Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

410

Großbritannien und Irland (Verkehrswesen)

die Straße sehr widerstandsfähig macht. Mac Adam, der große Restaurator der engl. Landstraßen, sah von einem solchen künstlichen Fundament ganz ab.

Die Schlagbäume (Turnpikes) sind in dem Vereinigten Königreich beinahe gänzlich gefallen und der King's Highway ist von allen hemmenden Verkehrsfesseln befreit. Die Landstraßen, welche in England dem County Council, in Schottland und Irland den zuständigen Gemeindebehörden unterstehen und zu den besten Europas gehören, umfaßten (1890) 160000 engl. Meilen, davon in Schottland 4500, in Irland und auf den Kanalinseln etwa 4766 engl. Meilen.

Seeschiffahrt. Die Handelsflotte ist bei weitem die größte der Welt. Die Tonnenzahl der zum Vereinigten Königreich allein (ausschließlich der Kolonien) gehörenden Schiffe beträgt mehr als das Sechsfache der Tonnenzahl der deutschen Handelsflotte und fast das Achtfache der Tonnenzahl der franz. Flotte sowie der der Vereinigten Staaten von Amerika. Wenn man nur Fahrzeuge von 100 t und mehr rechnet, beträgt die unter brit. Flagge befindliche Tonnenzahl (die den Kolonien gehörenden Fahrzeuge eingeschlossen) 1892: 12 1/2 Mill. t, d. i. etwa die Hälfte der Gesamtsumme der Tonnenzahl der Handelsschiffe der Welt. Während die Zahl der Schiffe langsam abnimmt, steigt der Tonnengehalt rasch an. Seit 1860 hat sich die jene um 5767 vermindert, dieser um 2,805 Mill. vermehrt. Die brit. Handelsflotte betrug (1891) 13823 Segler mit 2,97 und 7720 Dampfer mit 5,30 Mill. t; davon waren 8675 Segler mit 36714 Mann Besatzung und 2211 Dampfer (ohne die Flußdampfer) mit 25107 Mann Besatzung ausschließlich im einheimischen Handel, d. i. in den Häfen zwischen Elbe und Brest, 2127 Segler mit 42679 Mann und 3632 Dampfer mit 129015 Mann ausschließlich im überseeischen Handel beschäftigt. Neugebaut und registriert wurden (1891) 308 Segler und 622 Dampfer. Im auswärtigen Handel liefen (1891) 61380 Fahrzeuge mit 36859000 t in brit. Häfen ein und 62202 mit 37954000 t aus. Am Gesamtverkehr (ein- und auslaufende Schiffe) waren nichtbrit. Flaggen mit 20855000 t beteiligt. Der Anteil der wichtigsten Staaten war folgender:

Staaten t

Norwegen 5045538

Deutschland 4400479

Holland 1943854

Dänemark 1889871

Frankreich 1851100

Schweden 1762705

Spanien 1233323

Belgien 952263

Rußland 503788

Italien 476722

Ver. St. v. Amerika 306044

Österreich-Ungarn 133941

Die wichtigsten Seehäfen und ihren Anteil am Schiffsverkehr in Tonnen (ohne die starke Küstenschiffahrt) zeigt folgende Übersicht:

Häfen 1000 t

London 13425

Liverpool 11087

Cardiff 9386

Newcastle 5283

Hull 3813

North- and South-Shields 3592

Glasgow 2657

Newport 1837

Southampton 1751

Sunderland 1716

Leith 1445

Swansea 1369

Great-Grimsby 1356

Middlesbrough 1349

Grangemouth 1888

Bristol 830

Hartlepool 771

Greenock 438

Dundee 403

Belfast 243

Cork 131

Im Küstenverkehr liefen 1891 in sämtlichen Häfen 310770 Fahrzeuge mit 48,83 Mill. t ein und 278600 mit 43,18 Mill. t aus. Großartig ist der regelmäßige Dampferverkehr nach allen Teilen der Erde entwickelt. Über den Schiffbau s. oben S. 406 a.

