Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

166

Hie Welf, hie Waiblingen! - Highwaymen

(22284 männl., 21988 weibl.) E., 5142 Häuser, 9128 Wohnparteien in 31 Gemeinden mit 181 Ortschaften und umfaßt die Gerichtsbezirke H., Neu-Lengbach und Purkersdorf. - 2) Vorort von Wien und seit der Einverleibung 1890 zu dessen 13. Bezirk (44006 E.) gehörig, ist Sitz der Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts (66,29 qkm, 6 Gemeinden, 10 Ortschaften, 19413 meist deutsche kath. E.). Bis zur Vereinigung mit Wien zählte H. (1890) 3720 E. In H. zweigt sich die von Wien nach Mödling führende Dampfstraßenbahn von der Linie nach Ober-St. Veit ab. Da H. unmittelbar an den Park des kaiserl. Lustschlosses Schönbrunn (s. d.) grenzt, so war es von alters her besonders für Sommerfrischen geeignet, namentlich für Personen, die dem Hofe nahe sein wollten. Dies gab Anlaß zum Bau von prächtigen Villen mit Gartenanlagen, die dem Orte ein besonders freundliches Aussehen gaben. Unter den Vergnügungsorten besteht noch das Dommayersche Kasino. Auf dem Platze neben der im got. Stile erneuerten Pfarrkirche steht ein ehernes Standbild des Erzherzogs Max Ferdinand (Kaisers von Mexiko). Sehenswert ist der durch zahlreiche Monumente geschmückte Friedhof. Der Name, ursprünglich Hezzingen, d. i. Ansiedelung eines Hezzo, kommt schon im 12. Jahrh. urkundlich vor. In H. wohnte 1866-71 der entthronte König Georg V. von Hannover.

Hie Welf, hie Waiblingen! ein Parteiruf, welcher zuerst 1140 in der Schlacht bei Weinsberg (s. d.) gehört worden sein soll. Nach Jaffé, "Geschichte des Deutschen Reichs unter Konrad III." (Hannov. 1845), gehört jedoch diese Angabe ins Reich der Fabel.

Hift oder Hifft, der Stoß in das Horn bei der Hirschjagd und der dadurch ausgestoßene Ton.

Hifthorn, auch Hiefhorn, die älteste Form des Jagdhorns, bestand ursprünglich nur aus einem Rindshorn, dessen kompakte Spitze entfernt wurde; später wurde es mit einem Mundstück versehen. Es gab wegen seiner dicken unelastischen Wandungen einen nichts weniger als melodischen Ton, diente aber immerhin dazu, einfache Signale zu geben, z. B. um Jagdgefährten, Hunde zu rufen, Wechseln des Hirsches u. s. w. anzuzeigen. Durch die viel leistungsfähigern metallenen Jagdhörner wurde das H. allmählich fast ganz verdrängt. Das H., das noch jetzt von Forstleuten und Jägern zur Uniform getragen wird, ist ein kleines gerades Jagdhorn. (S. Hornfessel.)

Higginson (spr. higgins'n), Thomas Wentworth, nordamerik. Schriftsteller, geb. 22. Dez. 1823 zu Cambridge bei Boston, studierte am Harvard College (bis 1841) und in der theol. Schule (bis 1847) von Cambridge und ließ sich als Pfarrer der ersten Congregational Church in Newburyport nieder. Er gab indessen 1850 seine Stellung auf und wandte sich mit Begeisterung der Abolitionistenbewegung zu. Von 1852 bis 1858 war er Professor der Freien Gemeinde zu Worcester (Massachusetts). Er warb nach Ausbruch des Bürgerkrieges mehrere Compagnien Soldaten, wurde Hauptmann und 1862 Oberst des ersten, aus Schwarzen bestehenden Regiments. Im Aug. 1863 verwundet, mußte er seinen Abschied nehmen und zog nach Newport in Rhode-Island, wo er bis 1878 lebte und sich schriftstellerischen Arbeiten widmete. Seit 1878 wohnt er zu Cambridge (Massachusetts). Er ist ein Hauptmitarbeiter des "Atlantic Monthly" und hat die meisten seiner dort ursprünglich als "Essays" gedruckten Beiträge in

