Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

561
Schnelldampfer
23 Seemeilen einen regelmäßigen Verkebr mit an-
dern Kontinenten vermitteln. Die ersten S. in
größerer Zahl, mit Geschwindigkeiten von 16 bis
18 Seemeilen, führte seit 1880 der Norddeutsche
Lloyd (s. d.) ein. Der erste deutsche S. war die 1880
erbaute, 30. Jan. 1895 verunglückte Elbe, die nach
heutigen Begriffen mit ihrer geringen Geschwindig-
keit von 16 Seemeilen kaum noch zu den S. gerecbnet
werden konnte. Gleichzeitig begannen 1881 die Scr-
via der Cunard-Linie und die City of Nome ihre
Fabrten. 1883 folgten die Werra und Fulda des
Norddeutschen Lloyd, die Oregon der Guion-Linie
und die Aurania der Cunard-Gesellschaft; 1884 die
engl. America und die norddeutschen Lloyodampfer
Eider und Ems; 1885 die Cunarder Etruria und
Umbria, 1886 die norddeutschen Lloyddampfer Aller,
Trave, Saale sowie die franz. Postdampfer Bre-
tagne, Champagne, Vourgogne und Gascogne, 1887
der große S. Lahn vom Norddeutschen Lloyd (s. Tafel:
Schiffstypen II,Fig.1, beim Artikel Schiff), 1888
die City of New Uork der engl. Inman-Linie und
1889 die City of Paris derselben Gesellschaft; beide
Dampfer gingen unter dem Namen New Jork und
Paris 1892 in amerik. Besitz über. 1889 begannen
auch die Fahrten der hamburgischen Paketfabrt-
dampfer Augusta Victoria und Columbia sowie des
White-Star-Liners Teutonic. 1890 folgten Majestic
der zuletzt genannten Linie, Normannia der hambur-
aischen Paketfahrt und Spree vom Norddeutschen
Lloyd; 1891 Havel vom Norddeutschen Lloyd, Fürst
Bismarck der hamburgischen Gesellschaft und die
franz. Touraine. 1893 begannen die Fahrten der
mächtigen Cunarddampfer Campania und Lucania;
seitdem sind bis 1895 neue S. nicht in Betrieb gesetzt
worden. Man beginnt allmählich die ungebeuern
Kosten zu scheuen, die die S. machen; die neuen
Schisse kosten durchschnittlich 6 Mill. M. Der Kohlen-
verbrauch beträgt durchschnittlich 0,9 K3 für eine
Pferdestärke in der Stunde. Die Unkosten jeder
Reife eines großen S. werden also zwischen 40-
50000 M. betragen. Für Bequemlichkeit der Passa-
giere ist auf allen S. in luxuriöser Weise Sorge
getragen; die Schiffe gleichen in ihrer Ausstattung
fchwimmenden Palästen. Auch auf die Sicherheit
gegen Versinken wird von Jahr zu Jahr mehr Be-
dacht genommen. So hat die Campania 16 Quer-
schotten und ein Längsschott, die alle wasserdicht ge-
schlossen sind; die Zahl der kleinen wasserdichten
Zellen des Doppelbodens und der vordern Näume
der Schiffe beträgt mehrere Hundert. Die S.
Paris und New Jork haben in den wasserdichten
Schotten gar keine Thüren mehr, um die Gefahr zu
vermindern, daß bei einem Unfälle einzelne wasser-
dicht verschließbare Thüren etwa offen bleiben
könnten. Diefe Schotte sind bis unter das Ober-
deck geführt; will man aus einem Raume in den
andern, so muß man über das Oberdeck hinweg-
steigen. Es hat sich gezeigt, daß diese Einricbtlmg
die Wohnlichkeit der großen Dampfer nicht stört;
desdalb bat man auch auf neuen englischen S. die
Scbotttbürc-n ganz weggelassen. Ob bei dem Unter-
gange der Elbe alle Thüren geschlossen waren, ist
nicht aufgeklärt worden.
