Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

900
Rivoli (Herzog von) - Rjasan
birgsartillerie, Woll-, Leinen- und Seidenzeugwebe-
rei, Bau von Kirchenorgeln, Maccaronifabnkation
und ein königl. Schloß, eins der besten Werke Iu-
varas. - 2) R. Veronese, Dorf im Kreis Caprino
der ital. Provinz Verona, nordwestlich von Verona,
rechts an der Etsch, hat (1881) 370, als Gemeinde
1160 E. und wurde denkwürdig durch die Gefechte
vom 6. Aug. und vom 17. bis'20. Nov. 1796, be-
sonders aber durch dieSchlachtam 14. und 15. Jan.
1797 (s. Französische Revolutionskriege, Vd. 7, S.
191 d), in der Bonaparte durch das Verdienst Massö-
nas über die Österreicher unter Alvinczy siegte.
Nivöli, Herzog von, s. Masslina.
Rixdorf, Dorf im Kreis Teltow des preuß. Neg.-
Vez. Potsdam, im S. an Berlin anstoßend, mit
dem es durch mehrere Pferdebahnlinien verbunden
ist, an der Berliner Stadt- und Ringbahn, Sitz
eines Amtsgerichts (Landgericht Berlin II), hatte
1880: 18 729,1885: 22 775,1890: 35 702 (17843
männl., 17 859 weibl.) E., d. i. eine Zunahme (1885
-90) von 56,76 Proz., darunter 2750 Katholiken und
118 Israeliten, Postamt erster und zweiter Klasse,
Telegraph, Fernsprecheinrichtung, eine Baumschule;
Fabrikation von Linoleum, Wollwarcn, Gummi und
Guttaperchawaren, Weberei, Tischlereien, Braue-
reien und Gartenbau. - R. bestand bis 1874 aus
Das erstere,
von Friedrich Wilhelm I. 1737 gegründet, ist eine
Kolonie von böhm. Auswanderern. Deutsch-Rix-
dorf gehörte ursprünglich dem Johanniterorden.
Nixheim, Dorf im Kanton Habsheim, Kreis
Mülbausen des Bezirks Oberelsaß, 6 km östlich
von Mülhausen, an der Linie Strahburg - Basel
der hat (1890) 3123 E.,
darunter 110 Evangelische und 91 Israeliten, Post,
Telegraph; große Papier-und Tapetenfabrik, lithogr.
Anstalt und Buchdruckerei, Ziegelei und Weinbau.
Nixingen, frz. I^oliicourt, Hauptstadt des Kan-
tons R. (6567 E.) im Kreis Saarburg des Bezirks
Lothringen, 4 km von der franz. Grenze, am Weiher
von R. und der Linie Straßburg-Avricourt der
Elsaß-Lothr. Eisenbahnen, hat (1890) 809 E., dar-
unter 63 Evangelische, Postagentur, Telegraph,
kath. Dekanat und Reste zweier alter Schlösser.
Nizäus, Reformator, s. Hardenberg, Albert.
Nizos-Nerulös, Iakowakis, griech. Staats-
mann und Dichter, geb. 1778 zu Konstantinopel
aus einer Fanariotenfamilie. 1823 begab er sich
nach Genf, wo er Vorträge über die neugriech.
Litteratur hielt, die daselbst 1827 u. d. T. "(^oui-g
äs littöi-Hwrs Fi-6chii6 inoäerne" (deutsch Mainz
1827) erschienen. 1828 wandte er sich mit Kapo-
distrias nach Griechenland, wurde zum außerordent-
lichen Kommissar der Cykladen und 1829 zum ersten
Sekretär der Nationalversammlung von Argos er-
nannt. Im Mai 1832 wurde R. Minister des Innern,
im Mai 1834 Minister des königl. Hauses und der
auswärtigen Angelegenheiten; im Juli desselben
Jahres erhielt er auch das Portefeuille des Kultus
und öffentlichen Unterrichts. R. wurde 1837 dieser
Umtcr enthoben, bis er 1841 abermals auf einige
Zeit als Staatssekretär des Auswärtigen und des
Kultus ins Ministerium trat. Er starb Dez. 1850
als Gesandter in Konstantinopel.
