Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

474
Großpönitentiar - Groß-Strehlitz
Lande Njelun, in weiterm Sinne wurden aber anch
Kujawien, Plozk, Masowien, selbst das Herzogtum
Preußen mit Ermland, Pomcrellen und dem Lande
Ku/m dazu gerechnet. (S. auch Kleinpolen.)
Großpönitentiär, s. ?06nit6ntilii'in8.
Groß-Popo (G r e a t P o v o oder P l a), franz.
Zasenplatz in Dahome an der Sklavenküste in Nord-
westafrika. Der Fluß Mono (Agome, häufiger
Amutsu), welcher bei G. mündet, überschwemmt in
der Regenzeit die weiten Ebenen des Hinterlandes;
er ist dann bis Togodo für Barken fchifsbar, während
cr in der Trockenzeit nur bis Agome benntzbar bleibt.
Der dichte Urwald, der fast überall die Ufer um-
säumt, birgt Wildfchweine, Antilopen und Büffel.
In den Bereich von G. gehört der Küstenplatz Ague,
1821 von den Mina gegründet, ein Zufluchtsort für
die von Dahome vertriebenen Mähe und für die
Auswanderer aus der Goldküste, wie auch fchon
1835 für die aus brasil. Sklaverei Zurückgekehrten.
Klein-Popo (Ancho), das früher ebenfalls
franz. Besitzung, wurde 1887 an das deutsche Togo-
land durch Vertrag abgetreten. Der Handel besteht
hauptfächlich in Palmol und Palmkernen.
Großprior, f. Prior.
Grotz-Rauschenbach, s. Nagy Nöcze
Großröhrsdorf, Dorf in' der Amtshaupt-
mannschaft Kamcnz der sächs. Kreishauptmann-
schaft Vautzen, 5 kin südlich von Pulsnitz, an der
M5or und der Linie Arnsoorf-Kamenz der Sächf.
Staatsbahnen, hat (1890) 5862 (2751 männl.,
3111 wcibl.) E., darunter 44 Katholiken; Post,
Telegraph: bedeutende Leinen- und Baumwoll-
wcberei, Bleicherei, Färberei, Fabrikation von Ka-
nevas, Zwirn, Bändern, Hosenträgern, Senkeln,
Litzen, Schnallen, Maschinen und Kinderwagen;
Dampfziegelei und Sägewerke.
Großrudestedt, Dorf im Verwaltungsbezirk
Weimar des Grohherzogtums Sachfen - Weimar-
Eiscnach, an der Gramme, an der Linie Sanger-
hausen-Erfurt der Preuß. Staatsbahnen und der
Nebenlinie Buttelstcdt-G. (19,6 km) der Weimar-
Rastenberger Eisenbahn (2 Bahnhöfe), Sitz eines
Amtsgerichts (Landgericht Weimar), hat (1890)
1183 meist evang. E., Post, Telegraph, Zuckerfabrik.
Großrufsen/Nelikorussy/s.RussischeSprache.
Großrußland, Welikoroßija, die mittlere
und Hauptmasse des europ. Ruhland, umfaßt im
nördl. Teil die Gouvernements:
ykin Einwohner
Archangelsk (ohne Infeln) 758267,5 328819
Olonez...........148763,9 344877
Wologda...... . . . 402732,7 1242798
Zufammen 1309764,1 j 1916494
im südl. Teil die Gouvernements:
cikin Einwohner
Iaroslaw....... 35 613,4 1071518
Zostroma....... 84149,2 1 361 915
Kursk......... 46 456,1 2 354 804
Moskau........ 33 303,6 2 204 930
Nowgorod.......122 339,2 1 231 539
Orel.......... 46 727,i 2 050 069
Pskow......... 44 209,1 887 416
Rjasan......... 42 099,5 1 867 126
Tambow........ 66 587,8 2 759102
Tula.......... 30 960,0 1 464 101
Twer......... 65 330,7 1 738 551
Wjatka.........153 658,i 2 936 780
Wladimir....... 48 856,7 . 1416 750
Zusammen 820 290,5 > 23 344 601
Dieser südl. Teil enthält die Zauptsitze der rnsj.
