Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

296
Neuyork
lagen sind namentlich: Riverside-Park am Hudson,
Morningside-Park,zwisckender110.und123.Straße,
und der kleine Bryant-Park. Am Harlem, im sog.
Annered - District, sind große Flächen für Parks
reserviert. Die Häuser sind vielfach von roten Back-
steinen erbaut, zum Teil mit flachen Dächern; es
lassen sich im allgemeinen drei Typen unterscheiden:
villenartige Häuser für eine Familie; große und viel-
stöckige, mit allen modernen Einrichtungen versehene
Häuser sirr eine Anzahl Familien (Apartmenthäuser;
s.Tafel'.AmerikanischeKunst I,Fig.3); große,
aber ohne Komfort ausgestattete Mietskasernen,
von ärmern Leuten dicht bewohnt (Tenementhüuser).
Im Durchschnitt wohnen in N. 16 Personen in
Hauptstraße für den Iuwelierwarenhandel, Wall-
Street und Broad-Street Centrum des Finanz-
geschäfts. Interessant sind auch Fulton - Street mit
seinem Marktverkebr und der Block zwischen Grace-
Church und Vond-Street mit den Buchhandlungen.
Unter den Kirchen sind hervorzuheben: die got.
Trinitykirche mit 86 m hohem Turm und Denk-
mälern im Innern, die St. Paul's Church, 1756
erbaut, die Baptistenkirche am Washington-Square,
Grace-Cburch an der Biegung des Broadway, aus
Sandstein (1843-46), die kath. St. Patrickskathe-
drale, aus weißem Marmor, 122 m lang, 1850-79
erbaut, die Church of the Ascension, die Presbyte-
rianer- und die Holland.-reform. Kirche, alle vier,
Neuyork (Situationsplan).
einem Hause (in Philadelphia 5, Wien 60). Wenn
auch die einzelnen Nationalitäten überall zerstreut
wohnen, so tragen manche Gegenden dock ein spe-
cifisches Gepräge. Etwa in der Nachbarschaft der
Avenue ^ findet man viele Deutsche, um Bleecker-
Street herum viele Franzosen. Hauptquartier der
Chinesen mit ihren Wäschereien ist Mott-Street.
Farbige trifft man am meisten aus der Westseite,
östlich von der untern Bowery wohnen russ. Juden,
die hauptsächlich in der Bekleidungsindustrie arbei-
ten. Ital. Quartiere finden sich an Stellen zwischen
Vowery und Broadway, ihre Bewohner ernähren
sich als Tagelöhner, Obstverkäufer, Schuhputzer,
Orgeldreher u. s. w. Auch die einzelnen Zweige des
Großgeschäfts neigen zur Gruppierung in den Stra-
ßen der untern Stadt. So ist Maiden-Lane die
ebenso wie die maur. Hauptsynagoge, der Temple
Emanuel, an der 5. Avenue gelegen, die St. Georgs-
am Stuyvesant-Sauare, die kath. St. Stephen's-, die
unitarische Messias- (35. Straße) und die neue Io-
danneskathedrale an der 111. Straße. Unter den
sonst hervorragenden Bauten nehmen die Banken,
Versicherungsanstalten, Zeitungspaläste und Ge-
schäftshäuser die erste Stelle ein. An der Battery
stehen die Produktenbörse im ital. Renaissancestil,
das Washington-Building und die Petroleumbörse
(Ib6 OonZoliäateä), Wall-Street enthält Schatzamt,
Drerel-Building und Hauptzollamt, Vroad-Street
die Fondsbörse, Nassau-Street das Haus der Mu-
tual-Lebensversicherung mit der Handelskammer,
und das Clearing-House. Am Broadway stehen die
Paläste der Union Trust Company, der Equitable-