Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

704
Kreditauftrag - Krefeld
Darlehnskassen (s. d.) und die Pfand- oder Leih-
häuser (s. Lombard), welche die Unbemittelten bei
zeitweiliger Geldverlegenheit vor den Wucherern
schützen sollen. In einem engern Sinne werden
als K. oder Kreditbanken diejenigen Banken be-
zeichnet, welche sich nach Art der OeäitZ modilierL
mit der Gründung und dem Betrieb von gewerb-
lichen oder Handelsunternehmungen, der Emission
von Aktien und Obligationen u. s. w. befassen.
Kreditauftrag (lat. mand^tum yukliücÄwm),
s. Bürgschaft.
Kreditbillet, der von einem Kaufmann über
einen ihm gewährten Kredit ausgestellte Ver-
pflichtungsschein, strief.
Kreditbrief, s. Accreditieren und Cirkularkredit-
Kreditgeld, s. Geld (Bd. 7, S. 719d).
Kreditgenossenschaften, s. Erwerbs-und Wirt-
schaftsgenossenschaften und Kreditvereine.
Kredithypothek, dasselbe wie Kautionshypo-
thek (s. Hypothek). ^Kredit geben.
Kreditieren, etwas auf Kredit (s. d.) geben -, einem
Kreditinformationsbureaus, soviel wie Aus-
kunftsstellen (s. d.).
Kredittv, soviel wie Accreditiv, s. Accreditieren;
K. des Gesandten, s. Beglaubigung.
Kreditkrisen, s. Handelskrisen.
Kreditmafse, mitunter Bezeichnung der Kon-
kursmasse (s. d.). stör, Schuldner.
Kreditor (lat.), Gläubiger; Gegensatz Debi-
Kreditorenbuch, s. Kontokorrentbuch.
Kreditpapiere, zusammenfassender Begriff für
alle Wertpapiere, welche ihre Entstehung einem
Kreditverhältnis verdanken, also alle Schuldver-
schreibungen von Staaten, Provinzen, Kreisen
und Gemeinden (s. Staatspapiere und Kommunal-
anleihen), ferner die aus Eisenbahnanleihen (s. d.)
stammenden Obligationen, Pfandbriefe (s. d.) und
Schuldverschreibungen anderer Aktiengesellschaften
(s. Industriepapiere), ungedeckte Banknoten (s. d.),
Wechsel (s. d.), Anweisungen (s. d.) u. s. w. Aktien
dagegen sind keine K., weil sie nicht ein Schuld-
verhältnis, sondern die Teilhaberschaft an einem
Unternehmen darstellen.
Kreditrecht, s. Kredit.
Kreditreformvereine. Der Verband der
VereineKreditreform, eine internationale Ver-
einigung von Fabrikanten, Kaufleuten u. s. w. zu
dem Zweck, eine Kreditresorm herbeizuführen, ins-
besondere die Mitglieder durch vertrauliche Mit-
teilungen vor Verlusten zu schützen, Außenstände
provisionsfrei einzuziehen und eine zuverlässige
Auskunftserteilung zu vermitteln, hat seinen Sitz
in Leipzig. Der Verband wurde 1882 gegründet
und zählte 1893: 290 Vereine, 275 Filialen und
10 Vertretungen, wovon die meisten auf Deutsch-
land (226 Vereine und 141 Filialen), die Schweiz,
Niederlande und Österreich-Ungarn entfallen. Fi-
lialen und Vertretungen besorgen nur Auskunfts-
erteilung. Außerdem hat der Verband zu gleichem
Zweck eine große Zahl von Korrespondenten oder
Vertrauensmännern in Deutschland und andern,
auch überseeischen Ländern. Die Einholung schrift-
licher Auskünste auf alle Plätze, an denen Bureaus
des Verbandes bestehen, erfolgt seitens der Mit-
gliederdirekt. Daneben bestehtmündliche Auskunfts-
erteilung an die Mitglieder und ihre Reisenden
auf Grund von Reiselegitimationskarten. Weitere
Hilfsmittel sind: die Verbandszeitung für die Ver-
eine Kreditreform nebst Suchliste, die zur Ermit-
telung des Ausenthalts unabgemeldet verzogener
Schuldner dient, die Listen säumiger und bös-
williger Zahler und die internationale Warnungs-
tafel (Bekanntgabe von Warenschwindlern). Nach
der 1893 von 290 Vereinen gelieferten Statistik
betrug die Mitgliederzahl 37488, die Zahl der er-
teilten schriftlichen Auskünfte 877899, das Inkasso
durch Mahnverfahren 3 69l158 M.