Manufaktur- und Gewerbthä'tigkeit und den eigent-
lichen Kern des alten Großfürstentums Moskau^ooer
des Moskowitifchen Reichs, um den sich die übrigen
Teile Rußlands angelegt haben. Der Begriff G.
tauchte im 16. Jahrh, auf, erbielt aber erst eine be-
stimmtere geogr. Bedeutung, als 1654 Kleinrußland
und 1655 Wilna (Weißrußland) zum Moskauer Reich
kamen. Der Zar von Moskau nannte sich fortan "Zar
des ganzen Großen, Kleinen und Weißen Rußland".
Großfachfenheim, Stadt im Oberamt Vai-
hingcn des württemb. Neckarkreiscs, 7 km von Bie-
tigheim, in 229 in Höhe, an der Metter und der
Linie Stnttgart-Mühlacker der Württemb. Staats-
bahnen, bat (1890) 1358 E., Post, Telegrapb, ein
Schloß: Bandfabrik, Obstban und Lettenkoblensand-
steinbrüche.
Großsalze oder Salze, Stadt im Kreis Calbe
des preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, mit ^chönebeck,
Frohse und Altsalze (1817 E.) fast unmittelbar zu-
sammenstoßend, mit Straßenbahn nach ^>em königl.
Soolbad Elmen (s. d.), welches zur Gemeinde G.
gehört, an der Linie Magdeburg-Güsten (Station
Elmen-Salze) der Preutz. ^Staatsbahnen, Sitz eines
Amtsgerichts (Landgericht Magdeburg), bat l1890)
3731 E., darunter 57 Katholiken und ^> Israeli-
ten, Post, Telegraph, St. Johanniskirche mit Turm
(60 m), Rathaus, St. Spiritus- und Georgs-
bospital, 1874 neu erbaut, Gasbeleuchtung, eine
Zwangsarbeitsanstalt; Fabrikation von Vappe,
tunstlichem Dünger, Wagenfett und Masckinenöl,
Cichorien und Seife, ferner Brauereien, Ziegeleien
und ein Laboratorium der Schönebecker Zündhüt-
chen-, Patronen- und Ofenfabrik. Die aus dem Sol-
brunnen gehobene und gradierte Sole wird in einer
2200 m langen Leitung nach Schönebeck geleitet,
wo die Salzbereitung stattfindet.
Groß-Schlatten, s. Abrudbänya.
Großschönau, Dorf in der Amtshauptmann-
schaft Zittau der sächs. Kreishauptmannschaft
Vautzen, an der Linie Bischofswerda-Zittau der
Sächf. Staatsbahnen, dehnt sich über 3 wn lang
im Thale der Mandau aus, ist Sitz eines Amts-
gerichts (Landgericht Bautzcn) und Nebenzollamtes
und hat (1890) 6328 (2927 männl., 340l weibl.)
(5., Post Zweiter Klasse, Telegraph, Fernspreckein-
richtung, eine Webschule; Fabrikation von baum-
wollenen, leinenen und halbleinenen Stoffen, Blei-
cherei, Färberei, Glasschleiferei, Glasraffinerien,
Glasmalerei, Goldschlägerei, Cigarrenfabritation
nnd Brauereien. Die hier seit mehrern luindert
Jahren blühende Damastwebcrei ist seit Erfindung
der Jacquardmaschine zurückgegangen, doch liefern
die noch vorhandenen 480Stühle jährlich etwa 50 t
der feinsten Damasttischzeuge.
Großsiegelbewahrer, s. Siegel.
Großstadt, s. Stadt. j^Szombat.
Groß-Steffelsdorf, ungar. Stadt, s. Rima-
Groß-Steinheim, Stadt im Kreis Offenbach
der hefs. Provinz Starkenburg, am Main, hat (1890)
2080(5., Post, Telegraph, kath. Pfarrkirche, großher-
zogl. Schloß; Cigarrenfabrikation und Basaltbrüchc.
Groß-Strehlitz. 1) Kreis im preuß. Reg.-Bez.
Oppeln (s. d.), hat 895,10 ^m, (1890) 67 391
(32 209 männl., 35182 weibl.) E., 3 Städte, 84 Land-
gemeinden und 78 Gutsbczirke. - 2) Kreisstadt
im Kreis G., 33 km im SO. von Oppeln, in einer
Ebene an der Linie Oppeln-Peiskretscham-Beuthen
der Preuß. Staatsbahnen, Sitz des Landratsamtes