Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

291
Neutäufer
grenze die Grey- und Varrier- oder Stanleyberge die
Ebenen. Das Hochplateau entsendet nach O. kurze,
reißende Küstenflüsse, von denen Clarence, McLeay,
Hunter, Hawkesbury und Shoalhaven nur im unter-
sten Teil auf kurze Strecken schiffbar sind, nach W.
dagegen den größten Fluß Australiens, den Murray
mit seinen Nebenflüssen Murrumbidgee, Lachlan
und Darling oder Barwan. Während das Plateau
größtenteils aus Granit und dessen Varietäten be-
steht, der oft von Trapp durchbrochen oder von
Glimmerschiefer überdeckt ist, herrschen im Küsten-
strich sekundäre Formationen vor, darunter die
wichtige Kohlengruppe, die am Hunter und im
Illawarradistrikt ausgebeutet wird, auf den westl.
Ebenen dagegen tertiäre und neuere Bildungen,
abwechselnd mit großen Trappausbreitungen. Spu-
ren neuerer vulkanischer Thätigkeit sind nicht be-
obachtet worden. Der Boden ist nur da fruchtbar,
wo er aus zersetztem Trapp oder Kalkstein besteht;
größtenteils dient er zu Viehweiden, auf große
Strecken hin ist er ganz unbrauchbar.
Das Klima ist warm und trocken, die Temperatur-
unterschiede sind nicht bedeutend, doch kommen häufig
furchtbare Dürrungen und Negenfälle mit Über-
schwemmungen vor. Im Küstenstrich beträgt die
Durchschnittstemperatur 19,4° (^., die Zahl der
Regentage 140; auf der.Hochfläche die Temperatur
12,5° 0., die Zahl der Regentage 114; auf den
Ebenen des Westens die Temperatur 18" 0., die
Zahl der Regentage 64. Die Ebenen sind in man-
chen Jahren wasserlose Wüsten, zu andern Zeiten
voll ungeheurer Seen und Sümpfe. Für Europäer
ist das Klima gesund. Durch die zahlreichen Berg-
ketten an der Ostküste zerfällt das Land in einen
feuchten subtropischen Ostteil mit sehr reicher Flora
und in einen trocknen Westteil mit dürftiger Flora,
die zu Gras- und Buschsteppen in den gewöhnlichen
Beständen (Scrub) neigt und darin einen beträcht-
lichen Artenreichtum entwickelt. (S. Australien.)
Die Bevölkerung betrug (1895) 1268150 (681830
männl., 586 320 weibl.) E. Die jährliche Zunahme
beträgt etwa 5 Proz. und zwar durch Überschuß der
Geburten (23-25000) und der Einwanderung
(1888: 62361, 1891: 69919, 1894: 75588) über
die Auswanderung (52 - 66 000). Ureinwohner
gab es (1894) 3756, Mischlinge 3265. Chinesen
sind 1,10, Deutsche 0,85 Proz. der Bevölkerung. Alle
engl. Sekten sind vertreten, Katholiken giebt es
286911, Juden 5484. Hauptstadt ist Sydney; da-
neben sind wichtig: Newcastle, Vathurst, Goulbourn,
Parramatta, Maitland und Albury (s. d.).
Erwerbszweige. Eine große Wichtigkeit haben
die seit 1851 entdeckten Goldlager, welche bis 1894
einen Gesamtertrag von 41 Mill. Pfd. St., 1894:
324 787 Unzen im Werte von 1156 717 Pfd. St. ge-
liefert haben. Die Silberproduktion betrug (1894)
2,2 Mill. Pfd. St. Außerdem sind ergiebige Kupfer-
minen (1894 für 63 617 Pfd. St.), ginnlager,
Eifenminen u. s. w. vorhanden. Schmelzöfen waren
14 in Thätigkeit. Auch besitzt N. die reichsten Kohlen-
felder der südl. Halbkugel, namentlich zwischen New-
castle, Maitland und Singleton. 1894 waren 91
Minen mit 9131 Arbeitern in Betrieb, die 3,6?
Mill. t förderten. Die Industrie zählt im ganzen
2647 Betriebe mit einem Kapital von 15,7 Mill.
Pfd. St. Metallindustrie, Herstellung von Nahrungs-
initteln, Tertilwarenfabrikation sind die wichtigsten
Zweige. Bedeutender ist aber die Landwirtschaft.