^[Spaltenwechsel]

Buchform herausgegeben, so z. B. "Outdoor papers" (1863), "Harvard memorial biographies" (1866), "Malbone, an Oldport romance" (1869), "Army life in a black regiment" (1870; neue Ausg. 1882), "Young folk's history of the United States" (1875; deutsch, Stuttg. 1876), "History of education in Rhode Island" (1876), "Young folk's book of American explorers" (1877), "Short studies of American authors" (1880), "Common sense about woman" (1881; H. ist ein beredter Vertreter des Frauenstimmrechts), "Life of Margaret Fuller Ossoli" (1884), "Larger history of the United States" (1885), "Wendell Philipps" (1884), "The monarch of dreams" (1886), "Hints on writing and speech-marking" (1887), "Travellers and outlaws" (1889), "The afternoon landscape" (Gedichte, und Übersetzungen, 1889), "The New World and the new book" (1892).

High-Bailiff (engl., spr. hei behliff), s. Bailiff.

Highbinder (engl., spr. heibeinder), Name der Mitglieder eines chines. Geheimbundes, der in verschiedenen Gegenden der Vereinigten Staaten von Amerika, besonders aber in Kalifornien, verbreitet ist und daselbst großen Einfluß besitzt. Ihr angeblicher Zweck der Wohlthätigkeit und gegenseitigen Unterstützung dient nur als Deckmantel für Erpressungen und Räubereien, wobei sie auch vor Mord und andern Verbrechen nicht zurückschrecken. Die Mitgliederzahl des größten dieser Geheimbünde, des Chee Kung Tong, wird auf 15000 geschätzt.

High-Church (engl., spr. hei tschörtsch, "Hochkirche"), s. Anglikanische Kirche.

Highgate (spr. heiget), Villenvorort im N. von London, in der Grafschaft Middlesex, im O. von Hampstead, 7 km von der King's-Croft-Station, liegt 121 m hoch, hat eine schöne got. Kirche (1833), einen Kirchhof mit den Gräbern von Faraday, George Eliot und Coleridge, eine Lateinschule und in der Nähe schöne Parkanlagen.

Highland (engl., spr. Heiland), Hochland, besonders die schott. Hochlande. - H., Vorstadt von Boston (s. d.). - Highlander, Hochländer, besonders Bergschotte.

Highland-Eisenbahn (spr. Heiland), s. Großbritannische Eisenbahnen.

High-Life (engl., spr. hei leif, "hohes Leben"), die vornehme Welt.

Highmores Höhle (Antrum Highmori), in der Anatomie die von dem engl. Anatomen Nathanael Highmore (spr. Heimohr, 1613-85) entdeckte Oberkieferhöhle, welche mit der Fortsetzung der Nasenschleimhaut ausgekleidet ist. (S. Kiefer.)

Highness (engl., spr. heineß), Hoheit, ein Titel, welcher früher (bis auf Heinrich VIII.) in England in der Anrede (Your H.) dem König gegenüber gebraucht wurde; an die Stelle von Your H. (oder auch Your Grace) trat später Your Majesty. Dagegen ist Royal H. (Königliche Hoheit) noch jetzt der Titel der königl. Prinzen und Prinzessinnen.

High-Peak (spr. hei pihk), Gebirgsgruppe der Penninischen Bergkette, in der engl. Grafschaft Derby, im O. von Manchester, mit 604 m höchster Erhebung.

High-Steward (spr. hei stjuerd), Lord, s. Steward of Great Britain (Lord High).

High-tory (engl., spr. hei), Hochtory, Vollblutaristokrat.

Highwaymen (engl., spr. heiwehmen, "Landstraßenmänner"), berittene Räuber, die bis zum