Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

885
Eisenbahnstatistik
waltungen selbst als auch für die Volkswirtschaft im
allgemeinen von Nutzen sind. (S. Eisenbahnen
III, 2 und Eisenbahnökonomie.) Schon bei der Ver-
anschlagung neuer Bahnlinien wird statist. Thätig-
keit erfordert in Bezug auf das Verkehrsbedürfnis
der zu durchschneidenden Gegend, um dadurch die
Anzahl und richtige Lage der Bahnhöfe und Halte-
stellen zu finden und der Bahn eine dein zu erwar-
tenden Personen- und Güterverkehr entsprechende
Anlage und Ausstattung zu geben. Weitere Haupt-
gegenstände der E. sind: die Zusammenstellung der
Streckcnausdehnung der Eisenbahnnetze, die Ver-
teilung derselben auf Flächeninhalt und Bevölke-
rungszahl der einzelnen Staatsgebiete, die Feststel-
lung der Baukosten und des verwendeten Anlage-
kapitals, des Bestandes, der Beschaffungskosten und
der Leistungen der Betriebsmittel, der Betriebs-
einnahmen und der Betriebsausgaben unter Ver-
teilung derselben auf die verschiedenen Zweige des
Betriebsdienstes (Allgemeine, Bahn- und Transport-
verwaltung, s. Eisenbahnbetrieb), der Vetriebsüber-
schüsse, der besondern Ergebnisse des Personen- wie
des Güterverkehrs, der Anzahl der Beamten und
Arbeiter, der Unfälle (s. Eisenbahnunfälle) u. s. w. Im
Interesse der Herbeiführung einer wirtschaftlichen
Verwaltung ist die fortlaufende,möglichst eingehende
statist. Darstellung aller auf den Bau und den Be-
trieb der Bahnen Bezug habenden Thatsachen von
höchster Wichtigkeit. Die allgemeine vergleichende E.
dient dazu, Schlüsse auf die privatwirtschaftliche und
volkswirtschaftliche Bedeutung der Eisenbahnen zu
ziehen und der Eisenbahnpolitik die nötigen Finger-
zeige für die zu verfolgende Richtung zu geben. Die
Unterlagen für die E. werden von den einzelnen
Dienststellen gesammelt, und hiernach wird die Zu-
sammenstellung von einer Centralstelle bewirkt. Für
das Deutsche Reich wird seit 1880 eine gemeinsame
E. vom Neichs-Eisenbahnamt zusammengestellt und
alljährlich veröffentlicht u. d. T. "Statistik der im
Betriebe befindlichen Eisenbahnen Deutschlands"
(Berlin). In andern Ländern wird die betreffende E.
meist von den Eisenbahnaufsichtsbchörden in mehr
oder weniger vollständiger Weise angefertigt und bcr-
ausgegeben. Daneben veröffentlichen auch vielfach
die einzelnen Vahnvcrwaltungen sowie Vabnver-
bände besondere Statistiken, so namentlich der Verein
deutscher Eisenbahnverwaltungen, dieprcuß. Staats-
bahnen (Berichte über die Ergebnisse des Betriebes
der preuß. Staatseisenbahnen, Berlin)u.s.w. (S. die
im Artikel Eisenbahnen angeführte Litteratur.)
Die grosie Verschiedenheit der für die Zwecke der
E. von den Eisenbahnen der verschiedenen Länder
gesammelten und veröffentlichten Angaben, die einen
Vergleich zwischen den Eisenbahnverhältnissen ver-
schiedener Länder außerordentlich erschwerte, hatte
den Internationalen Statistischen Kongreß schon
auf der Versammlung zu Paris 1855 und demnächst
wiederholt bei andern Versammlungen mit der Frage
beschäftigt, in welcher Weise das nicht allein für die
Eisenbahnen, sondern nicht minder für den Welt-
handel wichtige Ziel einer internationalen E.
