Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

904

Paris (Verkehrswesen. Befestigungen)

Vogelmarkt am Quai de la Cité. Die Abattoirs de la Villette (Schlachthöfe) in der Rue de Flandre sind durch eine über den Canal de l'Ourcq führende Brücke mit dem Viehmarkte de la Villette verbunden. 1893 wurden hier 293318 Kühe, Ochsen und Stiere, 249269 Kälber, 1963106 Hammel und 326941 Schweine geschlachtet. Der Viehhof (Marché aux bestiaux) besteht aus drei großen bedeckten Hallen mit Ständen für 40319 Stück Vieh, Ställen für 11452 Stück Vieh. Auf dem Boulevard de l'Hôpital ist der Pferdemarkt. In den beiden Entrepôts du Quai St. Bernard und de Bercy, ersteres auch Halle aux vins genannt, können je 1200000 cbm Wein und Alkohol unverzollt lagern. Einen großen Aufschwung hat die Herstellung von Fahrrädern genommen. Die Verkaufslokale befinden sich besonders in der Umgegend der Champs Elysées und des Boulogner Gehölzes.

Unter den Ausfuhrartikeln stehen obenan: seidene und wollene Gewebe, Nadeln, Zwirn, Schnüre, Knöpfe, Kleider und Schuhzeug, Werkzeuge und Eisenwaren, Lederwaren, Papier, Bücher, baumwollene Gewebe, Roh- und Flockseide, Leder, Gold- und Silberarbeiten, Porzellan, Hutfedern, Parfümerien, Glas und Krystall, Pariser Artikel, Schnitzerei und Spielzeug, Modewaren und künstliche Blumen, Möbel, Maschinen. P. importiert Getreide aus den Departements, Westeuropa, Rußland, aus den Donaufürstentümern, Amerika und vor allem aus Algerien, welches seine Erstlingsprodukte zumeist der Hauptstadt zuführt, Holz, Kohlen, Wein, Baumaterialien, Seefische aus dem Ocean und dem Mittelländischen Meere, Milch, Butter, Käse, Gemüse, Früchte und Geflügel aus den franz. Departements, den Kolonien und aus dem Auslande. Die Einfuhr deutschen Bieres nimmt große Ausdehnung an.

Die Zahl der verschiedenen, Zumeist in der Nähe der Börse belegenen Bank- und Versicherungsinstitute beträgt über 2000. Es bestanden 397 Versicherungsgesellschaften jeder Art, 1297 Bankiers und Wechselagenten. Von den größern Instituten sind zu erwähnen: die Banque de France (s. d.) und der Crédit foncier, 1853 durch die Vereinigung der Banques foncières von P., Marseille und Nevers entstanden; die Caisse des Dépôts et Consignations ist eine Hinterlegungsstelle, die auch die Caisse des retraites pour la vieillesse (s. d.) verwaltet. Die Caisses d'épargne, die Sparkassen, hatten 1893: 909000 Einlagen auf eine Gesamtsumme von 112273000 Frs. Über die Börse s. d. Die Bourse de Commerce, zwischen Rue de Louvre und den Halles Centrales, dient auch den Angestellten und Arbeitern durch die Bureaux de travail als Stellennachweis. 20 größere Lebensversicherungsgesellschaften vereinigen in sich etwa 3 Milliarden Kapital; dann kommen die Feuerversicherungsgesellschaften mit 350 Mill., 12 Unfallversicherungsgesellschaften mit 70 Mill. und schließlich 18 Seetransportversicherungsgesellschaften mit 67 Mill. Frs. Von den größern Finanzinstituten sind ferner hervorzuheben: die Société générale pour favoriser le développement du commerce et de l'industrie; Société des Dépôts et Comptes courants; Crédit Lyonnais mit 22 Filialen in P.; Comptoir d'Escompte ; Crédit mobilier; Banque de P. et des Pays-Bas und Banque Parisienne. P. ist ferner Sitz aller großen Französischen Eisenbahnen (s. d.). Die Chambre de commerce de P., die Handelskammer, besteht aus dem Seinepräfekten als Titularvorsitzendem und 31 Mitgliedern. Mit derselben ist eine handelspolit. Bibliothek verbunden. Der Aufsicht der Handelskammer sind unterstellt: die École des hautes études commerciales, die École supérieure de commerce, die École commerciale für den ersten und mittlern Handelsunterricht. Außerdem sind zu nennen: das Institut commercial de la Chaussée d'Antin, zur Ausbildung für den Exporthandel. Wichtige Buchhandlungen sind die von Boussod, Valadon & Cie.; Charpentier, G., & E. Fasquelle; Ch. Delagrave; Delalain; Didot; Garnier Frères; Hachette & Cie.; Hetzel; Lévy, Calman; G. Masson (s. die Einzelartikel); ferner Paul Ollendorff; Plon, Nourrit & Cie. u. a.

