Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

718
Wiesbachhorn - Wiesbaden
Wiesbachhorn, Großes, der dritthöchste
Gipfel der Glocknergruppe in den Hohen Tauern,
3570 m hoch, südlich von Zell am Eec in Salz-
burg gelegen, wird häufig von Kaprun über die
Kaind'lhüttc (2766 m) oder von Fusch über die
Bratschenwände, seltener von der Hofmannshütte
(2438 m) an der Pasterze aus bestiegen.
Wiesbaden. 1) Regierungsbezirk der preuft.
Provinz Hessen-Nassau (s. Karte: Rheinprovinz
u. s. w. II. SüdlicherTei l), 1866 gebildet aus dem
ehemaligen Herzogtum Nassau, der Landgrafschaft
Hessen-Homburg (ohneMcisenheim), derFreien Stadt
Frankfurt nebst Gebiet und aus Teilen von Hessen-
Darmstadt (Kreis Biedenkopf) und Hessen-(5assel,
grenzt im S. und SO. an das Großherzogtum Hessen,
und umfaßt außer einem Teil der Mainebcne und
der Wetterauer Senke nur Vergland (Taunus zwi-
schen Rhein, Main und Labn und Eüdostabhang
des Westerwaldes). Hauptflüsse sind Main mit Nidda,
Lahn mit Dill, Ems und Aar und die Eder (nur
auf kurzer Strecke). Es bestehen Ackerbau (Weizen,
Flachs, Hanf), bedeutender Obst- und Weinbau (1893:
3759 K.i mit Reben bebaute Fläche, 56 231 Iii Er-
trag), Viehzucht, Bergbau auf Eisen-, Blei-, Silber-,
Kupfer- und Nickelerze, Braunstein, Thonund Braun-
kohlen. Der Regierungsbezirk hat 5617,03 <ikm und
(1895) 906295 (411581 männl., 464 714 weibl.) E.,
40 Städte mit 632,39 c^in und 442996 (211417
männl., 231579 weibl.) E., 895 Landgemeinden mit
4984,61 qlim und 463299 (230164 männl., 233135
weibl.) E.; ferner 109942 bewohnte Wohnhäuser,
195747 Haushaltungen und Anstalten. Dem Reli-
gionsbekenntnis nach waren 528606 Evangelische,
343527 Katholiken, 3943 andere Christen, 1786
Dissidenten, 27 884 Israeliten.
Der Regierungsbezirk zerfällt in 18 Kreise:
Kreise

--"










Biedcnkopf . . .
676,98
7 603
42 138
40 832
264
533
Dilltreis ....
514,56
7 008
41052
38 483
999
70
Oberwestcrwald-






kreis .....
325,01
4 266
23 842
16 690
6 913
120
Westerb ura . . .
317,36
5 402
28 380
7251!20810
258
Unterwesterwald-






kreis .....
365,51
6 615
40 739
7 770
32 550
406
Oberlahnkreis . .
391,99
6 775
38 910
29 429
8 962
488
Limburg ....
347,33
8195
48 548
9 753
38111
673
Unterlahnkreis .
395,80
6 936
43 691
35 400
7 552
726
St. Goarshausen
376,31
6110
39 819
21087 18185
496
Rheinqaukreis. . Landkreis Wiesbaden ....
274,66
4 675
35 084
3 515
31294
222
210,88

