Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

131
Levana - Leverrier
dissement St. Denis des franz. Depart. Seine, bat
(1891) 89 857 E.; Fabriken für Farben, Seife,
Stärke, Tapeten und Spiegel sowie Weinlager.
Levana, eine der röm. Gottheiten, welche das
neugeborene Kind schützen sollten. Ihrem Einfluß
schrieb man es zu, daß der Vater das neugeborene
Kind aufbob und damit dessen Erzicbung übernabm.
Jean Paul gab danach einem seiner Werke über
die Erziehung den Titel L.
Levannagruppe, s. Westalpen. lInseln.
Levant, Iledu (spr. ihl dü lewäng), s. Hyeriscke
Levante (ital. ii I^vanw, d. h. das Morgenland),
im weitern Sinne alle von Italien aus nach Osten
liegenden Länder am Mittelländischen Meer bis
zum Euphrat und Nil, deren.Haupthandelsplätze
lKonstantinopcl, Smyrna, Iskanderun oder Aleran-
drette, Haleb und Alexandria) von den,Italienern
8cal6 <1i I^6vant6, von den Franzosen ^cde1i63 äu
Levllnt (d. h. Staffeln des Morgenlandes) genannt
werden. Im engern Sinne versteht man unter L.
die Küsten Kleinasiens, Syriens und 'Ägyptens.
Der dahin betriebene Handel wird der levantiscbe
Handel genannt, wesdalb auch der arab. Kaffee,
weil er fast einzig über die Häfen dieser Küsten be-
zogen wird, levantischcr Kaffee heißt. - Vgl. W.
Heyd, Geschichte des Levantehandels im Mittelalter
(2 Bde., Stuttg. 1879). ^Linic.
Levante-Linie, deutfche, s. Deutsche Leoante-
Levantm, ein ursprünglich Morgenland. Sei-
denzeug, jetzt ein vierbindiger Köper, bei welchem
die au5 besserer Seide bestehende Kette die reckte
^cite bildet' auch ein Köpergewebe mit baumwolle-
ner Kette, bei welchem der zu drei Vierteln frei lie-
gende seidene Einscblag die rechte Seite bildet.
Levantiner, s. Osmanisches Reich.
Levantiner Thaler, s.Maria-Theresien-Thaler.
Levantischer Schwamm, s. Badeschwamm
Levanzo, Insel, s. Agadische Inseln.
Levätor (la-t.), Ausbebcmuskel.
Leveche (span., spr. -watsche), der Sirocco Spa-
niens, tritt als trockner beißer Südost- oder Süd-
westwind auf. Betroffen wird der Küstenstrich vom
Kap de la Nao bis dinab nach Malaga in einer
Breiie von 8 bis 10 Meilen. DerL. ist ein Wüsten-
wind und führt als solcher viel feinen Sand und
Staub mit sich. js. Aufgebot (militärisch).
I.0VV0 vn nia.38b (frz., spr. -weh ang masf'),
Levellers (engl., spr. lew-, d. i. Gleichmacher),
eine radikale religiös-polit. Sekte, die ans den
Indepcndenten (s. o.) in der Armee Cromwells her-
vorging. Die absoluteste Freiheit in Staat und
Kirche und das Reich Gottes auf Erden sollte nach
ihnen in England erstehen. Durch sie wurde die
Disciplin im Heere in gefährlichster Weise gelockert,
so daß Cromwell mit Strenge gegen sie und ibren
Wortführer John Lilburn einschreiten mußte.
Leven, Loch (spr. lock lewwen oderlihwen), See
in der schott. Grafschaft Kinroß (s. d.).
LevenNna, Vallc (deutsch Livinentbal), das
Tbal des Tessin im schweiz. Kanton Tessin, von
Airolo bis zur Mündung des Vrenno. Das Thal
ist 36 km lang, nach SO. gerichtet und wird rechts
von der östl. Hauptkette der Tessiner Alpen, links
von einem Ansläufer der Gottbardgruppc um-
schlossen. Durch die Schluchten Etretto di Stal-
vedro, Dazio grande (s. d.) und Viaschina, welcbe
der Tessin in Stromschnellen durchbricht, zerfällt die
L. in die Tbalstufen von Airolo (1197 m), Ambri
(991 m), Faido (758 m) und Giornico (395 m).
Lever (frz., spr. -weh, das "Aufstehen"), in der
franz.Hofetikette des 17. und 18. Jahrh, die Morgen-
audienz ^ die der König nach dem Aufstehen in
seinem Schlafzimmer erteilte.
