Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Schlagworte auf dieser Seite: Schweden

690

Schweden (Handel und Verkehr. Verwaltung und Unterricht)

Industriestatistik von 1892 waren die wichtigsten Fabrikszweige wie folgt: 511 Gießereien und mechan. Werkstätten (47,7 Mill. Kronen Produktion), 21 Zuckerraffinerien (43,4 Mill. Kronen), 144 Webereien (34,9 Mill.), 139 Garnspinnereien (17,6 Mill. Kronen), 212 chem.-technische Fabriken (10,8 Mill. Kronen), 218 Bier- und Porterbrauereien (15,6 Mill. Kronen), 89 Tabakfabriken (11,7 Mill. Kronen), 53 Papierfabriken (11,1 Mill. Kronen) u. s. w. Die bedeutendste Fabrikation fand statt in der Stadt Stockholm (14 Proz. der gesamten Fabrikation), in Göteborgs und Bohus Län (14 Proz.), Malmöhus Län (20 Proz.) und in Östergötlands Län (9 Proz.). Der Sägemühlenbetrieb wird besonders in Westernorrlands Län ausgeübt. Die Hausindustrie ist von hoher Bedeutung. Der Handwerksbetrieb ist von jedem Zunftzwang befreit.

Handel und Verkehr. Der Wert der Einfuhr betrug 1890: 377, 1891: 369, 1892: 360 Mill. Kronen, der der Ausfuhr 304, 323 und 329 Mill. Kronen. Am bedeutendsten war die Einfuhr von Deutschland (1892: 115 Mill. Kronen), Großbritannien und Irland (95 Mill. Kronen: Steinkohlen, Eisenbahnschienen, Maschinen, Gewebe und Kolonialwaren); von Dänemark (43 Mill.: Getreide, Wolle u. s. w.); Norwegen (35 Mill.: Fische u. s. w.); Rußland und Finland (15 Mill.: Getreide, Flachs, Hanf); Frankreich (6,7 Mill.: Wein); den Niederlanden (9 Mill.: Kolonialwaren); Belgien (12 Mill.: Kaffee, Wolle u.s.w.). - Die Ausfuhr war am bedeutendsten nach Großbritannien und Irland (150 Mill. Kronen: Holz, Eisen, Getreide, Butter); Frankreich (19 Mill.: Holz, Eisen, Hafer); Dänemark (40 Mill.: Holz, Schlachtvieh, Butter, Eisen); Niederlanden (17 Mill.: Holz und Eisen); Norwegen (18 Mill.: Gewebe, Getreide, Eisen); Belgien (11 Mill.: Holz, Eisen). Stockholm ist der erste Importhafen, Göteborg der zweite, Malmö der dritte. Bezüglich der Ausfuhr steht Göteborg obenan. Große Exporthäfen sind auch die norrlandischen Seestädte Sundsvall, Hernösand, Söderhamn, Gefle u. a., von welchen der weitaus überwiegende Teil der Holzwaren abgeht.

Die Haupthandelsartikel 1892:

^[Leerzeile]

Einfuhr Mill. Kronen Ausfuhr Mill. Kronen

Roggen und Weizen 30,8 Holz 109,3

Kohlen 25,8 Butter 35,5

Kaffee 25,0 Eisen 34,3

Wollwaren 22,2 Papier 27,5

Eisenwaren 11,7 Fische 25,5

Maschinen 10,9 Streichhölzer 10,8

Baumwolle 10,3 Hafer 10,8

Baumwollwaren 9,8 Holzstoff zur Papierfabrikation 9,4

Zucker 9,4

Häute 8,4 Baumwollwaren 5,6

Tabak 7,0 Tiere 4,5

Wein 6,8 Eisenwaren 3,5

Papier 6,4

Schweinefleisch 6,2

Petroleum 5,8

^[Leerzeile]