Wichtig für die Beurteilung der Durchschnitts-
leistungen der S. sind die amtlichen Zusammen-
stellungen des Generalpostmeisters der Vereinigten
Staaten über die Schnelligkeit der Postbcsörderung
mit den S. Danack war im 1.1893 die Reihenfolge
der schnellsten S. folgende:
Brockhaus' Konversations-Lexikon. 14. Aufl. XIV.
Jahr
des
Fahrt-
beginus
Campania.....
Normannia . . . .
svürst Bismarck . .
New York.....
Teutonic......
Columbia.....
Paris.......
Majestic......
Umbria......
Etruria......
Havel.......
Spree.......
Augusta Victoria .
Lahn........
Touraine.....
Bourgogne . . . .
Aller........
Aurania......
Trave .......
Bretagne.....
Ems........
Saale.......
Gascogne.....
Kaiser Wilhelm II.
Servia.......
Germanic.....
Britanic......
Alaska......
Elbe........
enal.
deutsch
"
amerik.
engl.
deutsch
amerik.
engl.
deutsch
franz.
"
deutsch
engl.
deutsch
franz.
deutsch
"
franz.
deutsch
engl.
deutfch
1893
1890
1891
1888
1889
1889
1889
1890
1885
1885
1891
1890
1889
1887
1891
1886
1886
1883
1886
1886
1884
1886
1886
1889
1881
1880
1880
1881
1881
N?ilen Beförderung
^1893> Stunden
2
5
7
11
13
7
10
12
9
12
10
7
8
12
8
10
11
12
10
10
5
11
10
3
12
12
11
3
10
166,3
172,7
176,6
176,7
177,9
178,i
179,0
179,4
179,8
179,9
185,4
188,4
189,5
191,0
193,4
203,7
204,5
205,4
205,5
205,6
208,i
208,i
208,2
213,7
214,0
215,0
216,9
216,9
220,6
Die kürzesten bisher mit S. gemachten Fahrten
zwischen England und den Vereinigten Staaten sind
die der Lucania der Cunard-Linie 1893 in 5 Tagen
12 Stunden 47 Minuten und der Campania 1893
in 5 Tagen 12 Stunden 7 Minuten. Von deutschen
S. sind zu erwähnen die der Hamburg-Amerikani-
schen Paketfalnt-Aktiengesellschaft (s. d.) gehören-
den Augusta Victoria (s. Tafel: Dampfschiff I,
Bd. 4, S. 746), vom Vulkan in Stettin gebaut,
und die Columbia, von Laird Brothers in Liverpool
gebaut. Beide sind ziemlich gleicher Konstruktion,
haben die Dimensionen: Länge 140 m, Breite 17 m,
Tiefe vom Oberdeck bis Kiel 12 m, Tiefgang beladen
7,6 m, Tonnengehalt 7642 t Brutto oder 9500 t
Deplacement. Die Schiffe sind aus bestem Stahl
gebaut, haben Doppelboden mit zahlreichen Zellen,
die teilweise zur Mitnahme von Frischwasser für
die Kesselspcisung benutzt werden. Elf wasserdichte
Querschotte schützen gegen das Sinken. Über dem
Oberdeck befindet sich noch das Promenadendeck,
unter dem Oberdeck drei weitere durchgehende Decke:
das Hauptdeck, Zwischend-eck und Orlogdeck. Jedes
der Schiffe hat Doppelschrauben und dement-
fprechend je zwei dreifache Expansionsmaschinen
f s. d.), deren Cylinderdurchmesfer sind: für Hoch-
druck 1 m, Mitteldruck 1,5 iu, Niederdruck 2,6 m, der
Hub ist 1,7 m. Neun Cylinderkessel, je drei zusam-
men in einer Abteilung, liefern den Dampf, wobei
ihre Leistungsfähigkeit durch forcierten Zug gestei-
gert wird. Bei der Probefahrt hat die Columbia
19 Seemeilen erreicht, dabei 13000 Pferdestärken
indiziert. Der Kohlenverbrauch beträgt etwa 2400 5
pro Neise; er betrögt bei der Augusta Victoria etwa
250 t in 24 Stunden, bei der Columbia 280 bis
290 t, wobei erstere auf etwa 17, letztere auf18See-
36