Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

802
Italienisches Heerwesen
gleichzeitig die obern Territonalbehörden für Rekru-
tierung von Infanterie und Kavallerie ausmachen.
Zu jeder Division gehören 2 Brigaden Infanterie
zu je 2 Regimentern, sowie meist 1-2 Kavallerie-
regimenter und 1 Divisions - Artillerieregiment,
ferner die Cadres von 2 Infanterieregimentern und
1 Artillerieabteilung der Mobilmiliz u. s. w. Die
Kavallerie zerfällt in 9 Brigaden zu 2-4 Regimen-
tern. Direkt unter dem Korpskommando stehen die
Bersaglieri- und Alpenregimenter.
Außer der Generalität, Kriegsministerium, Ge-
neralftao, Militärverwaltung u. s. w. besteht das
stehende Heer aus folgenden Truppenverbänden.
Infanterie: 96 Regimenter (2 Grenadier- und
94 Linienregimenter) zu 3 Bataillonen a. 4 Com-
pagnien - 57 Offiziere, 1259 Mann und 1 Depot
(4 Offiziere, 40 Mann); 12 Bersaglieriregimenter
zu 3 Bataillonen 5. 4 Compagnien -- 61 Offiziere,
1230 Mann und 1 Depot (4 Offiziere, 40 Mann);
7 Alpenregimenter von (je 3-4) zusammen 22 Ba-
taillonen mit 75 Compagnien und 7 Depots sa. 60
Offiziere, 56 Mann); 1 Alpenregiment, durchschnitt-
lich 60 Offiziere, 1384 Mann; 98 Distriktscom-
pagnien a 100 Mann mit den Cadres für 48 In-
fanterieregimenter und 18 Bersaglieribataillone der
Mobilmiliz und 320 Bataillone der Territorial-
miliz. Die Alpenreaimenter haben ihre eigenen
Depots für territoriale Komplettierung.
Kavallerie: 24 Regimenter (10 Lancieri-, 14
Cavalleggieriregimenter) 3. 6 Eskadrons (36 Offi-
ziere, 1010 Mann) und 1 Depot (9 Offiziere, 72
Mann); 6 Remontedepots mit etwa 9200 Pferden.
Artillerie: 24 Feldartillerieregimenter und
zwar 12 Korpsartillerieregimenter zu je 2 Abteilun-
gen (5. je zwei 9 cm- und 7 om-Batterien), 2 Train-
compagnien und 1 Depot, und 12Divisionsartillerie-
regimenter zu je 2 Abteilungen (ö. vier 9 cm-Bat-
terien), 1 Traincompagnie und 1 Depot (pro Bat-
terie 3 Offiziere, 87 Mann, 4 Geschütze, 45 bez.
43 Pferde); 1 Regiment reitende Artillerie von
6 Batterien (5. 6 Geschützen), 4 Traincompagnien
und 1 Depot; 1 Regiment Gebirgsartillerie von
9 Batterien (5. 6 Geschütze) und 1 Depot; 5 Regi-
menter Festungsartillerie, davon 2 Regimenter von
4 Abteilungen (2. 4 Compagnien) und 1 Depot und
3 Regimenter von 3 Abteilungen (5.4 Compagnien)
und 1 Depot (pro Regiment etwa 60 Offiziere,
1300 Mann); 5 Artillenchandwerker- und 1 Ar-
tillerieveteranencompagnie.
Genie: 4 Regimenter, nämlich 2 Regimenter
zu je 18 Sappeur-, 2 Traincompagnien und 1 Depot;
1 Regiment zu 8 Pontonnier-, 4 Eisenbahn-, 2 La-
gunen-, 3 Traincompagnien undiDepot; 1 Regiment
zu 7 Sappeurs-, 6 Telegraphen-, 1 Specialisten-
corayagrne (für Brieftauben, Signalwesen, Luft-
schiffahrt und elektrifche Beleuchtung), 2 Traincom-
pagnien und 1 Depot.
Gendarmerie:11 Legionen Carabinieri mit zu-
sammen 42 Divisionen, etwa 3900 Mann zu Pferde
und 21000 Mann zuFuh; 1 Elevenlegion, 1 Depot.
Endlich bestehen 12 Sanitätscompagnien und
12 Verpflegungscompagnien, deren Mannfchafts-
stärke nach Bedarf wechselt von 55 bis 387 Mann;
zusammen 171 Offiziere, 2569 Verpstegungsmann-
schaften, 669 Aggregierte.
Archer Veterinärkorps u. s. w. noch 1 Compagnie
Invaliden und 11 Strafcompagnien.
