Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Schlagworte auf dieser Seite: Spanische Fahne; Spanische Fliege

105

Spanische Fahne - Spanische Fliege

Von den konzessionierten (und im Betriebe befindlichen) Bahnen hatten 1. Jan. 1895: 13 315 (10 068) km normale und 3506 (1689) km schmale Spurweite. Von den Linien der größern Trambahnunternehmungen befanden sich 97 km in der Provinz Barcelona, 64 km in Madrid, 60 in Valencia, 45 in Valladolid, 42 in Biscaya, 34 in Gerona und 28 in Castellon.

Die S. E. sind ausschließlich Privatbahnen; sie sind im Besitze von ungefähr 70 Gesellschaften und sind meist durch engl. und franz. Unternehmer mit Staatsunterstützung hergestellt worden. Bis Ende 1890 betrugen diese Unterstützungen im ganzen bereits 693 075 618 Pesetas (1 Peseta = 0,80 M.).

^[Leerzeile]

B. Die wichtigern Eisenbahnen Spaniens (1894):

^[Tabellenanfang]

Bezeichnung der Bahnen Eisenbahnen

im Betriebe km im Bau km in der Bearbeitung km im ganzen km

1 Spanische Nordbahn 3662 --- 98 3760

2 Madrid-Saragossa-Alicante 2671 252 --- 2923

3 Andalusische Bahnen 1080 --- 142 1222

4 Tarragona-Barcelona-Frankreich 720 --- 429 1149

5 Madrid nach Caceres und Portugal 427 --- --- 427

6 Spanische Westbahn 76 271 --- 347

7 Medina del Campo-Zamora und Orense-Vigo 292 3 --- 295

8 La Robla-Valmaseda (Kohlenbahn) 284 --- --- 284

9 Valencia u. Nordostbahn (Calatayud-Teruel-Sagunto, im Bau) --- 44 230 274

10 Del Sur de España (Linal es-Almeria, im Bau) --- 240 --- 240

11 Große Südspanische Eisenbahn (Murcia-Baza u. Zweigb. nach Aguilas) 166 --- 63 229

12 Salamanca-Portugiesische Grenze 203 --- --- 203

13 Anglo-Basco-Navarro (Estella-Durango mit Zweigbahn nach Lerin) 19 169 --- 188

14 Zafra-Huelva 179 --- --- 179

15 Algeciras-(Gibraltar-)Eisenbahn (Bobadilla-Algeciras) 177 --- --- 177

16 Granada-Eisenbahn (Baza-Granada) --- 150 --- 150

17 Saragossa-Mittelmeer (Val de Zafan-San Carlos de la Rapita) 32 115 147

18 Eisenbahnen auf Mallorca 79 --- 42 121

19 D. José Casado (Malaga-Bocaleones) --- 10 110 120

20 Billena-Alcoy u. Yecla-Alcudia 52 --- 53 110

21 Madrid u. Portugal, direkte Bahn (Avila-Salamanca) 40 --- 63 103

^[Tabellenende]

^[Leerzeile]

Hauptstrecken:

1) Stammbahn Irun-Burgos-Valladolid-Madrid, Benta de Baños-Alar del Rey-Santander, Medina del Campo-Segovia-Villalba, Medina del Campo-Salamanca (1891 von der Nordbahn erworben), die Galicischen Eisenbahnen: Palencia-Leon-Monforte-Lugo-la Coruña (547 km) mit Zweigbahn Torral de los Vados nach Villafranca (9 km), die Asturischen Eisenbahnen: Leon-Oviedo-Gijon (172 km), Oviedo-Trubia (13 km) und Villabona-Aviles (18kui), Barcelona-Saragossa-Pamplona-Alsásua, Bilbao-Miranda-Castejon (Tudela) u. a. In Oviedo schließt die Asturische Lokalbahn Oviedo-Noreña-Insiesto (47 km) an und in Gijon (Hafen) die Bahn Langreo en Asturias, die über Noreña nach Labiana führt (52 km).

2) Madrid-Saragossa, Madrid-Almansa-Alicante, Albacete-Cartagena, Madrid-Ciudad-Real, Alcazar de San Juan-Ciudad-Real, Manzanares-Cordoba, Cordoba-Sevilla, Sevilla-Huelva Ciudad-Real-Badajoz, Merida-Sevilla u. a.