Lever (fpr. lihwer), Charles James, engl. Roman-
schriftsteller, geb. 31. Aug. 1806 zu Dublin, stu-
dierte daselbst und in Göttingen Medizin und wurde
1837 Arzt bei der engl. Gesandtschaft in Brüffel.
1836 - 37 erfchien im "Oudiin Ilnivergit^ Na^a-
^in6'> der Roman "(^onteLsioiiZ of Ilai-i-^ I^0rr6-
^u6r", und der Beifall, den diefes Werk errang, ver-
anlaßte L., sich ganz der schriftstellerischen Thätigkeit
zu widmen. Seitdem veröffentlichte er im "vudiin
Hiiiv6i-3it^ NHZaxin6", dessen Herausgabe er 184'2
-45 leitete, eine große Anzahl Romane (meist Dar-
stellungen irländ. Lebens und irländ. Charaktere),
die durch frifche malerifche Färbung und heitern
Humorsich auszeichnen,namentlich "Otiai-168 0'NHl-
le)" (2 Bde., 1841), "tsackHinton, tli6 ^uiiräZinNiiv
(neue Ausg. 1843) und "^om 1>uck6 ol ours"
(2 Bde., 1844). Die irische Aristokratie einer frühern
Epoche fchildern seine Romane "^1i6 O'OonoFliue"
(1845), "8t. ratriH'8 6V6" (1845), "^ii6 icni^nt ot'
6>vvnn6" (1847), "Noianä (^a8ii6l)) (1849), "I^uttrsU
ot ^i-i'Än" (1865). Das ausländische Element tritt
besonders in "I.'ko valtons" (2 Bde., 1852), "^ne
I)od<I ünnil^ Hdroaä" (1854), "^tie Nai'tin8 ollüro'-
^laitinv (1856) und "Davenpoi-t Dniniv (1859) her-
vor. Eine Stelle für sich behauptet der echt irische
Cbarakterroman "(^on Os^n, tde Iri8ii (^ii L1H8"
(1857). Später erschienen noch: "8ir Lrooks?088-
dl00li6" (1866), "Ilio I^i'Äinl6iFd8 ok Li8N0p'8
?0i1>') (3 Bde., 1868), "^dHt d07 0f^0rc0tt'8"
(1869), "^k6 reut in 3, clouä" (1869) und "I.0i'ä
KNFOddiu" (3 Bde., 1872). Seit 1845 bewohnte er
mehrere Jahre ein Schloß in Tirol, später ließ er
sich in Florenz nieder. 1858 wnrde er Vicekonsul in
Spezzia, 1867 Konsul in Trieft. Hier starb er
1. Juni 1872. Eine Gesamtausgabe von L.s "Xo-
vki8" erschien 1876-78 in 33 Bänden. Seine Ro-
mane wurden zum Teil ins Deutsche übertragen. -
Vgl. Fitzpatriä, Liis of 0kari63 I.. (2 Bde., Lond.
1879; neue Aufl., Neuyork 1892).
Leverrier ispr. -werrich), Urbain Jean Joseph,
franz. Astronom, geb. 11. März 1811 zu St. Lo,
erbielt seine Bildung erst auf dem Collöge sei-
ner Vaterstadt, dann auf dem College zu Caen,
! dem CoUi^L 4.oni8-i6-(^i-llnä und der Polytech-
, nischen Schule zu Paris. 1833 wurde er Inge-
nieur bei der Tabaksregie, dann Lehrer am Ooi-
le^s 8wni8iH3 in Paris, hierauf Repetent an der.
Polytecbniscken Schule, 1846 Professor der NecH-
ni<iu0 c^^to bei der Beulte äo8 8ci6nc68 und
1854 Direktor der kaiserl. Sternwarte in Paris.
Inzwischen war L. 1846 zum Mitglied der Pariser
Akademie erwäblt worden; 1849 trat er als Ab-
geordneter seines Gcburtsdcpartements Manche in
die Gesetzgebende Versammlung; 1852 wurde er
Senator und Mitglied des ('oii86i1 ^^i-iLui- äe
1'in8truc:tion pudli^ue. Im Jan. 1870 mußte L.
von der Direktion der Sternwarte zurücktreten, und
Delaunay erbielt die Stelle, doch wurde er 1873
wieder eingesetzt. In dieser Stellung starb L.
23. Sept. 1877 zu Paris. Seine ersten Schriften
waren chem. Inhalts, wie "8ur >L8 conidinai80ii8
(In 1>Q03pIi01'6 ÄV6C I'oxvgöne'> (in den "^NUHl68
ä0 1)N)'31<^I0 6t ä6 o^iuli^)), Bd. 65). 1839 legte er
der Pariser Akademie seine erste Abhandlung über
die Veränderungen der Bahnelemente der sieben
9*