Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

1037
Routledge & Sons, Limited - Rovereto
Routledge H Sons, I>imttsä (spr. rautledsch
änd sönns), Verlagsbuchhandlung in London, ge-
gründet 1837 von George Routledge (geboren in
der Grasschaft Cumberland, gest. im Dez. 1888), ging
1887 über an seine Söhne Robert WarneRout -
ledge und Edmund Routledge (Teilhaber seit
1858 bez. 1859) und wurde 1889 in eine Aktienge-
sellschaft mit beschränkter Haftpflicht umgewandelt,
deren Leiter die beiden letztern sind. Das Haus be-
gründete sein Ansehen dadurch, daß es die Haupt-
werke der brit. und amerik. Schriftsteller zuerst in
billigen Ausgaben (Schillingbüchern) veröffentlichte;
das Verlagsrecht dazu erwarb es beispielsweise bei
Vulwers Werken auf 10 Jahre für 20000 Pfd. St.
Daran schließen sich meist illustrierte Ausgaben von
Shakespeare und ältern und neuern Dicktern, Iu-
gendschristen u. a. Filialen bestehen in Manchester
und Ncuyork (letztere seit 1854).
Rouvier (spr. ruwleh), Maurice, franz. Poli-
tiker, geb. 17. April 1842 zu Air, studierte die Rechte
und war unter dem zweiten Kaiserreich, das er in
den Oppositionsblättern lebhaft bekämpfte, Advokat
in Marseille. Nach dem 4. Sept. 1870 wurde er Ge-
neralsekretär des Depart. Bouches-du-Rböne. 1871
in die Nationalversammlung gewählt, hielt er sich zur
äußersten Linken. 1876,1877 und 1881 in die Depu-
tiertenkammer gewählt, beteiligte er sich mit viel Sach-
kenntnis an den Debatten über den Handel und die
Finanzen. Als Gambetta 14. Nov. 1881 das Prä-
sidium des Ministeriums übernahm, erhielt R. das
Portefeuille des Handels. Er trat mit Gambetta von
diesem Posten zurück (26. Jan. 1882), übernahm
ihn aber unter Ferry an Stelle He^rissons von neuem
(13. Okt. 1884 bis 30. März 1885). Als das Ministe-
rium Goblct im Mai 1887 zurücktrat, wurde R. damit
beauftragt, ein neues Kabinett zu stände zu bringen.
R. übernahm darin die Finanzen sowie das Ressort
der Posten und Telegraphen. In der Kammer wurde
das neue Ministerium sofort von den Radikalen
heftig angegriffen, und N. mußte schon Dez. 1887
zurücktreten. InTirards zweitem Ministerium, Febr.
1889, übernahm R. wieder das Portefeuille der
Finanzen, das er auch behielt, als Tirard 16. März
1890 durch Freycinct, und dieser 19. Febr. 1893
durch Loubet abgelöst wurde. Auch im Ministerium
Ribot blieb er 6. Dez. 1892 Finanzminister, trat aber
schon 13. Dez. zurück, weil er der Teilnahme an dem
Panamaskandal beschuldigt wurde. Die Anklage
wurde niedergeschlagen und R. Aug. 1893 wieder
in die Teputiertenkammer gewählt.
Roux (spr. ruh), Gemeinde in der belg.Provinz
Henncgau, an der Eisenbahn von Brü^el nach
Charleroi, hat (1890) 8430 E. und Glasbütten.
Roux (spr. ruh), Wilhelm, Anatom, geb. 9. Juni
1855 zu Jena, studierte in seiner Vaterstadt zunächst
Naturwiyenschaft, darauf lüer, in Straßburg und
Berlin Medizin und Philosophie. 1877 wurde er
approbierter Arzt und promovierte 1878 in Jena.
Hierauf war er anderthalb Jahre Assistent am Hygiei-
nischen Institut zu Leipzig und von 1879 bis 1888
am Anatomischen Institut zu Vreslau. 1885 wurde
er daselbst auherord. Professor und 1888 Direktor des
eigens für ihn gegründeten Instituts für Entwick-
lungsgeschichte und Entwicklungsmechanik. 1889
folgte er einem Ruf als ord. Professor der Anatomie
und Direktor des Anatomischen Instituts nach Inns-
bruck. Außer zahlreichen Abhandlungen in Fach-
".....! über
"Der
Zeitschriften über funktionelle Anpassung sowie ü
Entwicklungsmechanik des Embryos schrieb er: "^
Kampf der Teile im Organismus" (Lpz. 1881),
"Über die Bedeutung der Kernteilungsfiguren" (ebd.