erreicht werden könnte. Es wurde infolge dieser An-
regungen für die internationale E. eine fachmänni-
sche Kommission eingesetzt. Nach wiederholten Ver-
suchen, die Frage der internationalen E. durch Fest-
stellung eines einheitlichen, von allen Eisenbahnen
auszufüllenden Formulars zu löscn, nahm der 1870
zu Budapest alM//aitene Internationale statistische
Kongreß die Angelegenheit in glücklicherer Weise
wieder auf. Statt sofort ein bindendes Muster für
dieselbe aufzustellen, beschloß der Kongreß, die Fest-
stellung der Musterblätter für die internationale
E. einer besondern Kommission von Fachmännern
zu überlassen. Die Kommission wurde zunächst aus
15 Mitgliedern gebildet, darunter 7 Vertretern des
staatlichen statist. Dienstes und 8 Vertretern von
Eisenbahnverwaltungen verschiedener Staaten. Von
dem Rechte, sich durch andere Statistiker und Mit-
glieder aus den verschiedenen Zweigen des Eisen-
bahndicnstes zu verstärken, machte die Kommission
wiederholt Gebrauch, sodaß sie bald 75 Mitglieder,
zerstreut über alle europ. Staaten, umfaßte.
Aus den Verhandlungen der Kommifsion zu Rom
(1877), Bern (1878), Heidelberg (1879) und Haag
(1881) ging ein Muster für die internationale E. her-
vor, das in 9 Tabellen und 261 Spalten diejenigen
Angaben enthält, die in ihrer Gesamtheit ein alle
Hauptpunkte des Eisenbahnwesens umfassendes Bild
gewähren und daher auch für eine Vergleichung des
Eisenbahnwesens in den verschiedenen Ländern den
geeigneten Maßstab darbieten. Nach diesem Muster-
dlatt ist, nachdem bereits für 1876 zur Erprobung
der Zweckmäßigkeit der Tabellen eine Statistik
herausgegeben worden war, 1885 die erste inter-
nationale E. für 1882 nebst Hauptergebnissen 1883
in deutscher und franz. Sprache erschienen (Wien,
Staatsdruckerei). Ihre Angaben erstrecken sich im
ganzen auf 342 europ. Eisenbahnen in einer Aus-
dehnung von 128775 Km. Für die folgenden Jahre
sind bis jetzt Veröffentlichungen nicht erfolgt. Die
Aufstellung einer Welteisenbahnstatistik ist
von dem "Internationalen Eisenbahnkongreß" (s.
Eisenbahnverbände) angeregt, aber bis jetzt nicht
verwirklicht worden.
Eine Statistik der Güterbewegung auf den
Eisenbahnen ist schon seit Jahren als ein Bedürf-
nis sowohl für die Eisenbahnen selbst als auch
für Handel und Industrie erkannt worden. Die
Ausarbeitung einer solchen Statistik hat deshalb
auch schon lange die statist. Kongresse, den Verein
deutscher Eisenbahnverwaltungen, einzelne deutsche
Bundesregierungen u. a. beschäftigt, ohne daß die
Bestrebungen zum Ziele geführt hätten. Der An-
regung der preuh. Staatseisenbahnverwaltung ist
es zu verdanken, daß vom 1. Jan. 1883 ab auch
diesem Wunsche, zunächst wenigstens für das Ge-
biet der preuß. Staatseifenbahnen und der Reichs-
bahnen in Elfaß-Lothringen, Erfüllung wurde.
Durch diese Statistik, der später mit wenigen Aus-
nahmen alle deutschen Eisenbahnen beigetreten sind,
werden zur Darstellung gebracht: 1) die Güterbe-
wcgung zwischen den deutschen Vcrkehrsbezirken,
soweit die zugehörigen Bahnen den für die Auf-
stellung der Statistik gegebenen Vorschriften bei-
getreten sind; 2) Empfang und Versand nach und
von dem Auslande sowie den diesen Vorschriften
nicht beigetretenen deutschen Bahnen; 3) die Durch-
fuhr von Ausland zu Ausland fowie zwischen dem
Auslande und den nicht beigetretenen deutschen
Bahnen; 4) die Durchfuhr zwischen den nicht mit-
wirkenden deutschen Bahnen. Deutschland ist in
36, den polit. Abgrenzungen angepaßte, das um-
gebende Ausland in 15 Vcrkehrsbezirke eingeteilt.
Nicht sämtliche Warengattungen werden einzeln ver-
merkt, vielmehr ist im Interesse der Vereinfachung
und Übersichtlichkeit die Zahl der besonders zu be-
obachtenden Gegenstände auf 76 beschränkt, indem
vielfach mehrere unter einer Nummer zusammen-