Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Schlagworte auf dieser Seite: Afrika (Politische Geschichte); Afrika (Verkehrswesen)

186

Afrika (Verkehrswesen. Politische Geschichte)

Anmerkung: Fortsetzung des Artikels 'Afrika (Staaten und Kolonien)'

II. Staaten türkischen und arabischen Ursprungs.

Flächen-Warenumsatz
Staateninhaltimin
in qkmJahreMill. M.
Ägypten (ohne Sudan) . . . . . . . . . . 994 3001893445
Tripolis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 799 040
Marokko . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 439240189371,5
Abessinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 234 570
Das Reich des Mahdi . . . . . . . . . . . 1 200 000
Bornu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140 000
Bagirmi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 000
Wada . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 444 000
4 301 150

III. Europäische Kolonien.

2) Englische Besitzungen.
Flächen-Warenumsatz
a. Kolonieninhaltimin
in qkmJahreMill. M.
Gambia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 69018926,5
Sierra Leone . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71 820189316
Goldküste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100 190189225
Lagos . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 429189330
Somalküste mit der Insel Sokotra464 980189212
Engl.-Centralafrika (Njassaland)300 0001893 2
Englisch-Betschuanenland . . . . . . . 13 15018923
Kapkolonie mit Pondoland . . . . . . 542 0701894508
Basutoland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31 49018916
Natal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42 920189370
Zululand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 650
1 605 389678,5
b. Protektorate
Niger-Co. mit Ölflüssegebiet . . . . 300 000189232
Sansibar mit Englisch-Ostafrika
und Uganda . . . . . . . . . . . . . . . . . . ?189340
Englisch-Centralafrika (Inter-
essensphäre). . . . . . . . . . . . . . . 700 000(?)
Matabele- und Maschonaland380 000
Betschuanenland (Protektorat)160 000(?)
1 540 00072

2) Französische Besitzungen.
Flächen-Warenumsatz
Kolonieninhaltimin
in qkmJahreMill. M.
Algerien mit Tunis . . . . . . . . . . . . 897 3701892374,4
Senegambien . . . . . . . . . . . . . . . . 150 000189321,5
Franz.-Sudan mit Samorys Reich382 000(?)
Franz.-Guinea mit Futa-Dschalon?18934
Dahome . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ?189420
Französisch-Kongo . . . . . . . . . . . . 670 000(?)18914
Obok . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ?
Madagaskar mit Comoren und
Nossi-Bé . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 593 57018914
Réunion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 980"30,5
2 594 920458,4

3) Portugiesische Besitzungen.
Portugiesisch Guinea . . . . . . . . . . . 33 96018910,6
Angola mit Interessensphäre . . . . . 1 315 460"27
Mozambique . . . . . . . . . . . . . . . . . 768 740(?)18934
Prinzeninsel und St. Thomas . . . . 1 08018918
2 119 24039,6

4) Deutsche Besitzungen.
Togo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ?1893/945,7
Kamerun . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 493 600"9,4
Südwestafrika . . . . . . . . . . . . . . . . 830 96018931
Ostafrika . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 841 100"13,3
2 265 66029,4

5) Kongostaat . . . . . . . . . . . . . . . . .2 252 780189416

6) Spanische Besitzungen.
Flächen-Warenumsatz
Kolonieninhaltimin
in qkmJahreMill. M.
Auf Fernando Po, Annobon und
an der Corisco Bai . . . . . . . . . . . . . . 2 030

7) Italienische Besitzungen.
Erythräa mit der Schutzherrschaft
über Abessinien und
Somalland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 247 30018938

8) Boers-Republiken.
Südafrik. Republik mit Swasiland326 7001893218
Oranje Freistaat . . . . . . . . . . . . . . . 131 0701893/9436 (?)
457 770254

Verkehrswesen. In A. hat das Eisenbahnnetz im Verhältnis zum Flächeninhalt und zur Bevölkerungszahl noch die geringste Ausdehnung unter allen Erdteilen; in neuester Zeit macht sich indes auch hier eine regere Thätigkeit im Eisenbahnbau bemerkbar. Anfang 1895 waren 11590 km im Betrieb. Davon entfallen auf: Ägypten 1815 km, Erythräa 10, Algerien 2927, Tunis 225, Senegalgebiet 396, Kapland und Boersstaaten 5024, Natal 640, Mauritius 148, Reunion 126, Portugiesisch-Gasaland 190, Angola 363 km. Die Kongobahn (s. d.) mit 435 km und die Usambarabahn (90 km) sind im Bau. – Vgl. Encyklopädie des gesamten Eisenbahnwesens, hg. von Röll (Wien 1890); Archiv für Eisenbahnwesen (Berl. 1889).

Politische Geschichte. Die ältesten Denkmale höherer menschlicher Kultur liegen in A. In Ägypten trat zuerst eine geordnete, feste Staatenbildung in das Licht der Geschichte, viele Jahrhunderte vor Beginn der christl. Zeitrechnung. Im Osten des Kontinents blühte schon lange das Reich der Pharaonen, als im Westen die Phönizier 880 v. Chr. in der Bai von Tunis die Kolonie Karthago gründeten, die zu hoher Macht gelangte, bis sie 201 v.Chr. dem Ansturm der Römer nach jahrelangen Kriegen erlag. Griechen ließen sich am Anfang des 7. Jahrh. v.Chr. in Cyrene nieder. Unter Kambyses eroberten die Perser 525 v.Chr. Ägypten; 332 entriß es Alexander d. Gr. ihrer Herrschaft. Durch Ptolemäus wieder zur Selbständigkeit, die sich mit griech. Kultur paarte, emporgehoben, sank Ägypten 30 v.Chr. zum Rang einer röm. Provinz herab. Fünf Jahrhunderte lang stand es, wie die ganze Nordküste, unter der Herrschaft von Rom und zwei Jahrhunderte unter der von Byzanz. In einer Zwischenperiode von 429–439 n. Chr. bemächtigten sich die Vandalen unter Genserich der Länder von Tanger bis Tripolis, bis sie 534 von Belisar unterworfen wurden. In der Mitte des 7. Jahrh. begann die Überflutung A.s durch die Araber. Sie eroberten Ägypten und den ganzen Nordrand, verdrängten die Berber, die Tuareg nach dem Süden und gründeten selbst jenseit der Sahara im 9. Jahrh. das Reich Kanem, das im 12. Jahrh. alle Länder zwischen Nil und Niger und Fessan umfaßte. Am Ende des 15. Jahrh. hatten die Araber auch an der Ostküste in Mombas und auf den davorliegenden Inseln festen Fuß gefaßt. Sie sind es, die uns die ersten Nachrichten über Entstehen und Vergehen großer Negerreiche brachten. Die Galla, die zu Anfang des 16. Jahrh. aus den Gegenden des obern Tana in Ostafrika vorbrachen, erschütterten durch

Anmerkung: Fortgesetzt auf Seite 187.