Die Kanalbauten wurden erst durch die Akte von 1755 begründet, infolge deren der Sankey-Brookkanal begonnen ward, dem der Bridgewaterkanal folgte. Die Kanäle sind mit wenigen Ausnahmen (Caledonischer Kanal) auf Privatkosten erbaut, und etwa ein Drittel derselben befindet sich jetzt in der Hand der Eisenbahngesellschaften. Ihre Länge betrug (1888) in England und Wales 4907, in Schottland 264, in Irland 979 km. (S. die Einzelartikel.) Auf diesen Wasserstraßen wurden insgesamt 36,30 Mill. t Waren und Güter befördert.

Die Vollendung des Manchester-Schiffskanals wird Manchester thatsächlich in einen Seehafen verwandeln und der Plan ist aufgetaucht, Leeds und Sheffield eine ähnliche Stellung zu verschaffen entweder mittels Kanälen oder Schiffseisenbahnen. Viele Schiffe gehen jährlich durch Sturm oder andere Unfälle zu Grunde. 1887 betrug der Verlust brit. Fahrzeuge 500 mit 198186 t; 1888 Personen verloren dabei ihr Leben. Zur Hilfsleistung bei Schiffbrüchen an der engl. Küste unterhielt die Rettungsgesellschaft (National Lifeboat Institution) 293 Rettungsbote und Raketenapparate und 243 Stationen. Seit ihrer Gründung von 1824 bis 1889 hat sie 34043 Leben gerettet. Die Zahl der Leuchttürme, der Leuchtschiffe und Leuchtfeuer, Hafenlichter u. s. w. betrug (1892) 880.

Über die Eisenbahnen s. Großbritannische Eisenbahnen.

Post und Telegraph. Das Post- und Telegraphenwesen ist großartig entwickelt. 1879 wurden im Vereinigten Königreich 1097, 1892: 1767 Mill. Briefe befördert, d. i. 47 Briefe auf den Kopf der Bevölkerung. Postkarten wurden 214,6, Buchpakete 495,3, Zeitungen 162,8 und Pakete 49,4 Mill. gezählt. Die Geldanweisungen (Money Orders) erreichten die Höhe von 10,34 Mill. Stück mit einem Betrag von 28,42 Mill. Pfd. St., die Zahl der Postal Orders (eine Art Papiergeld, das von der Post verausgabt wird) betrug 52,65 Mill. Stück, der Wert derselben 20,56 Mill. Pfd. St. Die Zahl der Postämter betrug (März 1892) 19101. Unter den 68230 dauernd angestellten Beamten waren 9642, unter den 57532 provisorisch Angestellten 16268 weibliche Beamte. Die Gesamteinnahmen betrugen 10,19, die Ausgaben 7,14, der Überschuß also 3,64 Mill. Pfd. St.

Mit der Post verbunden sind die Postsparkassen (seit 1861). (Sie verzinsen mit 2 1/2 Proz. Einzahlungen, die jährlich 30 Pfd. St., im ganzen 150 Pfd. St. betragen dürfen, vermitteln den An- und Verkauf garantierter Staatspapiere, wie engl. Consols, und gewähren Annuitäten und Lebensversicherung bis zur Höhe von 100 Pfd. St. 1891 hatten 5118395 Personen an 10063 Bureaus 22993050 Pfd. St. eingezahlt, 19019855 Pfd. St. abgehoben; das Gesamtkapital betrug 71608000 Pfd. St.

Die Telegraphen sind seit 1870 in den Besitz des Staats übergegangen. Sie ergeben nur einen nominellen Gewinn (1892: 1149 Pfd. St.). Die Länge der Linien betrug (1892) 53183, die der Drähte (einschließlich 36390 km Privatdrähte, aber ohne die Drähte der Eisenbahngesellschaften) 325478 km. Es bestanden 7976 Bureaus, einschließlich der 1747 Eisenbahnbureaus. In England und Wales