R. veröffentlichte außer zwei Trauerspielen "'^5-
n"<?l"" (Wien 1813; Lpz. 1823) und "IloX^i^"
(Wien 1814) einige Gesänge eines satir. Gedichts
u.d.T. "Xoüpx^ äp^-h" (Wien 1816; Athen 1842
und 1889, im 18. Bändchen der "'TXX^x-h ft^X^-
v-sj/.-sjv yon Barch-Hirst) und mehrere Lustspiele,
darunter "^opnx^i^xa" (Konstant. 1813; Athen
1889, wie oben), "^pkn^"-^^ o^xQ^ive^" und
"'^cp-^silsccpQßQ?" (beide Athen 1837). Einige ly-
rische Gedichte von R. gab zuerst De Queur de
Saint-Hilaire ("'^vixsQ-r"-nol.^"'^", ^^ 1876)
heraus. Auch schrieb R.: "'I^op^x" üna^^niU?>
-^5 ^^Xci^ou el? NoX3"ßl"v" (Mosk. 1822), die
er später zu einer "IliFtoirk moderne ä6 1a 6r6C6"
(Genf 1828; deutsch Lpz. 1830) erweiterte.
Nizzio, David, Vertrauter der Königin Maria
Stuart, war ein geborener Piemontese, kam als
savoyischer Gesandtschaftssekretär nach Schottland
und wurde 1564 von Maria Stuart als Sekretär
in ihren Dienst genommen. Er war ihr Vertrauter,
aber keineswegs ihr Liebhaber, wozu ihn schon sein
unvorteilhaftes Äußere wenig geeignet machte. R.
arbeitete besonders für Marias Ehe mit Darnley,
dennoch sah diefer später in ihm den Urheber von
Marias abweisender Haltung und überfiel ihn mit
mehrern Genossen, als R. einmal in kleinem Kreis
auf Schloß Holyrood in Edinburgh bei Maria weilte.
R. wurde von der Seite der Königin, die ihn schützen
wollte, fortgerissen und auf der Treppe ermordet
(9. März 1566).
Rjafan (spr. -sanj). 1) Gouvernement im mitt-
lern Teil des europ. Rußlands, grenzt im N. an
das Gouvernement Wladimir, im O. und S. an
Tambow, im W. an Tula und Moskau und hat
42099,1 ^m, davon 168,i ^m Seen, mit 1952675
E., d. i. 46,5 auf 1 ykm. Es wird durch die Oka in
einen nördlichen, den Meschtscherschen Teil geteilt,
der niedrig, waldig, stellenweise sumpfig ist, mit
sandigem, wenig fruchtbarem Boden, und in einen
südlichen, den Rjasanschen Teil, der höher, trocken
und sehr fruchtbar ist. Den Südosten durchschneidet
der Don. Das Mineralreich bietet Steinkohlen,
Eisenerz, Porzellanerde und Torf. Das Klima ist
im allgemeinen gesund. Die Bevölkerung ist fast
ausschließlich großrussisch; nur um Kassimow finden
sich gegen 7139 Tataren. Die Meschtscherjaken sind
ganz russisiziert. Hauptbefchäftigung im Rjasan-
schen Teil ist Ackerbau, Gemüsebau und Pferde-
zucht, im Meschtscherschen Teil Wiesenbau und
Waldindustrie. Außerdem giebt es in R. Töpferei,
Weberei von Kaliko und Nanking, 557 Fabriken
mit 16,3 Mill. Rubel Produktion, darunter Vaum-
woll-, Woll-, Glasfabriken und Eisengießereien;
686 km Eisenbahnen, 14 Mittelschulen für Knaben,
6 für Mädchen, 734 niedere und Elementarschulen.
Das Gouvernement zerfüllt in 12 Kreise: Dankow,
Iegorjewsk, Kassimow, Michajlowo, Pronsk, Ranen-
burg, R., Rjashsk, Saposhok, Saraisk, Skopin und
Spassk. - 2) Kreis im nördl. Teil des Gouverne-
ments R., zu beiden Seiten der Oka, hat 4486,2 ykin,
204915 E., gegen 30 Fabriken. - 3) N., in älterer
Zeit Perejaslawl Rjasanskij, Hauptstadt des
Gouvernements und des Kreises R., am hohen
rechten Ufer des Trubesh, 2 Km vor seiner Mün-
dung in die Oka und an den Eisenbahnen Moskau-
R. und R.-Koslow, Sitz eines Civilgouverneurs und
eines Bischofs, hat (1894) 30319 E., 21 russ. Kir-
chen, darunter die Uspenskij-Kathedrale, eine der
bedeutendsten Bauten Ruhlands, 1 evang. Kirche,
2 Mönchs-, 1 Nonnenkloster, Knaben-, Mädchen-
gymnasium, Progymnasium, Lehrerseminar, Geist-
liches Seminar, Theater, 4 Zeitungen, 5 Banken,
Flußhafen, Handel mit Getreide, Vieh, Leinsamen,