1883), "Über die Zeit der Bestimmung der Haupt-
richtungen im Froschembryo" (ebd. 1883), "Über
die Entwicklungsmechanik der Organismen" (Wien
1890). Seit 1894 ist R. Herausgeber des von ihm
begründeten "Archivs für Entwicklungsmechanik der
Organismen" (Leipzig). ^S. 824 b).
Nouxgewehr (spr. ruh-), s. Jagdgewehre (Vd.9,
Rovegno, Stadt in Istrien, s. Rovigno.
Rover (engl.), s. Velocipeo.
Rovere, della, alte ital. Adelsfamilie. Außer
den Päpsten Sirtus IV. (s. d.) und Julius II. (s. d.)
geborten ihr als berühmte Mitglieder an: Fran-
cesco Maria I. della R., geb. 1490, ein Neffe
des Papstes Julius II., folgte 1508 feinem Oheim
Guidobaldo, dem letzten der Grafen von Monte-
feltro, in der Herzogswürde von Urbino, verlor sein
Land aber 1516 durch Leo X. an defsen Neffen Lo-
renzo de'Medici und erhielt es erst nach Leos Tode
wieder. 1526 nahm er auf seiten der Verbündeten
am Kampfe gegen Karl V. teil, konnte aber die Zer-
störung Roms nicht verhindern. Er starb 1538 zu
Pesaro. - Sein (^obn Guidobaldo II. della R.,
geb. 1513, wurde 1550 Generalkapitän und Präsekt
von Rom, 1558 Oberanführer der span. Truppen
in Italien. Er starb 1574. - Sein Sohn Fran-
cesco II. Maria dellaR., geb. 1548, warder
letzte Herzog von Nrbino, da sein einziger Sohn
1625 ermordet wurde. Nach seinem 20. April 1631
erfolgten Tode vereinigte Papst Nrban VIII. das
Herzogtum Urbino (damals 7 Städte und 300 Schlös-
ser umfassend) mit dem Kirchenstaat.
Roveredo. 1) Kreis im Bezirk Moe'sa des schweiz.
Kantons Graubünden. - 2) Gemeinde und Haupt-
ort des Kreises R. sowie des untern Misorerthals,
an der Moe'sa und der Straße über den Bernardin,
bat (1888) 1065 kath. E., Post, Telegraph, Trüm-
mer eines alten Palastes der Familie Trivulzio und
einer Feste; Flößerei, Viehzucht und Seidenbau.
Rovereto (Roveredo). 1) Bezirkshauptmann-
schaft, obne die Stadt R., in Tirol, hat 718,69 hkm
und (1890) 52098 (26276 männl., 25 822weibl.) (5.
in 41 Gemeinden mit 196 Ortschaften und umfaßt
die Gerichtsbczirke Ala, Mori, Nogaredo und R. --
2) R., deutsck auch Ro freit, Stadt mit eige-
nem Statut, am Leno, der in der Nähe links in die
Etsch mündet, in dem fruchtbaren Lägerthale (Val
Lagarina), an der Linie Kufstein-Ala der Osterr.
Südbahn, Sitz der Vezirkshauptmannschast, eines
Bezirksgerichts (319,40 ykui, 20805ital. E.) und einer
Handels- und Gewerbekammer, hat (1890) 9030meist
ital. E., in Garnison das 9. Bataillon des Tiroler
Kaisersägerregiments, ein altes Kastell, schöne 5tirchen
und weltliche Gebäude, Franziskaner-und Kapuziner'
t'loster, ein Tbeater, eine steinerne Wasserleitung
l4500 m lang), 1845 angelegt; ferner ein ital. Staats'
Obergymnasium, eine ital. Staats-Oberrealschule,
ital. Lehrerbildungsanstalt, ein Englisches Fräulein-
stift mit Mädchenschule und Erziehungsanstalt, eine
^Vcc^äLiniÄ äeZii ^gi^ti (der Bedächtigen), die 1750
v on Laura Saibanti gegründet wurde, und ein Stadt-
trankenhaus. R. ist Hauptsitz der Seidenindustrie
und des Seidenhandels, hat zahlreiche Seidenhaspe-
leien (Filanden), Seidenzwirnereien (Filatorien),
ferner Leder- und Papierfabriken. Der Seidenhandel
entwickelte sich im 16. Jahrh, und hatte feine größte
Blüte im 18. Jahrb. Außerdem besteht lebbafter
Handel mit Südfrüchten, Sumach, Getreide, Schin-