Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

916
Rodewisch - Rodriguez
der Rodung der Stöcke wird bei trockner Witterung
der Bodenüberzug abgeschält, mit Reisig und son-
stigen Abfällen auf Hausen gebracht und verbrannt.
Die Asche wird über die Fläche ausgebreitet, unter-
gepflügt oder untergehackt. Die landwirtschaftliche
Benutzung erfolgt in verschiedener Weise. Häufig
wird zuerst Heidekorn (Buchweizen), nach dessen Ernte
in demselben Jahre Winterkorn angesät. In letzteres
sät man im folgenden Frühjahr Kiefern ein. Sel-
tener wird noch einige Jahre der Anbau von Hafer
und Kartoffeln fortgesetzt; die forstliche Bestandes-
gründung erfolgt dann durch Pflanzung. Diese Wirt-
schaft ist in einigen Gegenden des Odenwaldcs zu
finden. Ahnlich in den "Virkenbergen" des Bayri-
schen Waldes, die in kurzem Umtrieb bewirtschaftet
werden; hier erfolgt die Vestandesgründung durch
Anflug von Samen der benachbarten Bestände.
Rodewifch, Marktflecken in der Amtshaupt-
mannschaft Auerbach der sächs. Krcishauptmann-
schaft Zwickau, an der Göltzsch und der Linie Zwickau-
Ölsnitz der Sächs. Etaatsbalmen, hat (1890) 4680
E., darunter 50 Katholiken, Post, Telegraph; drei
Rittergüter; zwei Streichgarnspinnereien, mechan.
Weberei, Maschinenstickerei, Bleich- und Appretur-
anstalt, Bleicherei, Nuhbrcnnerei, Filztuch-, Wäsche-
und Kartonsabriken, Mühlen, Brauerei und be-
deutende Hausindustrie für Wäschefabrikation.
Rodez (spr. -daß), früher Rhodez. 1) Arron-
bifsement des franz. Depart. Avcyron, hat auf
2270,19 <^m (1891) 113306 E. in 11 Kantonen und
80 Gemeinden. -2) Hauptstadt des Depart. Avey-
ron und früher der Grafschaft Rouergue, des Ost-
teils von Guyenne, auf einem vom Aveyron um-
flossenen Hügel (550 m), an den Linien Cahors-Cap-
denac-R. (139 km) der Orle'ansbahn und Wziers-
Bsdarieux-N. (193 km) sowie R.-Carmaux-(im Bau)
Albi der Südbahn, steil und winklig gebaut, ist
Sitz des Präfekten, des Kommandos der 62. In-
fanteriebrigade, eines Bischofs, Gerichtshofs erster
Instanz, Handelsgerichts, einer Kunst-, Gewerbe- und
Ackerbaukammer und einer Sparkasse, hat (1891)
11238, als Gemeinde 16122 E., in Garnison das
17. Infanterieregiment, alte Häuser (Hotel d'Ar-
magnac u. a.), große Plätze und Boulevards; ein
Lyceum, großes Seminar, Seminare für Lehrer und
Lehrerinnen, einen Lehrstuhl für Ackerbau; ein Taub-
stummeninstitut, eine Bibliothek (20000 Bände),
ein Museum (im Iustizpalast), Naturalienkabinett,
Theater; Gestüt; Steinkohlenbergbau, Fabrikation
von Serge, Tricot, Tuch, Wolldecken, Eisen- und
Kurzwaren, Brauerei, Lohgerberei und Handel mit
Getreide, Käse (trom^e du dental), Tuch, Schlacht-
vieh und Maultieren. Die bedeutendsten Gebäude
sind: die imposante Kathedrale Notre-Dame de N.
(1277-1535) mit zwei Türmen, daneben der bischöfl.
Palast (17. Jahrh.) mit Teilen aus dem Mittel-
alter, in der untern Vorstadt die hübsche Kirche du
Sacrs Coeur. - R., lat. ^e^oäunum, OivitaZ Ru-
tsuoi-um, besitzt noch ein Druidendenkmal und Reste
eines röm. Amphitheaters und Aquädukts. - Vgl.
Bonal, 0omt6 6t comt63 66 15. (Par. 1885).
Rodinal, Handelsname für eine Lösung von
salzsaurem Paramidophenol; es dient als Ent-
wickler in der Photographie.
Roding. 1) Bezirksamt im bayr. Reg.-Bez.