Die Friedensstärke betrug für 1892/93:
14074 Offiziere, 204150 Mannschaften, 11760 Of-
sizierspferde, 36965 Truppenpferde und Maultiere;
für 1893/94: 14199 Offiziere, 259091 Mannschaf-
ten, 11343 Osfizicrspferde, 38986 Truppenpferde
und Maultiere.
Uniformen. Die Grundfarbe ist dunkelblau.
Der kurze Waffenrock mit zwei Knopfreihen gewinnt
durch allerlei Bcfätze ein kleidfames Ausfehen. Die
Infanterie trägt als Kopfbedeckung das Käppi, die
Schützen und Alpini leichte ßüte mit Federstutz oder
herabwallendem Vufch. Die Kavallerie ist neben
der Lanze und dem Säbel mit dem Karabiner be-
waffnet. Sämtliche Militärperfonen der aktiven
Armee tragen am Kragen, zu beiden Seiten des
Verfchlusses je einen metallenen Stern.
Infanteriebewaffnung. Nachdem die Ver-
fuche mit 1000 Stück 6,5 miu-Gewehren bei sechs
Regimentern im Frühjahr 1892 beendet waren, ist
durch Verordnung vom 29. März 1892 die Einfüh-
rung des Gewehrs "^ucile moäelio 1891", auck
"^arcano di8" genannt, erfolgt. Der Verfchluß und
Patronenrahmen ähneln dem des deutfchen Gewehrs.
Das kurze Säbelbajonett wird unterhalb des Laufs
befestigt. Bis Ende 1892 sollten die Alpentruppen
und die gesamte Kavallerie mit den neuen Waffen
ausgerüstet werden, da die Leistungsfähigkeit des
bisherigen 10,35 mm-Karabiners gänzlich unzu-
reichend war. Zur Selbstanfertigung des rauch-
schwachen Pulvers, "Valiftit" genannt, hat die Re-
gierung 1890 mit der Nobelcompagnie einen Ver-
trag auf 12 Jahre geschlossen. Während 1892 wurde
zum Teil noch mit dem alten Schwarzpulver ge-
schossen. Die neue Schiehvorschrift ist von der Re-
kruteneinstcllung ab, März 1893, in Kraft getreten.
Die Mobilmiliz besteht aus 48 Infanterieregi-
mentern zu 3 Bataillonen von 4 Compagnien, 18
Schützenbataillonen (Bersaglieri) zu 4 Compagnien
und 22 Alpencompagnien ^ 167^ Bataillone;
12 Feldartillerieabteilungen H4Vatterien, 3 Gebirc^s-
artillerieabteilungen a 3 Batterien ^ 57 Batterien
und 13 Traincompagnien; 34Compagnien Festungs-
artillerie; 21 Sappeur-, 4 Pontonier-, 2 Eifenbahn-
und 3 Telegraphencompagnien, iLagunencompagnie
-- 35 Genie- und 4 Traincompagnien, 12 Sani-
täts- und 12 Verpflegungscompagnien. Für die
durch ihre Lage befonders gefährdete und unter Um-
ständen auf felbständige Verteidigung angewiesene
Insel Sardinien besteht eine besondere Mobilmiliz
von 3 Infanterieregimentern zu 3 Bataillonen von
je 4 Compagnien, 1 Schützenbataillon von 4 Com-
pagnien, 1 Eskadron Kavallerie, 1 Brigade Feld-
artillerie von 2 Batterien und 1 Traincompagnie,
4 Festungscompagnien, 1 Geniecompagnie, 1 Sani-
tä'tscompagnie und 1 Compagnie Verpflegungs-
truppen. Der Effektivstand der Mobilmiliz betrug
1. Juli 1892: 4160 Offiziere, 220817 Mann In-
fanterie, 39 757 Mann Artillerie, 9767 Mann
Genie, 719 Mann Carabinieri, 9284 Mann Sani-
tätskorps, 2189 Mann Verpflegungskorps; zufam-
men 286 693 Köpfe. Specialmilizen: 10876
Mann Infanterie, 481 Mann Kavallerie, 1421
Mann Artillerie, 260 Mann Genie, 301 Sanitäts-,
69 Verpflegungsmannfchaften. Zusammen 13408
Mann. Mannschaften der 2. Kategorie: 218631
Mann Mobilmiliz, 6985 Mann ^pecialmiliz.
Die Territorialmiliz besteht aus 283 Znfan-
teriebataillonen zu 4 Compagnien, 22 B^H^en.
Alpentruppen (75 Compagnien), 100 Compagnien
Festungsartillerie, 30 Geniecompagnien, 13 Sani-
täts- und 13 Verpflegungscompagnien. Der Effek-