Kreditvereine, Genossenschaften, die, meistens
auf Solidarhaft gestützt, Kapitalien heranziehen,
um das Kreditbedürfnis ihrer Mitglieder zu be-
friedigen. Hierher gehören die gewerblichen Vor-
schuß- und Kreditvereine (s. d.), die sog. Landschaften
(s. d.) und die Darlehnskassenvereine (s. d.).
Kreditversicherung, s. Versicherungswesen und
Hypothekenversicherung.
Kreditwesen, der Inbegriff aller in Hinsicht
auf den Kredit (s. d.), dessen Umfang und Schutz, be-
stebenden gesetzlichen Einrichtungen und Gebräuche.
Kreditwirtschaft, s. Geldwirtschaft und Kredit.
Kredj, Kredsch oder Adia, wie sie sich selbst
nennen, Negerstamm in Dar ^ertit, das nach ihnen
auch K. heißt (f. Fertit), im Süden Darfurs und der
Mandala, im Westen der Golo und Bongo, im
Norden der Vanga und im Osten der Furancr.
Das von ihnen einst zahlreich besiedelte Gebiet süd-
lich von Bahr el-Home ist jetzt fast entvölkert. -
Vgl. Schweinfurth, Im Herzen von Afrika (2 Bde.,
Lpz. 1874), und Junker, Reifen in Afrika, Bd. 3
(Wien 1891).
Kredulität (lat.), Leichtgläubigkeit, aber auch
Gläubigkeit; daher Kredulitätseid, soviel wie
Glaubenseid.
Krefeld. 1) Landkreis, ohne die Stadt K., im
preuß.Neg.-Bez. Düsseldorf, hat 165,20 ykm, (1890)
36428 (18319 männl., 18109 weibl.) E., 1 Stadt
und 17 Landgemeinden. - 2) K. oderCrefeld,
Stadtkreis (20,74 <ikm) und Kreisstadt des Land-
kreises, liegt 6 km westlich vom Rhein, mit dem sie
durch Dampfstraßenbahn ver-
bunden ist, an den Linien Duis-
burg - M. - Gladbach, Ruhrort-
K.(20,ikm), K.-Neersen-Rheydt
/ WWllDM V (23,9 km) und Köln-Cleve der
Preuß. Staatsbahnen und der
Kreis Krefelder Eisenbahn (s.
Deutsche Eisenbahnen, Bd. 4,
S.1000)und ist Mittelpunkt der
Krefeld - Uerdinger Lokalbahn
(s. d.). Die Stadt ist Sitz des Landratsamtes des Land-
kreises, eines Amtsgerichts (Landgericht Düsseldorf)
mit Strafkammer und Kammer für Handelssachen,
eines Betriebsamtes der kö'nigl. Eisenbahndirektion
Köln (linksrhein.), einer Handelskammer, einer
Reichsbankstelle und der Direktion der Krefelder
Eisenbahn, hat meist breite gerade Straßen, schöne
Anlagen und 1840: 25897, 1875: 62840, 1880:
73 872, 1890: 105376 (50044 männl., 55 332
weibl.) E., darunter 21909 Evangelische, 80146
Katholiken, 1161 andere Christen und 1992 Israe-
liten,einPostamt erster Klasse mit 4 Zweigstellen und
Telegraph, Telegraphenamt erster Klasse, 4 Bahn-
höfe. K. hat 5 kath., 1 altkath., 2 evang., eine
mennonit. Kirche und eine Synagoge, ferner ein
Rathaus mit Fresken (die Hermannsschlacht) von
Professor Ianssen, eine höhere königl. Lehranstalt
für Textilindustrie mit Gewebesammlung; ferner ein
städtisches paritätisches Gymnasium, Realgymna-
sium, eine Oberreal-, höhere Mädchen- und Bürger-
Artikel, die man unter K vermißt, sind unter C aufzusuchen.