Was den Handel mit Deutschland betrifft, so sind die wichtigsten Waren der Einfuhr nach S. Bänder (914000 Kronen), künstliche Blumen (660000), Baumwolle (776000), Speck (1,1 Mill.), Sämereien (1,4 Mill.), Indigo (472000), Wollgarne (1 Mill.), Reis (1,7 Mill.), Düngestoffe (1,4 Mill.), Hanf (507000), Häute und Felle (3,1 Mill.), Hopfen (1,2), optische Instrumente (550000), Kaffee (12,2 Mill.), Jute (700000), Kleider (3,3 Mill.), Maschinen (3,5 Mill.), Metalle, bearbeitet (790000), Kupferdraht (1 Mill.), Ölkuchen (902000), Papier (1,5 Mill.), Salpeter, Schuhzeug (1,1 Mill.), Salz (610000), Zucker raffiniert (1,9 Mill.), unraffiniert (2,7), Weizen (4,2), Roggen (3,5), Weizenmehl (1,8), Roggenmehl (1,6), Strümpfe (1,4), Rohtabak (5,9 Mill.), Wolle (844000), Uhren (1,9 Mill., seidene und halbseidene Gewebe (2,7), Wollgewebe (10,5 Mill.), Leinengewebe (710000), andere Gewebe (2,6 Mill. Kronen). Die Ausfuhr nach Deutschland erstreckt sich vor allem auf Fische (9,7 Mill. Kronen), Heringe, gesalzen (1,2 Mill.), Rinder (643000), Roheisen (304000), gewalzte und geschmiedete Stangen (5,2 Mill.), Eisenerz (1,i), Papier (3,4), Steine (3,3), Holzplanken (2,6), Bretter (6,2) und Zündhölzer (5,8 Mill. Kronen).

Vom Gesamthandel kamen in Prozenten auf:

Warengattungen Einfuhr Ausfuhr

Nahrungs- und Genußmittel 38,2 26,0

Tiere - 1,6

Rohstoffe 28,1 55,4

Fabrikate 33,7 17,0

^[Leerzeile]

Für den Binnenverkehr sind die künstlichen Wasserwege wichtig, vor allem der Götakanal (s. d.), ferner der Dalslandskanal (s. d.) in den Landschaften Dalsland und Wärmland (berühmter Touristenweg), der Strömsholmskanal in der Landschaft Westmanland, der Söderteljekanal, der Kindekanal in der Landschaft Östergötland u. s. w. - Die eigene Handelsflotte zählt (Jan. 1893) 2927 Segler mit 376900 t und 1209 Dampfer mit 548711 t. In die Häfen liefen (1892) 31134 Schiffe mit 5,7 Mill. t ein, darunter 13292 Dampfer mit 4,2 Mill. t. Beladen waren 10851 Schiffe, während von den 29835 ausgehenden Fahrzeugen 21582 beladen waren. Schwed. Flagge trugen 15000, norwegische 2400, fremde 13700 Schiffe. - Die Länge der Landstraßen beträgt (1885) 59644 km; davon war etwa die Hälfte für Reisende eingerichtet und es lagen an denselben 1467 Stationshöfe (Gästgifvaregård). - Über die Eisenbahnen s. Schwedische Eisenbahnen. - Postanstalten bestehen (1893) 2434, die im innern Verkehr 47 Mill. Briefe, 5,5 Mill. Karten, 62,7 Mill. Drucksachen und Warenproben und 2268 Wertbriefe und Anweisungen versandten. Die Telegraphendrähte sind 23980 km lang. Die 174 Bureaus beförderten 933908 Depeschen im Inlande, 703061 von oder nach dem Ausland und 226525 im Durchgangsverkehr.

Verwaltung und Unterricht. In administrativer Hinsicht wird S. eingeteilt in eine Oberstatthalterschaft, welche die Hauptstadt Stockholm umfaßt, und in 24 Län oder Landshöfdingdömen (Landshauptmannschaften). Diese sind: a. in Götarike: Malmöhus (Malmö), Kristianstad, Blekinge (Karlskrona), Kronoberg (Wexiö), Jönköping, Kalmar, Östergötland (Linköping), Gotland (Wisby), Halland (Halmstad), Göteborg und Bohus (Göteborg), Elfsborg (Wenersborg), Skaraborg (Mariestad); b. in Svealand: Södermanland (Nyköping), Stockholm (jedoch ohne die Stadt), Upsala, Westmanland (Westerås), Örebro, Wärmland (Karlstad), Kopparberg (Falun); c. in Norrland: Gefleborg (Gefle), Wester-Norrland (Hernösand), Jämtland (Östersund), Westerbotten (Umeå), Norrbotten (Luleå). Die 24 Län zerfallen wiederum in 117 Fögderier (Vogteien) und in 317 Härad, die an einigen Orten Skeppslag, Bergslag oder Tingslag genannt werden. In kirchlicher Hinsicht zerfällt das Land mit Ausnahme von Stockholm in