Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

52
Elsaß-Lothringen (Wappen)
die Gemeindebehörden die Polizeigcwalt. Für die
drei Bezirke des Reichslandes tagt, unter dem Vorsitz
des Bezirkspräsidenten, zeitweilig je ein Bezirks-
tag, in welchen jeder Kanton einen Vertreter ent-
sendet, für jeden Kreis unter dem Vorsitz des Kreis-
direktors ein Kreis tag. In den beiden Stadtkreisen
Straßburg und Metz vertritt der Gemeinderat die
Stelle des Kreistags. Bezirkstag, Kreistag und
Gemeinderäte gehen aus allgemeiner unmittelbarer
Wahl hervor. Durch kaiserl. Verordnung vom
29. Okt. 1874 trat eine Landesvertretung (der
Landesausschuß) für E. ins Leben, deren Mitglieder-
zahl und Befugnisse 1877 und 1879 wesentlich er-
weitert wurden. Von den 58 Mitgliedern desselben
werden 34 durch die Bezirkstage (13 für Unterelsaß,
10 für Oberelsaß, 11 für Lothringen), 24 durch die
Gemeinderäte der Städte Straßburg, Metz, Colmar,
Mülhausen (je eins ihrer Mitglieder) und in in-
direkten Wahlen durch die 20 Landkreise E.s auf
3 Jahre gewählt. Der Landesausschuß empfängt
die von ihm zu beratenden Vorlagen durch den
Statthalter: die Beschlüsse der Plenarversammlun-
gen werden mit Begründung in Gutachten abge-
geben, welche auch die Ansichten der Minderheit
enthalten. Dem Landesausschuß steht das Recht zu,
innerhalb des Bereichs der Landesgesetzgebung Ge-
setze vorzuschlagen und an ihn gerichtete Petitionen
dem Ministerium zu überweisen. In den Bundes-
rat sind zwei Kommissare der Landesverwaltnng ab-
geordnet, die jedoch nur beratende Stimme haben.
An der Spitze der Verwaltung der Zölle und
indirekten Steuern steht ein Direktor. Die Ver-
waltung umfaßt 6 Hauptzollämter, 14 Nebenzoll-
ämter erster, 36 zweiter Klasse, 5 Hauptsteuer-
ämter, 45 Steuerämter, 41 übergangssteuerstcllcn,
468 Ortseinnehmereien, 48 Oberkontrollbezirke, 6
Salzsteuerämter; ferner für das Enregistrement:
3 Oberinspektionsbezirke, 13 Inspektionsbezirke, 87
Einnehmereien und 11.Hypothekenämter. Die oberste
Verwaltung der direkten Steuern des Kataster-
und Vermessungswesens liegt in den Händen einer
Direktion (in Straßburg); die Lotalverwaltung
der Verwaltung der direkten Steuern umfaßt 158
Steuerempfangsbezirke.
Rechtspflege. Oberster Gerichtshof ist das
Reichsgericht in Leipzig. Das Reichsland besitzt
ein in drei Senate zerfallendes Oberlandesgericht
sin Colmar), ferner 6 Landgerichte (in Straßburg,
Zabern, Colmar, Mülhausen, Metz, Saargemünd;
letztere beiden Landgerichtsbezirke haben ein gemein-
sames Schwurgericht in Metz) und 75 Amtsgerichte.
Für das bürgerliche Recht gilt der Ooä6 civil, für
die Strafgesetzgebung, Handel, Erwerb und Verlust
der Reichs- und Staatsangehörigkeit, Freizügigkeit,
Münze u.s.w. gelten die deutschen Gesetze.
Es bestehen 2 Strafanstalten, 6 Bezirksgefäng-
nisse, 69 Amtsgefängnisse und 1 Transportstation;
ferner 1 Erziehungs- und Vessernngsanstalt für
Knaben (bei Hagenau) und 1 Landesarbeitshaus
(Pfalzburg). Die Bezirks- und Amtsgefängnisse
dienen gleichzeitig zur Aufuahme der Untersuchungs-
gefangenen. Die Zahl der Verurteilten belief sich
1886 "auf 11234. Die Gendarmerie ist Landes-
anstalt; die Gendarmeriebrigade umfaßt 5 Distrikte
mit zusammen 21 Beritten.