Oberpfalz, hat 522,43 ykm und (1890) 23 739
(11244 männl., 12 495 weibl.) E., 62 Gemeinden
mit 481 Ortfchaften. - 2) Markt und tzauptort
des Bezirksamtes R., am Regen und der Linie Nürn-
berg-Furth im Wald der Vayr. Staatsbahnen, Sitz
des Bezirksamtes und eines Amtsgerichts (Land-
gericht Negensburg), hat (1890) 1312 kath. E., Post,
Telegraph; besuchte Viehmärkte.
Rodman, Thomas, amerik. Vrigadegeneral,
geb. um 1820 in Indiana, gest. 1871, ist bekannt
durch verschiedene Erfindungen auf dem Gebiet der
Artillerietechnik (s. Rodmankanonen), durch die Kon-
struktion eines nach R. benannten Apparats zum
Messen des Gasdrucks in Geschützrohren (s. Gas-
druckmesser), sowie die 1862 erfolgte Anwendung
grobkörnigen Pulvers für gesteigerte Geschützladun-
gen (s. Rodmanpulver).
Rodmanapparat, s. Gasdruckmesser.
Rodmankanonen, nach Angabe Nodmans
(s. d.) in den Vereinigten Staaten seit 1845 her-
gestellte Kanonen, die sich von andern gleichzeitigen
gußeisernen Kanonen hauptsächlich durch ein "be-
sonderes Gußverfahren unterschieden, bei dem die
Rohre durch kaltes Wasser von innen nach außen
abgekühlt wurden. Im übrigen waren die R. meist
glatte Vorderlader qrohen Kalibers, bis 50,8 cm,
nach Art schwerer Äombenkanonen (Kolumbiaden)
konstruiert. Die N. sind seit 1875, wo Nordamerika
allein vom Kaliber 25,4 cin noch 1294 R. besaß,
durch schmiedeeiserne, gußstählerne und Kanonen
künstlicher Metallkonstruktion verdrängt.
Rodmanpulver, Pulversorten von großem
Korn, wie Mammutpulver (s. d.) und Prismatisches
Pulver (s. d.), zu deren Herstellung Nodman (s. d.)
die ersten Anregungen gab, weshalb beide oftmals
mit feinem Namen belegt wurden.
Rodna, wichtiger Gebirgspaß (1257 m) aus
dem Thal des großen Szamos in Siebenbürgen
ins Thal der Goldenen Vistritz in der Bukowina.
Am Ausgange desselben liegen die Groß-Gemeinden
Neu-Rodna (Uj-Rodna) und Alt-Rodna (O-
Rodna), von 1455 und 3634 Rumänen bewohnt.
In der Nähe am Fuße des 2263 m hohen Inen (Kuh-
Horn) gold- und silberhaltige Blei- und Eisenberg-
werke und alkalisch-muriatische Säuerlinge. (S. Kar-
paten, Bd. 10, S. 186d.)
Rodomontade, Aufschneiderei, Großprahlerei,
abgeleitet von Rodomonte, dem Namen eines
heidn. Helden in Ariostos "Rasender Roland".
Rodosto (türk. Tekirdagh), Hauptstadt eines
Sandschak im türk. Wilajet Adrianopel, im Hinter-
grunde der nordwestl. Einbiegung des Marmara-
meers, von schönen Gärten umgeben, Sitz eines
griech. Erzbischofs, hat nur etwa 18 000 E. (viele
Griechen), aber guten Ankerplatz und namentlich
als der Adrianopel nächst gelegene Küstenpunkt
große kommerzielle wie strategische Bedeutung.
Regelmäßig fahren Dampfer nach Konstantinopel,
das von R. aus mit Früchten und Gemüse versorgt
wird. R. ist Sitz eines deutschen Konsularagenten,
war im Altertum die ion. Kolonie Bisanthe und
hieß später Rhädestos und Rhädeston; infolge
des Russisch-Türkischen Krieges 1878 und des Auf-
blühens vonDedeaghatsch ist es sehr herabgekommen.
Rodrigo, letzter König der Westgoten,s. Roderich.
Rodrigo von Vibar, der eigentliche Name
des Cid (s. d.).
Rodriguez (spr. -geds), Diego R. oder Diego
Ruys (engl. Rodriguez-Island), die östlichste
der Maskarenen, im Indischen Ocean, etwa 600 kiu
östlich von Mauritius gelegen, umfaßt HO <^m mit
(1892) 2210 E., meist Ansiedlern aus Mauritius,
besitzt einen reich bewässerten, sehr fruchtbaren, Reis,