Verkehrswesen. Dem Verkehr in der Stadt dienen 13620 Fiaker und Mietwagen, die Große Omnibusgesellschaft, die auf 38 Omnibuslinien 126,49 und auf 25 Pferdebahnlinien 86,09 Mill. Personen beförderte und mehrere andere Pferdebahn- und Dampfbahnlinien auch nach den Vororten. Für den Verkehr unter den Bahnhöfen und zwischen den Vororten sind die beiden Gürtelbahnen (s. Ceinture de Paris) wichtig. Stadtbahnen sind längst geplant, so besonders eine elektrische Untergrundbahn vom Bois de Vincennes nach dem Bois de Boulogne (10,5 km), die in einer Röhre aus gußeisernen Ringen von 6,30 m Durchmesser liegen soll. Es existieren drei Dampfschifflinien mit 105 Booten zur Personenbeförderung: die Mouches fahren vom Pont d'Austerlitz nach Auteuil (14 Stationen); die Bateaux-Expreß von Charenton zum Point du Jour (23 Stationen); die Hirondelles vom Pont Royal nach Suresnes (13 Stationen). Sie beförderten (1893) 8,2, 13,9 und 2,4 Mill. Passagiere.

Die 6 großen von P. ausgehenden Bahnlinien haben 9 Bahnhöfe, meist ansehnliche Bauwerke. Es sind Gare du Nord, Place de Roubaix; Gare de l'Est, Place de Strasbourg und Gare de Vincennes, Place de la Bastille; Gare St. Lazare, von wo auch die Gürtelbahn ausgeht, Montparnasse, die der Staatsbahn und den Lokalbahnen überlassen werden soll und für die Bretagner Linien durch die im Bau begriffene Gare de la Place des Invalides (mit unterirdischer Zufuhr) ersetzt wird, und Gare du Champ de Mars; Gare d'Orléans, die ebenfalls durch einen Centralbahnhof (mit unterirdischer Zufuhr) auf der Brandstätte der Cour des Comptes ersetzt werden soll, am Quai d'Austerlitz, und de Sceaux am Jardin de Luxembourg, wo auch seit 1894 die Straßenbahn Paris-Arpajon ihre Haltestelle hat; Gare de Lyon am Boulevard Diderot, mit dem Güterbahnhof in Bercy. Den stärksten Personenverkehr zeigt St. Lazare, die meisten Güter befördert die Gare du Nord. - Die Post zählt 105 Bureaux, das Hauptpostamt liegt in der Rue du Louvre. Die 175 Wagen durchlaufen täglich an 3500 km. Telegraphenämter bestehen an 100, die Centralstelle liegt in der Rue Grenelle, hier enden 257 binnenländische und 44 internationale Leitungen. Fast alle Postämter sind an das Telephonnetz angeschlossen, das in P. etwa 10000 km Länge erreicht. Fernverkehr besteht mit fast allen größern franz. Städten, z. B. Lille, Reims, Rouen, Havre, Elboeuf, Lyon, Marseille, mit Brüssel und London. Die Rohrpost hat 93 Stationen und 250 km Rohrlänge. Für den Frachtverkehr sind auch die Kanäle de l'Ourcq, St. Denis und St. Martin wichtig.

Die Befestigungen von P., der größten Armeefestung der Welt, bestehen aus der Kernumwallung,