich auf die Demographie im allgemeinen (Lexis), die offiziellen statistischen Veröffentlichungen (v. Mayr), die offizielle Statistik von Griechenland (Manos), von Rumänien (Djuvara), die Arbeitsstatistik in Nordamerika (Gould), die eheliche Fruchtbarkeit und die Lebensbedingungen der Kinder (Körö'si), Haushaltnngsbudgets (Engel), die Arbeiterbevölkerung von London (Ogls) / die Statistik des niedern und mittlern Unterrichts (Levasseur), die französischen Vtetallgeldzählungen von 1884 und 1891 (Foville), die letzte französische Volkszählung (Vouffet), die internationalen statistischen Werke im allgemeinen und jene über die Großstädte in: besondern (Körösi). Die Hauptthätigkeit der allgemeinen Versammlungen und damit das Schwergewicht der ganzen Session lag jedoch nicht in diesen freien Vorträgen, sondern in der Beratung und Annahme der in den Ausschüssen vorbereiteten Beschlüsse. In dieser Richtung sind folgende Beschlüsse zu nennen: 1) Komitee für Volksschulstatistik (Referent Levasseur): die staatlichen Berichte sollen jährlich oder mindestens in Zeiträumen von 5 zu 5 Jahren abgefaßt werden und sich auf die Schulen, Lehrer, Schüler, den Kostenaufwand sowie die erzielten Resultate (Fähigkeit zu schreiben) mit reichem angegebenen Detail beziehen.
2) Komitee für Kriminalstätistik (Referent Bodio): Wünschenswert erscheint die Aufstellung einer einheitlichen internationalen Benennung der Vergehen, einer Gruppierung derselben nach ihrem Wesen, die Annahme der Zählkarte für die Erhebungen, die Mitteilung über Gesetzesänderungen und strafgesetzliche Einrichtungen überhaupt 2c. 3) Komitee für Grundbesitz (Referent Foville): Hier ist sowohl das Indiuidual- als auch das Kollektiveigentum, letzteres in seinen politischen, sozialen und ökonomischen Darstellungsformen, zu berücksichtigen. Die Bewertung des landwirtschaftlich bebauten Bodens soll entweder auf Grundlage der letztwilligen Übergänge und Käufe, oder der Kataster, oder andern Quellen erfolgen; dazu hätte dann doch eine detaillierte Statistik der bebauten und unbebauten Baugründe, der Häuser 2c. zu treten. 4) Komitee für Lohnstatistik (Referent Böhmert): An Stelle der durchschnittlichen Löhne sollen die thatsächlichen erhoben und 'drm Hen deren Gesamtsumme in einer Vetriebsperiode sowie die Auszahlungsarten der Löhne berücksichtigt werden.
Dabei empfiehlt es sich, einzelne Betriebe als Typen einheitlich statistisch aufzuarbeiten und das Material der Zwangsversicherungskassen zu benutzen.
Im übrigen sollten sich wissenschaftliche Gesellschaft ten für die Zwecke der Lohnstatistik zur Bearbeitung von Monographien der Haushaltungen und Werkstätten, zu 'Massenbearbeitungen individueller Lohnangaben u. dgl. bilden, und sollte bei den Regierungen die Errichtung von Arbeitsämtern nach nordamerikanischem Vorbild angeregt werden. 5) Komitee sür die Statistik der Sterblichkeit in den Großstädten (Referent Körösi): Die Sterblichkeitsziffer ist gesondert, einerseits für die Gesamtbevölkerung und anderseits für dieselbe ausschließlich der krank in Anstalten angezogenen Fremden sowie einschließlich der auswärts verstorbenen Stadtbewohner zu ermitteln; diese Unterscheidung soll auch bln der Aufarbeitung der Todesursachen durchgeführt werden.
6) Komitee für Handelsstatistik (Referent Bateman): Die Ermittelung der Ursprungs- und Bestimmungs-