Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

350

Niederländische Süd-Ostbahn - Niederlassung

Zuidnederlandsche Letterkunde» von J. G. Frederiks und J. van den Branden (Amsterd. 1890‒93) In zusammenhängender Erzählung behandelten die vaterländische Litteraturgeschichte de Vries («Proeve eener geschiedenis der Nederlandsche dichtkunde», 2 Bde., Amsterd. 1810),Willems’ («Verhandling over de Nederduitsche tael- en letterkunde», 2 Bde., ebd. 1819‒24), van Kampen, Collot d’Escury («Hollands roem in kunsten en wetenschappen», 7 Bde., ebd. 1824‒44), Siegenbeek, Vischer, Jonckbloet, te Winkel («Geschiedenis der Nederlandsche letterkunde», 3 Bde., Haarl. 1887 fg.) und ten Brink. Von ausländischen Beiträgen zur niederländ. Litteraturgeschichte verdienen besondere Erwähnung Mones «Übersicht der niederländ. Volkslitteratur älterer Zeit» (Tüb. 1838), Hoffmanns von Fallersleben «Übersicht der mittelniederländ. Dichtung» (2. Aufl., Hannov. 1857), L. Schneider, «Geschichte der niederländ. Litteratur» (Lpz. 1887) und von Hellwald, «Geschichte des holländ. Theaters» (Rotterd. 1874). Eine fast vollständige Übersicht der Nationallitteratur bietet die Bibliothek der Leidener Gesellschaft für N. S. u. L. (vgl. Catalogus der Bibliotheek van de Maatschappij der Nederlandsche letterkunde te Leiden, 3 Abteil., neue Ausg., Leid. 1877 fg.), die in die königl. Bibliothek zu Brüssel übergegangene Hulthemsche Sammlung (vgl. Bibliotheca Hulthemiana, 6 Bde., Gent 1836) und die «Bibliotheek voor Middelnederlandsche letterkunde» (hg. von Moltzer und te Winkel, Gron. 1880 fg.).

Niederländische Süd-Ostbahn, Privatbahn von Tilburg über Herzogenbusch nach Nimwegen (66 km), ist 4. Juni 1881 eröffnet und seit 1. Mai 1883 im Betriebe der Niederländischen Staatsbahngesellschaft. (S. Niederländische Eisenbahnen.)

Niederländisch-Guayana, s. Guayana.

Niederländisch-Ostindien, die Besitzungen des Königreichs der Niederlande im Malaiischen Archipel (s. d.), umfassend die Insel Sumatra mit den Nebeninseln, den Archipel von Bintang oder Riau, den Archipel von Lingga, die Karimon-, Tambelan-, Anamba- und Natuna-Inseln, die Gruppe Banka und Billiton, Borneo mit Ausnahme seines nördl. und nordwestl. Teils, die Insel Java mit Madura und andern in der Nähe gelegenen Inseln, Celebes mit Nebeninseln, die kleinen Sunda-Inseln, mit Ausnahme des östl. Teils von Timor, die Molukken und den westl. Teil von Neuguinea, sowie die Aru-, Kei- und Tenimberinseln. (S. Karte: Malaiischer Archipel.) Die geogr. Lage, der Umstand, daß die Inseln bis in ihr Inneres der Einwirkung des Meers und der Seewinde zugänglich sind, daß alle durch teilweise sehr bedeutende und fahrbare Flüsse gut bewässert werden, macht N. zu der, von Britisch-Indien abgesehen, wichtigsten, fruchtbarsten und dichtest bevölkerten europ. Besitzung überhaupt. Näheres über Oberflächengestalt u. s. w. s. die Artikel der einzelnen Inseln und Inselgruppen.

An der Spitze steht ein für fünf Jahre von dem König der Niederlande gewählter Generalgouverneur. Derselbe residiert zu Buitenzorg und zu Batavia, der Hauptstadt Javas. Ihm steht der «Rat von Indien» zur Seite, deren Vicepräsident und Mitglieder ebenfalls von dem König gewählt werden. Die Kolonie wird teils unmittelbar von Residenten und Assistentresidenten verwaltet, teils sind es Vasallenländer oder Regentschaften. Java mit Madura bilden den wertvollsten Teil, alle andern Inseln und Inselteile werden als Außenbesitzungen (Buitenbezittingen) zusammengefaßt. ^[Spaltenwechsel]

Eine im Topographischen Amt zu Batavia 1895 unternommene planimetrische Ausmessung des Areals von N. ergab folgende Zahlen:

Besitzungen qkm

Insel Borneo } mit den zugehörigen kleinen Inseln 552341,2

" Sumatra 455627,5

" Celebes 189896,4

" Java 131508,5

Molukken 95564,9

Niederländisch-Neuguinea 386223,9

Westflores und Sumbawa 19759,0

Residentschaft Timor 46055,8

" Rio (ohne Indragiri) . 8176,8

" Bali und Lombok 10523,0

" Banka 11628,6

Assistentresidentschaft Billiton 4842,1

Niederländisch-Ostindien 1912147,7

Einwohnerzahl Ende 1894:

Besitzungen Einwohner Darunter Europäer

Java und Madura 24642985 48649

Sumatra 3107789 4934

Banka 87491 207

Billiton 40426 100

Borneo 1139582 929

Celebes 391212 1501

Menado 557888 982

Ternate 106560 334

Amboina 294094 2293

Timor 40155 260

Bali und Lombok 1362236 63

Neuguinea 200000 –

Zusammen 31970418 60252

Ein wichtiger Bestandteil für Landarbeit und Handel sind die 450800 Chinesen; Araber wurden 22200, andere Asiaten 10460 gezählt. Die Eingeborenen sind echte Malaien. Die Einnahmen fließen aus dem Verkauf von Kaffee, Zinn, Chinarinde, dem Opiumertrag, Zöllen und Gemeindesteuern sowie Salzsteuer, Post, Telegraphen und Eisenbahnen; das Deficit betrug 1894: 12 Mill. und ist für 1890 auf 8 Mill. Fl. angesetzt. Über das Heer s. Niederländisches Heerwesen (S. 344 b).

Vgl. Kan, Bodemgesteldheid der Eilanden en Diepte der Zeeen van den Indischen Archipel (Haag 1888); van der Lith, Nederlandsch Oostindie (2. Aufl., Leid. 1892); Jaarcijfers over 1891 en vorige jaren. Kolonien (Haag 1893); Pleyte, Nederlandsch Kolonial Centraalblad (seit 1894); Hartmann, Repertorium op de Literatuur betreffende de nederlandsche Kolonien. Ⅰ. Oostindie 1866‒93 (Haag 1895); van der Lith und Spaan, Encyclopädie van Nederlandsch Indië (’sGravenhage und Leiden 1895 fg.).

Niederländisch-Westfälische Eisenbahn, Bahn von Winterswijk über Borken nach Gelsenkirchen (Bismarck) mit Abzweigung nach Bocholt. Sie wurde 1875 genehmigt, 1880 eröffnet, von der frühern Bergisch-Märkischen Eisenbahngesellschaft betrieben und mit den auf preuß. Gebiet belegenen Strecken (61,75 km) 1889 von Preußen erworben und der königl. Eisenbahndirektion (rechtsrheinischen) zu Köln unterstellt.

Niederlassung, die Begründung eines Wohnsitzes im Gegensatz zum bloß thatsächlichen Aufenthalt; in gewerblicher Beziehung die Begründung einer Stelle, von welcher aus unmittelbar und dauernd Geschäfte betrieben werden. Man unterscheidet bei Kaufleuten Haupt- und Zweignieder- ^[folgende Seite]