Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

793

Berlin (Bevölkerung)

Einen Überblick über diesen Bevölkerungsaustausch giebt folgende Tabelle:

Provinzen Am 1. Dez. 1890 waren

aus den nebenbezeichneten Provinzen Geborene in Berlin anwesend geborene Berliner in den nebenbezeichneten Provinzen anwesend

männlich weiblich männlich weiblich

Ostpreußen 32579 38763 1072 954

Westpreußen 26290 31592 1459 1110

Brandenburg 131007 156533 42534 42187

Pommern 43774 58162 2810 2843

Posen 36231 40645 2408 1393

Schlesien 64357 59157 3452 3763

Sachsen 38914 38362 4525 4081

Schleswig-Holstein 2895 1991 1354 853

Hannover 6479 4039 1596 1118

Westfalen 5165 2540 946 699

Hessen-Nassau 4125 2314 1083 958

Rheinland 8613 4898 2263 1799

Hohenzollern 92 39 8 7

Zusammen 400521 439035 65510 61765

Dieser starke Zuzug aus den preuß. Provinzen zusammen mit den Nachwirkungen der Einwanderung von Franzosen, Niederländern und Pfälzern im 17. und 18. Jahrh. verleiht der Bevölkerung den Charakter einer Mischbevölkerung, die etwa zu 35 Proz. german., zu 36 Proz. roman., zu 24 Proz. slaw. und zu 5 Proz. israel. Abkunft sein soll.

Der Staatsangehörigkeit nach waren 1885: 1264956 (603562 männl. und 661394 weibl.) Preußen, 36089 (20213 männl. und 15876 weibl.) aus dem übrigen Deutschland, 14207 Reichsausländer und 35 Personen ohne Angabe. 1890 waren 1560928 (748981 männl. und 811947 weibl.) Reichsangehörige und 17704 Reichsausländer, darunter 7295 Österreicher, 920 Ungarn, 2416 Russen, 1173 Engländer, 397 Franzosen und 1462 Nordamerikaner.

Bewegung der Bevölkerung. 1892 fanden 52442 Geburten (einschließlich 1518 Totgeborenen), 16999 Eheschließungen und 34214 Sterbefälle statt.

Verteilung der Bevölkerung auf die Stadtteile. Es kamen 1890 auf: Ⅰ. Berlin 23507, Alt-Kölln 12483, Friedrichswerder 5636 und Dorotheenstadt 16364; Ⅱ. Friedrichsstadt 68136; Ⅲ. Untere Friedrichsvorstadt und Schöneberger Vorstadt 101439; Ⅳ. Obere Friedrichsvorstadt und Tempelhofer Vorstadt 158646; Ⅴa. Westliche Luisenstadt jenseit des Kanals 104223; Ⅴb. Östliche Luisenstadt diesseit des Kanals 73533; Ⅵ. Luisenstadt diesseit des Kanals 123878 und Neu-Kölln 6428; Ⅶa. Westliches Stralauer Viertel 108757; Ⅶb. Östliches Stralauer Viertel 84744; Ⅷ.Königsviertel 91611; Ⅸ. Spandauer Viertel 78953; Ⅹa. Südliche Rosenthaler Vorstadt 93454; Ⅹb. Nördliche Rosenthaler Vorstadt 82411; Ⅺ. Oranienburger Vorstadt 121015; Ⅻ. Friedrich-Wilhelmsstadt 20643, Thiergarten 10314 und Moabit 93463; ⅩⅢ. Wedding 95375; außerdem wohnten auf dem Wasser 3781.

Ehrenbürger sind Fürst Bismarck, Professor Virchow und Professor Koch.

