Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

809

Berlin (Handel. Bank- und Versicherungswesen)

- Untergärige Obergärige Insgesamt

Brauereien

Anzahl Menge bez. Mark Steuer Anzahl Menge bez. Mark Steuer Anzahl Menge bez. Mark Steuer

Malzverbrauch 27 951015 Ctr. 48 393228 Ctr. 75 1344243 Ctr

Surrogatverbrauch (gezahlte Steuer) 27 36993 M. 48 61545 M. 75 98538 M.

Produktion 27 1939023 hl 48 1060001 hl 75 2999024 hl

Die Berliner Mühlen haben (1891) 191000 t Roggen vermahlen.

In B.Haben ihren Sitz die Berufsgenossenschaften der Feinmechanik und deren 1. und 4. Sektion, der chem. Industrie und deren 1. Sektion, der Gas- und Wasserwerke und deren 1. Sektion, der Töpferei und deren 1. Sektion, der Ziegelei und deren 4. Sektion, der Papiermacher und deren 10. Sektion, der Papierverarbeitung und der Lederindustrie und deren 1. Sektionen, der Müllerei und deren 4. Sektion, der Brennerei und deren 3. Sektion, der Bekleidungsindustrie, der Schornsteinfegermeister des Deutschen Reichs und deren 2. Sektion, der Spedition, Speicherei und Kellerei und deren 3. Sektion, die Knappschafts-, Steinbruchs-, Norddeutsche Textil-, Zucker-, Straßenbahn-, Tiefbau- und Brandenburgische landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft, die Nordöstliche Eisen- und Stahl-, die Nordöstliche Baugewerks-, die Tabak-Berufsgenossenschaft und deren 1. Sektionen, die Norddeutsche Edel- und Unedelmetallindustrie-Berufsgenossenschaft und deren 2. Sektion, die Fuhrwerks-Berufsgenossenschaft und deren 4. Sektion, die Glas-Berufsgenossenschaft und deren 4. und 5. Sektion, die Norddeutsche Holz-Berufsgenossenschaft und deren 3. und 4. Sektion; endlich die Sektionen 2 der Berufsgenossenschaft der Musikinstrumentenindustrie, 6 der Brauerei- und Mälzerei-, und 8 der Deutschen Buchdrucker-Berufsgenossenschaft.

Handel. B. ist trotz seiner Lage im Binnenlande ein Handelsplatz von hervorragender Bedeutung; für einzelne Artikel, wie Getreide, Spiritus und Wolle sowie für das Bank- und Wechselgeschäft ist es Weltmarkt geworden; der eigene Verbrauch seiner großen Bevölkerung bietet den Handeltreibenden einen großen Rückhalt bei ihren Spekulationen. Der Handel erstreckt sich außer auf die Erzeugnisse der vielseitigen einheimischen Industrie besonders auf Mehl, Kolonialwaren, Zucker, Vieh, Kohlen, Eisen, Droguen, Farbewaren, Petroleum, Öle, Leder und Holz. Der Berliner Getreidemarkt wird hauptsächlich aus den östl. Provinzen, Österreich-Ungarn und dem südl. Rußland versorgt und zeigte 1891 folgendes Bild:

Getreidehandel Weizen Roggen Gerste Hafer Mehl

- t t t t t

Bestand 5180 10024 1090 1655 -

Einfuhr per Bahn 17632 66791 46371 95391 70129

Einfuhr zu Wasser 91220 89779 7255 40180 38775

Versand per Bahn 5615 10408 9064 16142 43437

Versand zu Wasser und Platzverbrauch 80453 153683 43761 114277 -

Außerdem wurden noch 36830 t Mehl vom Moabiter Bahnhof versandt. Die Spirituszufuhr betrug (1891) 41 Mill. l, darunter zu Wasser 8½ Mill. l; durch das Berliner Zollamt gingen ins Ausland 3046308 l. Die Ausfuhr von Kartoffelstärke und -Mehl betrug 147000 Sack. An Wein wurden (1891) eingeführt 7790134 kg, darunter 626389 kg Schaumwein und 245606 kg Wein in Flaschen. Der Viehhandel hatte (1891/92) folgenden Umfang:

Viehhandel Rinder Schweine Kälber Hammel

Auftrieb 174623 675986 134722 696914

Verkauf nach auswärts. 50789 145435 8346 330988

In Berliner Schlachthäusern geschlachtet 123834 530551 126376 365926

Die Bahnen brachten 24109208 kg (6429122 Schock) Eier im Werte von 19493097 M.; in B. wurden verbraucht 20627858 kg (5500762 Schock) für 16678310 M.

Die Zufuhr von Kohlen hatte folgenden Umfang:

Oberschlesische Steinkohle und Koks 1094884 t

Niederschlesische " " "221070 "

Westfälische " " " 111236 "

Sächsische " " " 8671 "

Englische " " " 109766 "

Böhmische Braunkohle 251066 "

Inländische " 14910 "

Inländische Briquettes 753760 "

Zusammen 2565363 t

Der Wollmarkt (19. Juni 1891) war mit 11000 Ctr., gegen 12000 Ctr. im Vorjahre befahren; die Zufuhr zu den Lagern betrug (1891) 21000 Ctr. Im ganzen wurden zum Verkauf gestellt:

Deutsche Wolle, gewaschen 80000 Ctr.

" " ungewaschen 35000 "

Gerberwolle aus Berliner Gerbereien 7000 "

Gewöhnliche russ. Wolle 17000 "

Außerdem noch 42000 Ballen vom Kapland und Buenos-Aires.

Ein bedeutender Handel wird mit den Hölzern Polens, Rußlands und Skandinaviens betrieben, die meist auf dem Wasserwege über die Ostseehäfen eingeführt und auf den Berliner Lagerplätzen in Brahemünde, Liepe, Spandau und Brieskow aufgestapelt werden.

Es kamen (1891) an:

Hölzer Hafenschleuse Brahemünde - Oderberger und Lieper Gewässer Spandauer See Briestower See

Stück Festmeter Stück Stück Stück

Kieferne 565862 321975 510782 10697 15833

Tannene 15088 13103 6114 - -

Eichene 53653 33390 12110 23 1207

Elsene 44255 28526 14561 - 446

Eschene 2379 1249 1039 - -

Birkene 832 632 596 - -

Buchene 1345 707 - 117 -

Wesentlich gefördert wird der Handel durch den 1886 dem Verkehr übergebenen Neuen Packhof an der Spree und den Lehrter Güterbahnhof.

Im deutschen Buchhandel nimmt B. als Verlagsort eine hervorragende Stelle ein.

Sehr bedeutend ist auch der Kleinhandel. Zu erwähnen wären hier die Meiereien Hellersdorf, Victoriapark und von Bolle in Alt-Moabit, die ihre Milch und Milchprodukte täglich in den Straßen zum Verkauf herumfahren lassen; letztere beschäftigt 760 Angestellte und verbraucht täglich je nach der Jahreszeit 40-60000 l Milch.

Bank- und Versicherungswesen. Als Sitz der Hauptbörse Deutschlands und einer der bedeutendsten der Welt hat B. ein sehr bedeutendes Wechsel-,