Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

905
Mindanao - Minden
mit Katzen, deren treffliche Nachbildung ibm den
Namen Katze nraffael erwarb. Er starb 7. Nov.
1814 zu Bern. Außer Katzen und Bären zeichnete
er auch Gruppen spielender Knaben und Bettel-
jungen. Nach feinem Tode wurden feine Zeichnun-
gen zu unverhältnismäßig hoben Preisen nacb Eng-
land vertauft. Einige Blätter in Deckfarben find im
Dresdener Kupferstichkabinett. - Vgl. Wievemann,
Der Katzenraffael (2. Anst., Lpz. 1887).
Mindanao oder Magindanao, nach Luzon
die größte Insel des span. Archipels der Philippi-
nen, ist start gegliedert, reich an Bückten, bat 97968
<ikin und etwa 600000 E. Die wicbtigsten Flüsse
sind der M., welcher aus dem Landsee Magindanao
iBoavan) entspringt, und der Vatuan oder Agusan.
Im O. streicht ein paläozoisches Scbiefergebirge.
Das Innere ist granitiscb, dazwischen liegt eine
Alluvialebene. Der äußerste Westen ist tertiär und
quer durch die Insel ziehen Vulkane, wie der Sugut,
der Apo (2686 m), der Matutun und Sanguil oder
Hutulan. Die Gebirgskette erbebt sich nabe dem
Apo-Vulkan zu über 3000 in. In der östl. Kette
erreicht der Monte-Urdaneta 1894 m, im NW. der
Malandang 2647 in .höhe. M. ist reick an Land-
seen; außer dem wenig bekannten Magindanao inr
Innern sind der Taguin im O., die Laguna Sa-
ponga aus der nördlichsten Halbinsel, die Laguna de
Vtalanao im W. zu erwähnen. Die Berge sind reick
an Metallen. Außer den Pflanzen der Philippinen
überhaupt finden sich der Muskatnuß- und Gewürz-
nclkenbaum, der Pfesferstrauch, der Zimmetbaum
u.a. (S.Karte: 3Nalaiifcher Arckipel.)
M. bildet mit einigen Nebeninscln, wie Vasilan
is. d.), sieben Distrikte. Ein großer Teil ist unab-
bängig. Hauptorte sind Iligan an der Iliganbai
und Zamboanga an der Südwestspitze. Bemerkens-
wert ist daselbst das unter 6" 54^ 27" nördl. Br. ge-
legene Fort, nach dem Fort zu 3Nanila das stärkste
auf den Philippinen. Die den Spaniern nickt unter-
worfenen Gebiete stehen unter eingeborenen Fürsten.
Die Bevölkerung besteht aus Harafora, Lutanos,
Hunos, Eubanos und andern malaiiscken Stämmen.
1894 mußte ein Feldzug gegen fcindfelige Malaien
unternommen werden, welcher mit deren Unter-
werfung endete. Im N. giebt es Negrito?. - Vgl.
^'ai-ta ä6 1c". islli äo N. (Madr. 1887).
Mindanaofaser wird der Manilabanf (s. d.)
genannt nach dem Erportlande.
Mindelheim. 1) Bezirksamt im bavr. Reg.-
Vez. Schwaben, hat 575,40 q^m und (1890) 31315,
1895: 33 639 (16087 männl., 17552 weibl.) E. in
62 Gemeinden mit 158 Ortschaften, darunter 1 Stadt.
- 2) Bezirksstadt iin Bezirksamt M., an der 'Illindel
babnen, Sitz des Bezirksamtes und eines Amts-
gerichts (Landgericht Atemmingen), Rent- und Forst-
amtes, hat 1895: 4007 E. (1890: 3771, darunter
132 Evangelische), Posterpedition, Präparanden-
schuie, Fortbildungsschulen, Waisen-, .Krankenhaus
ein Mineralbad (Viavenbad) mit Einricbtung sür
^neippscke Kureu; bedeutende Tiscklerei, Fabrika-
tion von Brauereieiurichtungen, Gold- und Silber-
waren, Rotgcrbcrei und Viehmärtte. )tabebei der
Georgenberg mit Schloß Mindelburg und
Anlagen. M. war Hauptort einer Herrschaft des
hier geborenen Georg von Frundsberg (s. d.), die
1617 an Bayern tam^
Minden. 1) Regierungsbezirk der preuß. Pro-
vinz Westfalen, umfaßt die ehemaligen Bistümer.
spätern Fürstentümer M. und Paderborn, die Ab-
teien Herford und Eorvei, die Graffchaften Ra-
vensberg und Nietberg und die Herrschaft Rheda,
grenzt im NO. an Schaumburg-Lippe und Lippe, ist
bewässert von den Flüssen Weser, Diemel, Lippe, Ems
und Werre, zum Teil noch norddeutsches Ties-, zum
Teil Gebirgs- oder Hügelland (Eggegebirge, Teuto-
burgerWald, Wichengebirge), im allgemeinen frucht-
bar, aber auch reich an Heiden und Mooren und hat
Waldungen, Getreide-und Flachsbau, Schweine-und
Pfcrdezuckt, bedeutende Leinenindustrie (Bielefeld),
Glas-, Papier-, Cigarren- und Tabakfabrikation,
! Handel mit Leinwand, Garn, Glas, Schinken,Butter
^ und Schwarzbrot (Pumpernickel), Steinkohlenberg-
bau, Salinen und Mineralquellen. Der Regierungs-
bezirk bat 5257,98 (iwn und (1890)549709 (272117
i männl., 277592 weibl.) E., darunter 4414 Militär
perfonen; 28 Städte mit 530,04 hwn und 163 364
(80426 männl., 82938 weibl.) E., 457 Landgemein-
den und 15 Gutsbezirke mit 4727,31 hkm und
^ 386345 (191691 männl., 194654 weibl.) E.; ferner
! 78949 Wobnhäuser mit 99958 Familienhausbal-
! tungen, 4702 einzeln lebenden felbständigen Per-
! fönen und 366 Anstalten. Dem Neligionsbekeuutnis
nach waren 344514 Evangelifche, 199112 Katho-
! liken und 5402 Israeliten. 1895 wurden gezählt
! 586 011 (291242 männl., 294 769 weibl.) E. Der
Regierungsbezirk zerfällt in 11 Kreise:
Kreise

