Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

1009
Gibraltar
3) Stadt und Festung G. liegt auf der Westseite
des Felsens an einer gegen alle Winde gut geschütz-
ten Neede der Bucht terrassenförmig ansteigend und
durch eine große Promenade
(Alameda) in zwei Teile geteilt.
lS. beistehenden Situations-
plan.) G. hat das wärmste
Klima in Europa (Januar 16,4,
Juli 22,4° 0.), geHort aber Zu
den gesündesten Orten der Erde;
schädlich ist nur der scharfe Ost-
wind (Levanter). O bgleich nach
der Belagerung von l.782 völlig
neu aufgeführt, ist die Stadt sebr unregelmäßig ge-
baut, ihre Gassen sind eng, die Däuser meist im
span. Stile aufgeführt und meist dunkel gestrichen,
sodaß sie in der
grauen Farbe
des Felsens ver-
schwinden. Nur
hier und da wer-
den die Häuser
von Gärten und
grünen Plätzen
eingefaßt. Dem
Bergabhang
entlang führt
eine Chaussee
zwischendenFe-
stnngswerken,
Kasernen, Ma-
gazinen, Villen
und Gärten bis
zur Punta dc
Europa. Öffent-
liche Gebäude
von Bedentnng
sind nicht vor-
banden. G. be-
sitzt eine prot.
Kathedrale nnd
3 katb. Kirchen,
eine Synagoge,
engl. Privat-
schulcn, 14 Ele-
mentarschulen,
2 Gcrichtsböfe,
Bibliothek, schö-
nes Eivilhospi-
tal, Gasthöfe,
Eafe's, schöne
Läden und ein
kleines Theater.
Auf einer Er-
höhung an der
Nordseite befin-
den fich die Ar-
tillorickasernen
und das Mili-
tärgefängnis in
dem sogenann-
ten maur. Ka-
stell aus dem
". Jahrh. G.
bildet eine engl. Kronkolonie unter einem militär.
l^ouverneurund zählt mit der Garnison <589l>^tann)
25 809 E., die in ihrer Masse von ital. Ansiedlern
berstammen. Die Bedeutung des Platzes ist vor-
wiegend eine strategische. Die Ausgaben für Be-
Vrockhaus' Konversations-Lexilon. 14. Aufl.. VII.
festigung und das Militär betragen jährlich gegen
250000 Pfd. St. Wichtig ist G. auch als Kohlen-
station und als Entrepot für den brit. .Handel mit
Nordafrika. 1892 liefen 4947 Ecbisfe mit insgesamt
4,39 Mill. t Ladung in G. ein. Mit England besteht
täglich Postverbindnng. Mit Spanien wird viel
^ ännugglerverkehr getrieben.
Im Altertum bieß der Fels, der zu llispHiiia.
Zaetica gehörte, Calpe, und in Gemeinschaft mit
Avila (bei dem jetzigen Ceuta) auf der afrik. Küfte
bildete er die sog. Säulen des Hercules. Als 711
die Araber bei ihrem Einfall in Spanien an dieser
Stelle 28. April landeten, gründete Tarik, der Feld-
herr des Chalifen Welid, zur Deckung des Über-
gangs bier ein Kastell und nannte dies und den
Berg Dschebel al-Tarik (Berg des Tarik). Zwar
Gibraltar (Situationsplan)
gelang es Ferdinand IV. von Castilien, den Mauren
die Festung 1302 zu entreißen, doch schon 1333 er-
oberten sie dieselbe aufs neue, bis sie ihnen unter
Heinrich IV. durch Guzman, Herzog von Medina-
Sidonia, 1462 auf immer entrissen wurde. Hierauf
64