Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

301
Newburgh - Newcastle (in England)
Neujersey, an der Bahn zwischen Newark und
Raritan-Kanals, mit Gummischuh-, Schuh-, Näh-
nadel- und zahlreichen andern Fabriken, Gartenbau,
einem College und (1890) 18 603 E.
Newburgh (spr. njuhbörö), einer der beiden
Hauptorte des County Orange im nordamerik.
Staat Neuyork, auf Terrassen am Westufer des
Hudson, oberhalb Neuyork, mit demselben durch die
West-Shore-, die Eriebahn und Dampferlinien ver-
bunden, hat (1890) 23 087 E. Es ist ein Verschif-
fungsort für Getreide, Holz, pennsylvan. Kohlen
u. s. w. und hat beträchtliche und verschiedenartige
Industrie. Die Wasserversorgung geschieht aus
einem 3 engl. Meilen entfernten See. Wafhington
entlieh hier 1783 seine Armee; sein Hauptquartier,
ein altes Steinhaus, ist noch erhalten.
Newbury (spr. njühbörre), Municipalborough
in der engl. Graffchaft Berkshire, 25 km im WSW.
von Reading, in fruchtbarer Ebene am Kennet und
am Kennet-Avon-Kanal, hat (1891) 11002 E.,
Lateinschule, Handel mit Getreide und Mehl. In
der Nähe Papiermühlen. Hier 20. Sept. 1643 un-
entschiedenes, 27. Okt. 1644 für die Parlaments-
truppen siegreiches Treffen.
Newburyport (spr. njühbörrepohrt), Stadt und
Einfuhrhafen im County Essex im nordamerik.
Staat Massachusetts, rechts an der Mündung des
Merrimac, mit früher bedeutendem Handel, Schuh-
und andern Fabriken, hat (1890) 13947 E.
Newcastle, Newcastle-upon- (oder on-)
Tyne (spr.njuhkahßl opp'n rein), Hauptstadt der engl.
Grafschaft Northumberland,
Municipal-County- und Parla-
mentsborough (2 Abgeordnete)
und der fünfte Handelshafen des
Königreichs, liegt am nördl. Ufer
desTyne, 10,8 kin oberhalb fei-
ner Mündung in die Nordfee, ist
Sitz eines anglikan. Vifchofs,
hat (1891) 186345 E. gegen
145359 im I. 1881 (d. i. eine
Zunahme von 28.2 Proz.). Auf 1000 E. kamen
1892-93: 33,7 Geburten und 20,2 Todesfälle.
Mitte 1895 wurden 212223 E. berechnet. Mit
Gateshead (s. d.) auf dem rechten Ufer betrug (1891)
die Bevölkerung 272054 E., und rechnet mau alle
Tynehäfen, die sämtlich der Kohlenausfuhr ihre Blüte
verdanken, zusammen, so zählen N., Gateshcad,Iar-
row, North-Shielos, South-Shields, Tynemouth
und Elswick insgesamt 482700 E.
Bauten und Bildungsweseu. Der untere,
alte Stadtteil im O., der Hauptsitz des Verkehrs, ist
auf unebenem Boden erbaut, eng und schmutzig, die
Stätte der Armut; der obere Stadtteil, der nach 1830
vo^R. Grainge angelegt wurde, hat gerade und breite
Straßen. Die Straßen im N. und W. enthalten die
Wohnhäuser der wohlhabenden Klassen. Hauptver-
kehrsadern sind Grey-Street, Northumberland-
Street. Uuter den Kirchen sind die got. Hauptkirche
St. Nicholas mit ihrem schlanken Turm (59 in,
14. Jahrh.) und wertvollen Statuen im Innern, die
moderne kath. Kathedrale am Hauptbahnhof, die
im griech. Stil aufgeführte Allerheiligenkirche und
die St. Andrews Church (11. Jahrh.) hervorzu-
heben. Zahlreich sind die Kapellen aller Sekten, be-
fonders der Methodisten. Zu den öffentlichen Ge-
bäuden gehört das Sitzungshaus für die Graf-
fchaftsgerichte, die Ceutralbörse, das Stadthaus für
die Assisen, das große Rathaus (Guildhall), jetzt als
Handelsbörse dienend, das Zollhaus, das Cor-
poration-Building (1863), das Hauptpostamt (1876),
der Centralbahnhof in Neville-Strcet (1893/94) und
das Trinity-Houfe. Denkmäler haben Graf Ch.
