Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

672

Geheimmittel

Epilepsiemittel von Jacoby, Pillen aus Zinkoxyd, phosphorsaurem Kalk, Rhabarber und Beifußwurzel; zwei Schachteln kosten 9 M., Wert höchstens 1 M.

Epilepsiemittel von Killisch, eine Lösung von 7 1/2 g Bromkalium und 0,03 g schwefelsaurem Atropin in 200 g Wasser, mit Anilinblau gefärbt; Preis 4 M. 50 Pf., um das Zehnfache zu viel.

Epilepsiemittel von Quante in Warendorf, 1) eine rote widrig petroleumähnlich riechende Flüssigkeit, ist mit Alkanna gefärbtes und mit stinkendem Tieröl versetztes Petroleum; Preis 15 M., Wert kaum 10 Pf.; 2) Pulver aus Bromkalium, Bromammonium, baldriansaurem Zinkoxyd und Beifußwurzel; 3) eine Flüssigkeit, bestehend aus rektifiziertem Bernsteinöl.

Epilepsiepulver von Paoli in Rom, aus Baldrian-, Päonien-, Hasel-, Arons- und Beifußwurzel, Zimmet, Zucker und baldriansaurem Ammoniak; Preis der Schachtel 20 M., Wert höchstens 1 M. 50 Pf.

Ervalenta oder Revalenta oder Revalescière du Barry, "unübertreffliches Heilmittel" für Lungenschwindsucht und ein ganzes Heer anderer Krankheiten, ist eine schwankende Mischung von Erbsen-, Linsen-, Wicken-, Hirsen- und Saubohnenmehl mit etwas Zucker und Kochsalz; Preis des Pakets 3 M. 75 Pf., Wert 34 Pf.

Esprit d'Amaranth, gegen Sommersprossen, drei sehr gefährliche Lösungen von 3, 2 und 1 Teil Quecksilberchlorid in 30 Teilen Weingeist; Preis 6 M., Wert 60 Pf.

Esprit de Menthe von M. Schultze, gegen Kopfreißen, Weingeist mit Essigäther und Pfefferminzöl.

Fenchellhonigextrakt von Eggers, gegen Hals-, Brust- und Unterleibsleiden; Honig, Malzsirup und einige Tropfen Fenchelöl, wirkungslos und viel zu teuer.

For Bravais, dialysiertes Eisenhydroxyd.

Fieberpulver von Rob. James, auch James-Pulver oder Jakobs-Pulver genannt, eine Gemenge von phosphorsaurem Kalk, antimonsaurem Kalk und antimoniger Säure; Preis 5-7 M. für 30 g, Wert höchstens 30 Pf.

Five Minute flagrant Pain Curer von Walter Scott in Neuyork, Mittel, um jeden Schmerz in fünf Minuten zu heilen, besteht aus 6 g Äther, 21 g Glycerin, 3 g Kochsalz und 170 g Wasser: Preis 4 M., Wert 70 Pf.

Flechtensalbe von Schwarzlose in Berlin, gegen Salzfluß, Flechten und alle Hautkrankheiten, 1 Teil Perubalsam, 2 Teile Carbolsäure, 10 Teile gelbes Wachs und 30 Teile Schweinefett; Preis 2 M., Wert 50 Pf.

Flechtensalbe der Frau Brosée in Berlin, weiße Präcipitatsalbe mit Opiumpulver.

Flohmittel aus Leipzig, gegen Ungeziefer, ist weiter nichts als fein gepulverte Seife; Preis 3 M., wäre schon mit 1 Pf. hinreichend bezahlt.

Freitags Mittel gegen Schwindsucht, eine wirkungslose konzentrierte Abkochung von Malz, schleimigen Pflanzenstoffen und Obst.

Funkes Pflanzenheilpulver besteht aus feingemahlenem Schafgarbekraut.

Fußpulver von Bernar, s. oben Anosmin-Fußpulver.

Fußwasser nach Koch, ist eine 3- bis 5prozentige Borsäurelösung.