3) Sevilla-Jerez-Trocadero, Cordoba-Malaga, Bobadilla-Granada, Cordoba-Belmez, Marchena-Ecija-Cordoba, Puente-Genil-Linares u. a.

4) Tarragona-Martorell-Varcolona, Barcelona-Mataro (erste Eisenbahn in Spanien), Mataro-Gerona-Figueras-Franz. Grenze, Madrid-zur Linie Valls-Villanueva-Barcelona (teilweise noch im Bau) u. a.

5) Madrid-Malpartida de Plasencia-Caceres, Caceres-Portug. Grenze.

6) Plasencia-Hervas-Bejar (76 km 1893 u. 1894 eröffnet), die Reststrecke Bejar-Astorga im Bau.

7) Medina del Campo-Zamora, Orense-Vigo, Redondela-Pontevedra, Monforte-Orense, Guillarey-Rio Miño und Brücke über den Miño.

12) Salamanca-Villar Formosa, la Fuente de San Estéban-Barca d'Alba.

13) Schmalspurbahnen Palma-Inca-Manacor, Puebla-Empalme und Manacor-Felanitx-Sta. Maria (Palma) mit Zweigbahn nach Puerte-Celón (im Bau).

^[Leerzeile]

C. Betriebsergebnisse der größern Eisenbahngesellschaften im J. 1894:

^[Tabellenanfang]

Bezeichnung der Bahnen Betriebslänge km Einnahme Mill. Pes. Ausgabe Mill. Pes. Beförderte Reisende Gesamtzahl der Züge

Spanische Nordbahn 3 655 88 679 38 327 7 882 945 137 458

Madrid-Saragossa-Alicante 2 672 52 032 20 988 2 574 289 66 608

Andalusische Bahnen 1067 15 651 7 644 1 930 202 60 630

Tarragona-Barcelona-Frankreich 720 17 372 7 583 2 912 893 38 120

Madrid-Caceres und Portugal 429 3 018 2 377 206 327 6 645

Medina del Campo-Zamora-Orense-Vigo 295 2 732 1 514 672 518 11 167

Salamanca-Portug. Grenze 204 539 547 73 812 2 239

Zafra-Huelva 180 2 447 1 753 138 872 6 388

Algeciras-Eisenbahn 173 874 1 212 166 832 2 447

Eisenbahnen auf Mallorca 77 535 272 261 076 4 644

^[Tabellenende]

^[Leerzeile]

Anmerkung: Im J. 1894 wurden auf 11 046 km Bahnen, worüber Angaben vorliegen, 34 046 201 Reisende befördert. Es verunglückten 519 Personen (166 Reisende), von welchen 144 (27 Reisende) getötet wurden. Die oft wenig abweichenden Angaben in den Längen gegen die Angaben der Tabelle B beruhen auf anderweiten statist. Berechnungen.

Vgl. Archiv für Eisenbahnwesen, 1896 und 1897.

Spanische Fahne, Schmetterling, s. Bärspinner.

Spanische Fliege (Muscae Hispanicae, auch wohl Cantharidae, Kanthariden, genannt), volkstümlicher Name eines zu den Blasenkäfern gehörigen Käfers, des Pflasterkäfers (Lytta oder Cantharis vesicatoria L., s. Tafel: Schädliche Forstinsekten I, Fig. 1 a u. b). Es ist ein grün oder blau goldglänzender, 11-21 mm großer Käfer mit herzförmigem Kopf, fadenförmigen Fühlern von halber Körperlänge, stumpf fünfeckigem Halsschild mit vertiefter Mittellinie. Der Käfer erscheint oft im Juni in überraschender Menge, entblättert hauptsächlich Eschen und Springen und macht sich durch einen auffallenden Geruch bemerkbar. Das Weibchen gräbt Löcher in die Erde, in welche es seine Eier legt. Nach dem Ausschlüpfen zerstreuen sich die Larven, um aus Erdbienen zu klettern, von denen sie sich in deren Nester tragen lassen; in diesen ernähren sie sich zuerst vom Bienenei, dann von dem dort aufgestapelten Futter und durchlaufen dabei eine merkwürdige Metamorphose. Die Käfer enthalten ein blasenziehendes Gift (Kantharidenkampfer oder Cantharidin, s. d.) und dienen zu mediz. Zwecken, hauptsächlich zur Bereitung des gewöhnlichen Spanischfliegen- oder Blasenpflasters (Emplastrum Cantharidum ordi-^[folgende Seite]