Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

441
Primordialfauna - Princeton
Landesverfassungen bestätigt. - Vgl. H. Schulze,
Das Recht der Erstgeburt in den deutschen Fürsten-
häusern (Lpz. 1851).
Primordialfauna, s. Silurische Formation.
Primordialschlauch, Primordialzellen,
s. Zelle (botan.).
Primordialzone, s. Cambrische Formation.
?riinü1a, Pflanze, s. Primel. ^Tahlia).
Primüla, Bezeichnung für Hofmanns Violett is.
Primulaceen (?liinuiHctzH6), Pflanzenfamilie
aus der Ordnung der Primulinen (s. d.) mit gegen
250 meist in der nö'rdl. gemäßigten Zone, besonders
auf höhern Gebirgen verbreiteten Arten, nur wenige
auf der südl. Halbkugel, krautartige Pflanzen von
sehr verschiedenem Habitus. Die Blüten bestehen
aus einem in der Regel fünfspaltigen Kelch, einer
meist tellerförmigen oder glockenartigen, fünflappi-
gen Vlumenkrone, fünf oder mehr Staubgefäßen
und einem kugeligen oder ovalen, einfächerigcn
Fruchtknoten, dem ein Griffel aufsitzt. Die Frucht
ist eine eiufächerigc Kapsel, die gewöhnlich zablreiche
Samen entbält.
Primulm, eine der Ingrainfarben ls. d.).
Primulmen, Ordnung aus der Gruppe der
Dikotyledonen, Abteilung der Sympetalen, charak-
terisiert durcb regelmäßige zwittrige, meist fünf-
zählige Blüten, in denen die Staubgefäße den
Blumenkroneuzipfeln gegenüber stehen und nicht mit
denselben abwechseln. Der Fruchtknoten ist unter-
ständig, seine Wand aus mehrern Frucbtblätteru
verwachsen, er bleibt ungefächert, und die Samen-
knospen stehen an einer centralen Placcnta. Die
Ordnung umfaßt die Familien der Primulacceu
(s. d.) und Plumbagineen (s. d.). Hierzu Tafel:
Primulincn; zur Erklärung s. Aurikel, ^oiclHneii^,
I^^simHcliiH, Ilottonia, ?InnidaF0, ^i-meria.
Vriinuni inodiis (lat.), das erste Beweg-
liche, die Haupttriebfeder; in der alten Astronomie
die erste oder tägliche Bewegung des Himmels.
?rinius (lat.), der Erste; ?. iutei- i)ai-68, der
erste unter Gleichen (an Rang, Bedeutung u. s. w.).
Primzahlen, Zahlen, die nicht durch andere
ganze Zahlen (außer der Einheit) teilbar sind, die
sich also nicht in Faktoren zerlegen lassen, z. B. 5?,
3, 5, 7, 11, 13,17,19. Es giebt in der Zahlen-
reihe unendlich viel P., geringere Mengen der-
selben in den höhern Tausenden. Das Gesetz ihrer
Aufeinanderfolge ist vielfach gesucht worden. Gaus;
fand 1810, daß die Häufigkeit der P. den Werten
des Intcgrallogarithmus nahe kommt, und Riemann
(1859, "über die Anzahl der P. unter einer gegebenen
Größe", vgl. seine gesamten Werke, 2. Aufl., Lp;.
1892) bestlmmtc die Beziehungen dieser transcen-
denten Funktion zu der hier vorliegenden Aufgabe
genauer. (S.Faktor.)
Prince Albert (spr. prinß), Bezirk in der Mid-
landprovinz der Kaptolonie, mit 11118 hkm und
<1891) 7020 E., worunter 3729 Weiße, liegt zu einem
Teil an den fruchtbaren weinreichen Nordabbängen
der Großen Zwartcbcrgen, zum größern Teil aber
in der vegctationsarmen Hochfläche der Karroo. Der
Hauptort, ein Dorf (1444 E.), 40 lim entfernt von
der Eisenbahnlinie Kapstadt-Kimberlcy, ist durch eine
gute Straße mit der Mosselbai verbunden.
Prince Eonsort (spr. prinh, "Prinz-Gemahl"),
Titel des Gemahls der Königin Victoria von Eng-
land, s. Albert.
Prince-Gdward-Island (spr. prinß Edward
eiländ), i. Prinz-Eduards-Insel. ., -
Prince-of-Wales Island (spr.prinß öf wehls
eiländ), s. Pulo-Pinang.