Galene-Einspritzung von Schwarzlose, besteht aus arab. Gummi, Bleizucker, safranhaltiger Opiumtinktur und Wasser; Preis 6 M., Wert höchstens 60 Pf.

Gedächtnislimonade von Raufer, 15 Teile Phosphorsäure, 15 Teile Glycerin, 70 Teile Wasser; Preis 3 M., Wert 50 Pf.

Gehörliqueur, Schweizer, ist nur Wasser mit wenig fuseligem Branntwein; Preis 2 M., Wert kaum 10 Pf.

Gehöröl von Brackelmann in Soest, "heilt sicher Taubheit und alle Ohrenleiden", ist mit Sonnenblumenöl versetztes Provenceröl, welches Spuren von Cajeputöl, Sassafrasöl, Rosmarinöl und Kampfer enthält; Preis 15 M., Wert höchstens 37 Pf.

Gehörölextrakt von Dr. Schipeck, eine wertlose Mischung verschiedener Öle.

Gesichtssalbe von Grohlich-Dahms, weiße Präcipitatsalbe mit Wismutweiß, durch Rosenöl parfümiert.

Gesundheitskräuter von Lieber oder Blankenheimer Thee, früher als untrügliches Mittel gegen Auszehrung gepriesen, bestehen aus zerschnittenem Kraut des großblumigen Goldzahns (s. den Artikel Galeopsis); Preis 5 M., Wert wenige Groschen.

Gesundheits-Kräuterhonig von Lück in Kolberg, ein Gemisch von rohem Honig und frischem Vogelbeersafte mit etwas Weingeist und Salicylsäure.

Gichtmittel von Laville in Paris: 1) Gichtliqueur: Span. Wein 800 g, starker Weingeist 100 g, Wasser 85 g, Koloquintenextrakt 2,5 g, Chinin und Cinchonin 5 g, Kalksalze 4,5 g. 2) Gichtpillen: Judenkirschenextrakt 15 g, Wasserglas 5 g und Pflanzenpulver soviel als nötig, um 3 dg schwere Pillen zu bilden; Preis beider Mittel 21 M., Wert höchstens 6 M.

Gichtpapier, s. unten Papier Fayard.

Gichtpulver von Wundram, drei Pulver aus je 1 g Schwefelblüte und 0,3 g Zucker, kosten 2 M. 25 Pf., sind aber kaum 10 Pf. wert.

Gichtwatte von Pattison, schlecht geleimte Watte, auf der einen Seite mit weingeistigem Sandelholzauszug, der mit Perubalsam und Benzoeharz parfümiert ist, rot gefärbt, wirkt nicht anders als andere Watte, ist aber ungleich teurer.

Haarbalsam von Schwarzlose, enthält die Bestandteile von Eau de Cologne nebst flüssigem Styrax, kohlensaurem Kali und Spanischen Fliegen; 100 g kosten 1 M. 25 Pf., Wert höchstens 45 Pf.

Haarbalsam, vegetabilischer, von Marquardt in Leipzig, zum Färben der Haare (schädlich!): 1,8 g Bleizucker, 24 g Glycerin, 6 g Eau e Cologne und 42 g Wasser; Preis 2 M., Wert 25 Pf.

Haarerzeugungstinktur von Kneisel in Dresden, eine weingeisthaltige Mischung von Chinatinktur mit Zwiebelabkochung.

Haarpomade von Anna Czillag, besteht nur aus parfümiertem Fett.

Haarwasser von Bühligen in Leipzig; 10 g Arnikablütentinktur, 5 g Glycerin, 10 g Weingeist, 60 g Wasser; Preis 6 M., Wert höchstens 20 Pf.

Haarwasser mit Chinaextrakt von Heinrich in Leipzig: 2 g Perubalsam, 6 g Ricinusöl, 60 g Rum und 35 g Wasser; Preis 2 M., Wert 50 Pf.

Haarzucker zur Kräftigung des Haarbodens, ist Milchzucker, Preis 10 M., Wert 80 Pf.

Hämorrhoidalsalbe von Bell, besteht aus 1 Teil gepulverten Galläpfeln und 3 Teilen Fett.

