Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

902

Paris (Verwaltung. Finanzen)

Was die 63 Theater anlangt, so ist P. hierin allein maßgebend für ganz Frankreich. Näheres s. Französisches Theater.

Auch das Zeitungswesen des Landes ist von dem der Hauptstadt abhängig; nur hier erscheinen bedeutende Blätter. (S. Frankreich, Zeitungswesen.)

Vergnügungsstätten niederer Art sind die 180 Café-Concerts und die 250 öffentlichen Tanzlokale. Von den Café-Concerts sind zu erwähnen: Folies Bergères, Casino de P., Olympia, Scala, Eldorado; im Sommer: Concerts des Ambassadeurs, de l'Horloge und de l'Alcazar. Künstliche Eisbahnen bieten der Palais de Glace und der Pôle Nord. Größere Tanzlokale sind: Bal Elysée-Montmartre, Jardin de P. und Moulin-Rouge. Als Cirkus sind zu bemerken: Nouveau Cirque, Cirque d'Hiver, Cirque d'Eté. Besuchte Rennbahnen sind zu Longchamps, Auteuil, Vincennes, Chantilly, Enghien und Maisons-Laffitte. Vergnügungsorte sind ferner: Saint Denis, Fontainebleau, Versailles, Saint Germain-en-Laye, Saint Cloud, Sceaux, Montmorency, Sèvres, Ville d'Avray, Charenton-le-Pont, Meudon, Asnières und Argenteuil (s. die Einzelartikel), ferner Robinson, Fontenay-aux-Roses, Joinville-le-Pont u. a.

Verwaltung. P. ist Sitz eines Erzbischofs, sämtlicher Ministerien und aller andern höchsten Staatsbehörden, des Kassationshofs, eines Appellationsgerichts, Tribunals erster Instanz, Gewerbegerichts und der 20 Friedensgerichte. Die Garnison der Stadt bilden 9 Infanterieregimenter, 4 Bataillone Marineinfanterie, 2 Kavallerieregimenter und 2 Batterien Artillerie. Die Verwaltung der Stadt wird durch den Préfet de la Seine, den Préfet de la Police, und in jedem der 20 Arrondissements durch einen Maire und 3 Adjoints geleitet, welche sämtlich vom Präsidenten der Republik ernannt und nicht zu Mitgliedern des Conseil municipal gewählt werden können. Der Conseil municipal besteht aus 80 durch absolute Stimmenmehrheit auf vier Jahre gewählten Mitgliedern, d. i. für jedes Quartier ein Mitglied. Es finden vier öffentliche Sessionen statt. Der Seine- und der Polizeipräfekt müssen auf Verlangen gehört werden. Die Polizei teilt sich a. in die Police municipal für die Aufrechterhaltung der Ordnung und für die Sicherheit der Einwohner, für die Gefängnisse und Irrenanstalten mit dem Chef de la Police municipale, 20 Officiers de Paix, 7500 Gardiens de la Paix und 860 Bigadiers und Sous-brigadiers; b. die Police de Sûreté, geleitet von einem Chef und Sous-chef de la Sûreté, die der deutschen Geheimpolizei entspricht. Ferner existieren in P. 106 Commissaires de Police als ständige Vertreter des Präfekten in besondern Fällen, vor allem gerichtlicher Art. - Die Garde Républicaine (131 Offiziere und 3890 Mann), welche seit ihrer Gründung (1790) neunmal den Namen gewechselt hat, ist aktive Militärtruppe, ausschließlich für den Nachtdienst der Stadt. Militärisch ist auch die Feuerwehr (Sapeurs-Pompiers) organisiert; näheres s. Feuerlöschwesen (Bd. 6, S. 736). Es existieren 7 große Gefängnisse: Maison d'arrêt et de correction cellulaire, Boulevard Mazas, 1850 gegründet, mit 1200 Gefangenen; Maison de correction de St. Pélagie, eine Art Arbeitshaus mit 600 Gefangenen; Prison de la Santé, Zellengefängnis für 1000 Gefangene; Maison d'arrêt et de correction de St. Lazare, mit 1000 weiblichen Gefangenen; Maison de Justice, Conciergerie, Quai de l'Horloge, unter Ludwig IX. gegründet, für Untersuchungsgefangene; Maison d'Education correctionnelle oder Petite Roquette, seit 1896 in Montesson bei St. Germain, mit 300 jugendlichen Gefangenen; Grande Roquette oder Dépôt des Condamnés für 400 Gefangene, Depot für die zu Zuchthaus und Deportation verurteilten Sträflinge und zum Tode Verurteilte. Dieses und Mazas sollen aber durch die im Bau begriffenen Prisons de Fresnes les Rungis ersetzt werden. Außerdem sind zu nennen: das Dépôt de la Préfecture de Police, das Arbeitshaus in Nanterre sowie die Maison de correction et de détention militaire. - Die Stadt besitzt sechs Wasserleitungen (die vier bedeutendsten sind: Canal de l'Ourcq und die Aquädukte de la Dhuis, de l'Avre und de la Vanne), ferner zwei artesische Brunnen in Grenelle (s. Bohrbrunnen) und Passy von mehr als 500 m Tiefe, 20 Hebewerke mit 41 Dampfmaschinen und 22 hydraulischen Motoren von zusammen 4000 Pferdestärken. Es existiert in P. eine doppelte Leitung. Für die Haushaltungen sind die Quellwasser der Dhuis, Avre und Vanne, für den öffentlichen und industriellen Dienst die Wasser der Marne, des Canal de l'Ourcq und der Seine bestimmt. Die 20 an den höchsten Stellen der Stadt erbauten Reservoirs aus Mauerwerk können über 500000 cbm fassen. Die Länge der Leitungen beträgt 2067 km mit 17000 Verteilungsvorrichtungen auf den öffentlichen Wegen und Anlagen und 50000 Wassermessern für die 66000 Abonnenten. Der Wasserbedarf der Stadt beläuft sich auf 560000 qbm pro Tag. Die Zahl der auf öffentlichen Wegen der Stadt brennenden Gashähne betrug (1891) 58382, die Zahl der in den staatlichen und städtischen Behörden und im Privatgebrauch verbrauchten Kubikmeter betrug 223810, die Zahl der Pariser Abonnenten 220129, die Anzahl der Gasmesser etwa 33000. In den Theatern wird ausschließlich elektrisches Licht verwendet und es verdrängt das Gaslicht auch von den öffentlichen Wegen. Eine größere Lichtcentrale ist in den Kellern der Halles Centrales.