Unter Anbau stehen erst 1,33 Mill. Acres, d. i. 0,7 Proz.
des Bodens und zwar meist im Kleinbetrieb. Ge-
erntet wurden (1895) 7 Mill. Vushel Weizen,
5,6 Mill. Mais, daneben Hafer und Gerste, Tabak,
86170 t Kartoffeln, 264254 t Zuckerrohr und
731683 Gallonen Wein, der auch schon zur Aus-
fuhr gelangt. Apfelsinen wurden 11 Mill. Dutzend
gewonnen. Sehr ansehnlich ist der Holzreichtum.
Am 1. Jan. 1895 besah N. 56 977 270 Schafe,
2465411 Stück Hornvieh, 518181 Pferde und
273 359 Schweine.
Verkehrswesen. Im 1.1893 bestanden 39921cm
Eifenbahnen, von denen als erste die Linie Sydney-
Parramatta 26. Sept. 1855 eröffnet wurde. Das
dem Staate gehörende Eisenbahnnetz zerfällt in die
füdl., westl. und nördl. Linien. Mitte 1895 waren
4072 km Staatsbahnen im Betrieb mit einem An-
lagekapital von 1132,2 Mill. M. Die Einnahmen
betrugen 1894/95: 57,56, die Ausgaben 31,35 Mill.
M. Die im Staatsbetrieb befindlichen Trambahnen
(98 Km) ergaben 1894/95:1,03 Mill. M. Neingewinn.
Privatbahnen waren 137 km vorhanden. Die 1445
Post- und 450 Empfangsämter beförderten (1894)
67993400 Briefe, 963400 Postkarten, 41667300
Zeitungen, 13 941490 Pakete und 431417 Geldsen-
dungen im Werte von 26,3 Mill. M. Die Tele-
graphen haben (Ende 1894) eine Länge von 19631
km (Drahtlänge45199 km); die 813 Stationen be-
förderten 2464074 Telegramme. Die Ausfuhr
wertete (1895) 27,i4, die Einfuhr 279,85 Mill. M.
Es liefen in den Häfen der Kolonie ein 3121 Schiffe
(2415 Dampfer) mit 2929755 (2210965) Register-
tons, aus 3090 (2387) Schiffe mit 2 930280
(2236751) Registertons; deutsche waren darunter
in Eingang 56 (32), in Ausgang 54 (32). Die Flotte
von N. zählte (1894) 478 Dampfer mit 53766 und
490 Segler mit 56606 Registertons.
Über Unterricht, Verfassung u. s. w. s. Australien.
Geschichtliches. Die Kolonie ist entstanden aus
der 1788 an der Botanybai von England gegrün-
deten Verbrecherkolonie; seit 1839 hat aber die
Deportation aufgehört. Mit der Entdeckung der
Goldfelder beginnt die schnelle, neuerdings durch
schwere wirtschaftliche Krisen gestörte Entwicklung.
Um diese zu verhüten, strebt eine freihändlerifch ge-
sinnte Partei die Aufhebung der erst 1891 einge-
führten Schutzzölle an, mit Ausnahme auf Alkohol,
Wein, Vier, Tabak und Opium. Diese Bestrebun-
gen führten 1895 zu Reibereien zwischen dem frei-
händlerifchen Unter- und dem fchutzzöllnerischen
Oberhaus.
Unter den neuern Entdeckungsreifen ist Lenden-
felds Ausflug in die Australischen Alpen (1885-
86) wichtig. Graf Anrep-Elmpt durchwanderte von
Sept. 1878 bis März 1880 N., Queensland, Victoria
und Südaustralien, von Okt. 1882 bis März 1883
den Norden der Kolonie Queensland. Sehr bemer-
kenswert ist auch das Unternehmen der Gebrüder
McDonald(1884-86), welche etwa 1000 Rinder und
Schafe nebst Gepäckwagen von G oulburn in N. durch
Queensland und die Küstenstriche am Carpentaria-
golf nach Weidegründen an den Flüssen Fitz-Noy
und Margaret im Kimberleydistrikt Westaustraliens
transportierten, ohne auf diefem dreijährigen Zuge
erhebliche Verluste an ihren Herden zu erleiden.
Litteratur. Lang, Ui8t0i-ica1 anä 8tHti8tica1 ac-
couM ol ^6^ 8out'ii ^ai68 (4. Aufl., 2 Bde., Lond.
1874); Hillyard, Ike Nen 8out1i V/ai68, it8 rs-
80UI-068 anä lUtr^ctionL (Baltimore 1887). ^
Neutäufer, religiöse Sekte, s. Baptisten. >
19*