Grey (gest. 1845) und George Stephenson. Reste
alter Zeit sind Black Gate, ein Thor der Schloß-
mauer (1248), und derVelfried (X66p)desnormann.
Schlosses sowie RuinenvonBlackfriars-5tloster. über
den Tyne führen die High Level Bridge (f. Gates-
head), eine Drehbrücke und eine dritte, ohne die
Schiffahrt auf dem jetzt regulierten Fluh zu hindern.
N. besitzt ein großes Krankenhaus, mehrere Hospi-
täler und Versorgungshäuser, Irrenhaus, Vlinden-
und Taubstummenanstalt, ein Gefängnis und Kor-
reltionsanstalt. An Bildungsanstalten sind vor-
handen: das Ilutlierlorä O0II656 (1878) und als
Zweiganstalten der Universität von Durham je ein
College für Mediziner (34 Docenten, 1959 Hörer)
und für Naturwissenschaften und Sprachen (18 Do-
centen, 205 Hörer), eine Lateinschule, Seemanns-
schule, ein Handwerkerinstitut mit Bibliothek, meh-
rere Armenschulcn, Vcrgbauschule, Sternwarte, bo-
tan. Garten, eine philos. Gesellschaft mit Museum
und Bibliothek, ein naturwissenschaftlicher Verein
mit Museum (Fossilien), eine Altertumsgesellschast
mit einem Museum, die öffentliche Bibliothek mit
70 000 Bänden (1891 erbaut). Das wichtigste Theater
ist das Ro^ai Lli^ti-e. Von den 11 Zeitungen sind der
liberale "^6xvca3ti6 Vaii^ (Nronieie", "Daii^^our-
nai" und "vlulx I^eaäer" zu nennen. Der Erholung
sindderArmstrong-Park,derElswick-Park, Portland-
Park, Leazes- und Brandling-Park gewidmet.
Industrie, Handel und Verkehr. N. ist als
Hauptstapelplatz der Kohlenfelder von Durham und
Northumberland (1160 hkm) zu feiner heutigen Be-
deutung gelangt. Bis zum Meere hin sind die Ufer
mit Ladeplätzen bedeckt, Docks sind in N. nur drei
(Albert-Eduard- und Northumberland- und am
Südufer Tvnedock) vorhanden. In letzterm können
durch praktische Einrichtungen (Schüttriunen) in
einer Woche 120000 t Kohle verschifft werden. 1892
kamen von den Tynehäfen überhaupt 8,45 Mill. t
Kohlen zur Ausfuhr (davon 0,75 Mill. nach Deutsch-
land) gegen 9,45 Mill. im 1.1891. Dazu kommt
noch 1 Mill. t für den Sckiffsverbrauch. Koks gingen
241070 t ab. Von N. allein wurden 1893/94:
2329861 t Koblen ausgeführt. Aber auch die Er-
zeugnisse der eigenen Industrie sind wichtig. Es be-
stehen in N. große chem. Fabriken, Glasindustrie,
Fabrikation von Nägeln, Feilen, Schaufeln, von Cha-
mottesteinen und irdenen Waren, Seilerei, Wagen-
bau, Ankerschmieden, Dl- und Papiermühlen, Ma-
schinenbau, Eisengießerei und Schiffbau, darunter die
besonders wegen ihrer Geschütze berühmte Anstalt
von Armstrong, Mitcbell and Co. (s. Armstrong),
die in den Vororten Elswick und Low Walker ihre
Hauptwerkstätten besitzt. Daneben sind wichtig die
Firmen: Etephenson and Co., Hawthorn, Leslie
and Co., Rickardson and Son, Palmer's Ship-
building Iron Company, Ltd. u. a. Im Tynedistrikt
wurden 1894: 106 Dampfer mit 190601 t gebaut.
Roh- und Spiegeleisen, Gußstücke, Maschinenteile,
Geschütze, Stahl- und Etahlschienen, Anker u. s. w.
wurden (1892) 109004 t (74000t nach dem Aus-
land) exportiert. An Blei kamen (zur Hälfte aus
Spanien) 54963 t an; ausgeführt wurden Glätte,
Mennige,Bleiweiß(20907t), Bleche, Röhren,Schrot