Finanzen. Das Budget der Stadt betrug 1801: 12, 1850: 53, 1873: 197, 1887: 303, 1893: 331, 1896: 337 Mill. Frs. Die hauptsächlichsten Einnahmequellen sind: der Stadtzoll (octroi), welcher durch 3000 Beamte an sämtlichen Barrieren, auf allen Bahnhöfen, in den Häfen der Seine und auf den Entrepots von Bercy erhoben wird, mit 1896: 153 Mill. Frs.; Anteil an den Staatssteuern (Centimes communaux, 1896: 35 Mill. Frs.); besondere Einschätzungen; Hundesteuern; Grundzins der Pariser Beleuchtungs- und Gasheizungsgesellschaft; Wasserleitungsabonnements; Markthallen; Kanalisation; öffentliches Fuhrwesen (Droit de stationnement); Berechtigungen auf den Friedhöfen zur Vermeidung der Umgrabung; Viehhöfe; Vermietungen auf öffentlichen Wegen. Die ordentlichen Ausgaben umfassen: Tilgung der städtischen Schuld 111 Mill. Frs.; Elementar- und höherer Unterricht; Centralverwaltung der Präfektur, Stadtkasse und Mairien; Lasten der Stadt gegen den Staat; Stadtzollverwaltung; Conseil municipal; Beitrag zur Unterhaltung der Garde Républicaine; Wasserleitung, Kloaken und Abfuhrwesen; Unterstützungswesen; Pflasterung und Ausbesserung der Wege. Der Wert der unverkäuflichen Immobilien läuft sich auf ungefähr 1 Milliarde und 60 Mill. Frs., darunter ist das Hôtel de Ville, die 20 Mairies^[ergänzt, Faksimile beschnitten], 81 Kirchen, die Pompes funèbres, 152 Schulgebäude, 3 städtische Theater, 20 Kasernen, Krankenhäuser u. s. w., 19 Kirchhöfe, 44 Parks und Squares, die^[ergänzt, Faksimile beschnitten]