?rinosp3 (lat.), der Erste, Vorderste, kommt
bei den Römern mehrfach als Ehrentitel oder Amts-
bezeichnung vor. So hieß schon zur Zeit der Re-
^ publik k'. 86natu8 der vom Censor im Verzeichnis
! der Senatoren zuerst Aufgeführte, der auch bei Ab-
stimmungen zuerst um seine Meinung gefragt wurde.
Bei Gesandtschaften findet fich ein ?. le^tiouiZ.
Octavian wählte den Ausdruck, um fich als den
"ersten Bürger" zu bezeichnen und die Einführung
der Monarchie zu erleichtern; er ist der Schöpfer
desPrincipats, den man richtig als eine Dyarchie
(Doppelherrfchaft) des Kaisers und Senats auf-
gefaßt hat. In der That gründete sich auch die
verfassungsmäßige Gewalt des Kaisers auf die
ibm lebenslänglich verliehenen altrepublikanischen
Macbtbefuguisse, das Imperium proconLulai-o (die
^ ^berfcldherrnschaft und das Obervcrwaltungsamt
! des Reichs) und die tridunicia powstHg (die Quelle
' der gesamten Civilgewalt des Kaisers). Der Kaiser
! war in der Regel zugleich auch I'. 8oniitu8. Seit
dem Kaiser Augustus wurde auch den Söhnen oder
Enkeln der Kaiser der Titel ?. iuv6ntuti8 erteilt.
! Dabei erhielt sich aber die Verwendung des Titels
i auch außerbalb der kaiserl. Familie; namentlich
führten in späterer Kaiscrzeit die Vorstände ver-
schiedener Bureaus (olticili) den Titel?.
Zur frank. Zeit und in der ersten Hälfte des
l Mittelaltcrs nannte man alle geistlichen und welt-
! lichcn Herren I'i'incip68. Im vollendeten Fendal-
, ftaate traten jedoch die ?rincip68 aus dem übrigen
Adel als ein besonderer Stand heraus, den das
deutsche Wort Fürst (s. d.) wicdergiebt. (S. Prinz.)
Prince Regent's Inlet (spr. prinß rihdsch'nts),
Meerenge im arktischen Amerika, führt unter 90"
westl. L. von Greenwich, östlich von der Insel New-
Somerset aus der Barrowstraße in denBoothiagolf;
sie wurde 1819 durch Parry aufgefunden.
Prince-Smith (spr. prinß), John, Volkswirt
und Begründer der Deutschen Freihandelspartci,
geb. 20. Jan. 1809 zu London, verlebte seine Jugend
! in Vritisch-Guayana, wo sein Vater Civilgouverncur
war, kam 18^0 nach Deutschland, erteilte von 1831
,' bis 1840 in Elbing engl. Unterricht und lieh sich 1846
^ in Berlin nieder. Hier wurde er das geistige Haupt
^ des ncugcbildetcn Freihandelsvereins, zu welchem
auch Faucher, Michaelis, Wolff u. a. gehörten und
der seine Fortsetzung in der "Volkswirtschaftlichen
Gesellschaft" fand, deren langjähriger Vorsitzender
P. war. Nach Lettes Tode führte er auch den Vorsitz
der ständigen Deputation des "Kongresses deut-
^ scher Volkswirte". Als Vertreter der Stadt Stct-
! tin gehörte er 1861 - 66 dem preuh. Abgeord-
^ netenbause und 1871-73 für den ersten anhält.
! Wahlkreis dem Deutschen Reichstage an, wo er sich
der nationalliberalen Partei anschloß. Er starb
I 3. Febr. 1874 zu Berlin. P.s nationalökonomische
^ Arbeiten sind als "Gesammelte Schriften" von
O. Michaelis und K. Braun (nebst einer Biographie
^ von Wolff) herausgegeben worden (3 Bde., Verl.
' 1877-80).
Princeton lspr. prinßt'n), Stadt im County
Mercer in Neujersey, mit der Pennsylvaniabahn
durch eine Seitenstrccke verbunden, hat (1890)
z 3422 E., ist Sitz des ?i-wc6wn (^oiwFe (seit 1757),
einer der hervorragendsten lintcrrichtsanstalten
Amerikas unter presbyterianischer Leitung, mit
800 Studenten und wertvollen Sammlungen.