inw.
890

ZA


inw.
895






V"
Minden
^89 63
85 299
145
80 724
3 923
544
92464
Lübbecke ....
563,17
46 877
83
46 329
328
218
47 724
Herford ....
437,69
87068
199
83 770
2 647
562
94 457
.^alle i. Wests. .
303,89
28 819
91
27 985
573
177
29 122
Bielefeld (Stadt-







kreis) ....
12,21
39 950
3272
34468
4599
681
47461
Bielefeld (Land-







kreis) ....
261,47
48 130
184
46 551
1343
77
53 120
Wiedcnbrück . .
498,95
45 688
92
12063
33 289
331
43 635
Paderborn. . .
596,50
46 400
78
3177
42 823
392
49 298
Vüren.....
764,56
35 890
47
509
34 864
516
35 872
Warburg . . .
513,17
31982
62
2332
28 802
834
32 315
Höxter ....
716,74
53 606
75
6 606
45 921
1070
55 543
Der Regierungsbezirk wird eingeteilt in fünf
Reickstagswablkreise: Minden-Lübbccke (Abgeord-
neter Graf Roon, deutschkonservativ), Herford-
Halle (Quentin, nationalliberal), Bielefeld-Wieden-
brück (.yumann, Eentrum), Paderborn-Vüren
lHesfe, Eentrum), Warburg-Hörter (Otto Schmidt,
Ecntrum). - 2) Kreis im Reg.-Vez. M. (f. vor-
stebenve Tabelle). - 3) M., Westfälifch-
'^tinden oder M. in Westfalen, zum Unter-
schied von Münden in Hannover, Hauptstadt
des Reg.-Bez. M. und Kreisstadt
im Kreis M., bis 1873 Festung,
liegt an der schiffbaren Wefer,
die südlich von der Stadt durch
die I'orlü ^V68t^1ialie3. in die
'Norddeutsche Tiefebene eintritt,
und an der Linie Hannover-Köln
der Preuß. Etaatsbahnen, mit
Straßenbahn nach der ?orw
^VeLt^nlNica, ist Sitz der konigl. Vezirksregierung,
eines Landratsamtcö, Zlmtsgerichts (Landgericht
Bielefeld), Hauptsteueramtes, einer Oberpostdirek-
tion, Handelskammer, Reichsbankstelle, des Kom-
mandoo der 26. Infanteriebrigade, eines Vezirks-
tommandos und bat (1890) 20223 C'., darunter
3147 Katboliken und 240 Israeliten, 1895: 22321