In E. bestehen (1893) 630Feuerwehren. Die
Mtgliederzahl beträgt 19 752 (6824 im Unterelsaß,
7885 im Oberelsah, 5043 in Lothringen); die Anzahl
der Fahrspritzen 1392. /
Das Neichsland steht unter prenß. Militär-
verwaltung. In den Garnisonen liegen Truppen
des 15., 16. und ein Teil des 14. Armeekorps.
(S. Deutsches Heerwesen, Bd. 5, S. 67.) Die Ersatz-
mannschaften werden den einheimischen Bezirken
der betreffenden Truppenteile entnommen; die aus-
gehobenen Rekruten (1893: 7604 - 17,93 Proz. der
Gestellungspflichtigen) werden preuß. Garnisonen
überwiesen. Die Zahl der freiwillig Eingetretenen
betrug (1893)944. Festungen: Straßburg, Metz,
Diedenhofen, Bitsch, Neubreisach. Eine Kriegsschule
ist in Metz, eine Unteroffiziervorschule in Neubreisach.
Der Krieger-Landesverband (1890 gegründet) um-
faßte (Juni l894) 159 Vereine mit 16447Mitgliedern.
Die 15 Reichstagswahlkreise sind: Ältkirch-
Thann (1893 Abgeordneter Winterer, Elsaß-Loth-
ringer); MüllMlsen (Vueb, Socialdemokrat); Col-
mar (Preiß, Elsaß-Lothringer); Gebweiler(Guerber,
Elsaß-Lothringer); Rappoltsweiler (Simonis, Elsaß-
Lothringer); Schlettstadt (Pöhlmann, fraktionsloser
Altdeutscher); Molsheim-Erstein (FreiherrZorn von
Bulach, Hospitant der Konservativen); Stadt Straß-
bnrg (Vebel, Socialdemokrat); Landkreis Straßburg
(Vostetter, Hospitant der Nationalliberalen); Hage-
nau-Weißenburg (Prinz zu Hohenlohe, Hospitant
der Konservativen); Zabern (Hoeffel, Reichspartei);
Saargemünd - Forbach (Colbns, Elsaß - Lothringer);
Volchen-Diedenhofen (Neumann, Elsaß-Lothringer);
Metz (Dr. Haas, Elsaß-Lothringer); Saarb'urg-
Chäteau-Salins (Küchly, Elsaß-Lothringer).
Das Wappen, durch kaiserl. Erlaß vom 29. Dez.
1891 festgesetzt, zeigt den deutschen Reichsadler
(ohne Ordenskette) mit darüber schwebender Kaiser-
krone, belegt mit einem mit der Herzogskrone
gekrönten hochgespaltenen Schild. Die rechte quer-
geteilte Hälfte zeigt oben im roten Feld einen ein-
wärtsgetehrten goldenen, von je drei goldenen Kro-
nen (zwei und eine) begleiteten Schrägbalken (Wap-
pen der Landgrafschaft Ober-Elsaß), unten im roten
Feld einen ebenfalls linksgcwendeten silbernen,
beiderseits mit gleichfarbigen Perlen und Drei-
blättern abwechselnd besteckten Schrägbalken (Wap-
pen der Landgraffchaft Unter-Elsaß). In der linken
Schildhälfte erscheint im goldenen Felde ein roter
mit drei gestümmelten weißen, schräg gelegten kleinen
Adlern (9.i6rioii8) belegter Schrägbalken (Wappen
des Herzogtums Lothringen). Heraldische Wappen-
farben für das Reichsland sind Schwarz-Weiß-
Not. - Als Dienstsiegel der Behörden wird (laut
Erlaß des Ministeriums für E. vom 3. Febr. 1892)
wie früher der Reichsadler gebraucht.