Hämorrhoidenpulver von Wolff: 65 Teile Schwefelblumen, 15 Teile Magnesia, 10 Teile ordinärer Rhabarber; Preis der Schachtel 3M. 50 Pf., Wert höchstens 50 Pf.

Hartungs Mund- und Zahnwasser, eine Mischung ans Kölnischem Wasser, Weingeist und Carbolsäure.

Holländisches Asthmakraut, s. oben Asthmakraut.

Holloway Pills, ein englisches G., bestehen aus Aloe, Rhabarber, Pfeffer, Safran und Natriumsulfat.

Homeriana von Kirchhöfer in Triest, "untrügliches Mittel gegen die Lungenschwindsucht", ist weiter nichts als das Kraut des gewöhnlichen Vogelknöterichs (Polygonum aviculare L.); Preis des Pakets 2 M., Wert allerhöchstens 10 Pf.

Hopein von Dr. Bernard, Malzextrakt mit Morphium.

Höpners Heilmittel gegen Lungenleiden, Zuckersirup mit Zwiebelsaft und Schafgarbendekokt.

Hühneraugentinktur von Esser, Mischung von Kollodium, Salicylsäure und ind. Hanfextrakt.

Huste nicht von Pietsch in Breslau, gegen Husten und Katarrhe aller Art, ist weiter nichts als Malzextrakt mit Honig.

Indischer Zahnextrakt, s. unten Zahnextrakt.

Jacobis Königstrank, s. unten Königstrank.

Jakobs-Pulver, James-Pulver, s. oben Fieber-Pulver.

Jakobstropfen, s. unten St. Jakobstropfen.

Jugendspiegel, zuverlässiger Rat und sichere Hilfe für Geschwächte und Impotente, eine Broschüre von Bernhardi in Berlin, in welcher dieser sein G. empfiehlt, zwei Flaschen mit honighaltigem Wasser; Preis 60 M., Wert höchstens 50 Pf.

Kaisertranklimonade, s. unten Königstrank.

Kalosin von Treu & Ruglisch, gegen Sommersprossen: drei Flaschen mit parfümierten alkoholischen Lösungen von Salmiak, Chlorzink und Quecksilberchlorid. Giftig! Preis 9 M., Wert höchstens 1 1/2 M.

Keuchhustenmittel von Fraas, zum Räuchern, besteht nur aus grobgestoßenem Fichtenharz; Preis 3 M., Wert 10 Pf.

Königstrank, auch Deutsche Kaisertranklimonade des "wirklichen Gesundheitsrats" Jacobi in Berlin, eine Universalmedizin, bestehend aus einem durchgeseihten Gemisch von Apfelwein, Kartoffelstärkesirup, Gummi arabicum und Pflaumenmus; Preis der Flasche 1 M. 50 Pf., Wert höchstens 40 Pf.

Kräuterheilmittel des Schusters Lampe, Mixturen, Tropfen und Elixire aus Rhabarber, Sennesblättern, Faulbaumrinde, Enzian, Tausendgüldenkraut, Ellernrinde, Kalmus, Wermut u. a.

Kräuterliqueur vou Daubitz, verschiedene Zusammensetzungen von Lärchenschwamm, Rhabarber, Enzian, Faulbaumrinde, Aloe, Koloquinten, Fenchel u. a., wirkt durch seine drastischen Substanzen schädlich.

Kräuterthee vou Wundram, universelles Blutreinigungsmittel, 1 Teil schlechter Rhabarber, 3-4 Teile Bittersalz und etwas Thymianöl.

Kummerfeldsches Waschwasser, s. unten Waschwasser.

Lampes Heilmittel, s. oben Kräuterheilmittel.

Lebensessenz, schwedische, aus Aloe, Lärchenschwamm, Rhabarber, Safran, Zittwerwurzel, Enzian, Galgantwurzel, Myrrhe, Theriak und Weingeist bestehend; Preis des kleinen Fläschchens 3 M., Wert 20 Pf.

Lebenstropfen von Heß, besteht nach der Bekanntmachung des Berliner Polizeipräsidiums aus Kölnischem Wasser und Essigäther.