Wohnungen. Haushaltungen. 1890 wurden gezählt 27839 bewohnte, 25 unbewohnte Wohnhäuser, 926 hauptsächlich oder gewöhnlich nicht zu Wohnzwecken dienende Gebäude, 42 feststehende Hütten, Bretterbuden, Zelte u. a., 1184 Schiffe, zusammen 30017 zur Wohnung dienende oder bestimmte Gebäude, 345028 gewöhnliche Haushaltungen von 2 und mehr Personen, 7508 männl. und 15569 weibl. einzeln lebende Personen mit eigener Hauswirtschaft, 922 Anstalten für gemeinsamen Aufenthalt, mit 43926 (32501 männl., 11425 weibl.) Insassen, im ganzen 369027 Haushaltungen und Anstalten. Die Zahl der leer stehenden Wohnungen betrug (1. Jan. 1893) 26186.

Konsum. Die Bevölkerung verzehrt jährlich etwa 110990000 kg Fleisch, darunter 171100 kg Pferdefleisch; auf den Kopf 76,9 kg, ferner auf den Kopf 14,42 kg Fische, 14,87 Weizen, 118,91 Roggen, 16,10 Mehl und Mühlenfabrikate, 73,84 Kartoffeln, 2,17 Reis, 34,62 Gemüse, 7,51 Wein, 23,76 Spiritus, Branntwein und Essig, 194,24 l Bier.

In Garnison liegen das 2., 3. und 4. Garderegiment zu Fuß, Gardefüsilierregiment, Kaiser-Alexander- und Kaiser-Franz-Gardegrenadierregiment Nr. 1 und 2, Gardekürassierregiment, 1. Gardedragonerregiment Königin von Großbritannien und Irland, 2. Gardedragoner-, 2. Gardeulanen-, 1. Gardefeldartillerieregiment, 1., 2. und 3. Abteilung des 2. Gardefeldartillerieregiments, Gardepionier-, Gardetrainbataillon, 1. und 2. Eisenbahnregiment nebst Luftschifferabteilung.

Der 1822 eingerichtete weitere Polizeibezirk, welcher ungefähr den einmeiligen Umkreis um die alte Ringmauer umfaßte, enthält schon eine Anzahl Vororte. In neuerer Zeit ist der Einfluß der Zunahme von B. noch erheblich über diesen Bezirk hinausgegangen und z. B. vom südlichsten Dorfe desselben, von Britz aus, ist die ganze Reihe der nach W. liegenden Ortschaften Mariendorf, Lankwitz, Groß-Lichterfelde, Zehlendorf, Wannsee, also bis gegen Potsdam hin und ebenso nach O. Johannisthal, Adlershof, Cöpenick und Friedrichshagen, nach N. Malchow gewissermaßen zu Berliner Vororten geworden, wozu im W. noch Charlottenburg kommt. Folgende Tabelle giebt die Einwohnerzahlen des wirtschaftlichen Weichbildes von Groß-Berlin und seiner einzelnen Bestandteile in dem angedeuteten erweiterten Sinne:

Vororte 1880 1885 1890 Zunahme in Prozenten

1880/85 1885/90

Rechtes Spree-Ufer:

Boxhagen-Rummelsburg und Lichtenb. Kietz. 4647 6122 11038 31,74 80,30

Weißensee m. Neu-Weißensee 4716 8510 19804 80,45 132,71

Stralau 675 737 1262 9,19 71,23

Lichtenberg mit Friedrichsberg, Wilhelmsberg 12634 15844 22905 25,41 44,57

Tegeler Forst und Plötzensee 2997 3108 3094 3,70 -0,45

Friedrichsfelde m. Carlshorst 3212 3755 5563 16,91 48,15

Tegel 1319 1731 2148 31,24 24,09

Reinickendorf. 5127 7219 10064 40,80 39,41

Ober-Schönweide 170 178 159 4,71 -10,67

Wuhlheide und Oberf. Cöpenick 61 61 52 - -14,75

Hohen-Schönhausen 1019 1180 1453 15,80 23,14

Pankow 3769 5061 6998 34,28 38,27

Heinersdorf 439 512 502 16,63 -1,95

Nieder-Schönhausen m. Schönholz 2076 2457 2917 18,35 18,72

Biesdorf 724 719 768 -0,69 6,82

Überh. vom Kreise Nieder-Barnim 43585 57194 88727 31,22 55,13