45 344
28 928
15 710
606
Ilntertaunuskreis
521,41
5 936
34 222
26 267
7 315
627
Usingen.....
360,86
4068
22 004
15 601
6026
228
Obertannustrcis
224,36
5 498
40 324
16 876
22 757
618
Höchst . ------- .
143,49
5 038
42117
17 604
24131
321
Landkreis Frank-






furt a. M. . .
54,58
3 527
36 669
26 423
9779
285
Stadtkreis Wies-






baden ....
36,07
4422
7 413
47 944
23 265
1719
Stadtkreis Frank-






furt a. M. . .
79,32
13237
229 279 138 753
68904
19 l38
Der Regierungsbezirk wird eingeteilt in 6 N e i ch s -
tagsw ahlkreise: Usingen-Höchst-Homburg (Ab-
geordneter 1895: Brühne, Socialdemokrat), W.
(Wintcrmeyer, Freisinnige Volkspartei), St. Goars-
hausen - Nassau (Lieber, Centrum), Diez-Limburg
(Fink, nationaNibcral), Dillenburg-Herborn (Hof-
mann , nationalliberal), Frankfurt a. M. (W.
Schmidt, Socialdemokrat). - 2) Landkreis im
Reg.-Bez. W. (s. obenstehende Tabelle). - 3) Haupt-
stadt des Reg.-Bez. W. und Stadtkreis, 5 kin vom
Rhein, in einem Thalkessel, in 117 m Höhe, an
den südwestl. Ausläufern des Taunus, liegt an
den Linien W. - Nicdernhausen (20 km) der Hess.
Ludwiqsbahn, Frankfurt-W. (42 km) und der
Nebenlinie W.-Diez (51,5 Km) der Preuß. Staats-
bahnen, durch Dampfstraßenbahn mit Biebrich ver-
bunden, ist Sitz der königl. Regierung, einer
tönigl. Polizeidirektion, des Landratsamtes für
den Kreis W., der Nassauischen Landesdirektion
und Landesbank, eiues Landgerichts (Oberlandes-
gericht Frankfurt a. M.) mit einer Kammer für
Handelssachen und 16 Amtsgerichten (Braubach,
(5amburg, Eltville, Hochheim, Höchst a. M., Idstein,
Katzenellenbogen, Königstein a.
Taunus, Langenschwalbach, Na-
statten, Niederlahnstein, Rüdes-
heim, St. Goarshausen, Usin-
gen, Wehen, W.), eines Amts-
gerichts,Gewerbegerichts,Bezirks
kommandos,einerReichsbantstelle
und Handelskammer und hatte
1820: 5466,1860: 18054,1880:
50238, 1890: 64670, 1895:
74133 (32970männl., 41163 weibl.) (5., darunter
23265 Katholiken und 1719 Israeliten, in Gar-
nison Stab, 1. und 2. Bataillon des Füsilier-
regiments von Gersdorsf (Hess.) Nr. 80 und die
2. Abteilung des nassauischen Feldartillerieregiments
Nr. 27, ein Postamt erster Klasse mit Zweigstellen
und Telegraph, Postagentur, Telegraphenamt erster
Klasse mit Zweigstelle, Fernsprecheinrichtung, Pferde-
bahn und elektrische Straßenbahn. (Hierzu ein
Etadtplan nebst Verzeichnis der Straßen und
öffentlichen Gebäude.)
Anlage, Plätze, Denkmäler. Die Stadt hat
mit Ausnahme der innern Teile breite Straßen mit
prächtigen Läden (Wilhelm-, Rhein-, Taunusstraße,
Lang- und Kirchgasse u. a.). Villen und Gärten um-
schließen den Norden und Osten und ziehen sich die
Höhen hinauf. An der Ostseite der Wilhelmstrahe ent-
lang erstrecken sich die Parkanlagen des sog. Warmen
Dammes (seit 1860) mit dem Standbild Kaiser
Wilhelms I. (1894), in weißem Marmor nach dem
Modell von Schilling, und der Bronzebüstc Voden-
stedts (1894) von Bärwald. Sie setzen sich lüntev
dem Kursaal in den sog. Kuranlagen fort. Von den
zablreichen Plätzen sind zu nennen: der Marktplatz,
Schloßplatz mit dem alten Stadtbrunnen und dem
Stadtwappen, Kursaalplatz mit dem prächtigen engl.
Garten und zwei Kaskaden, Theaterplatz mit dem
Standbild Kaiser Friedrichs III. (18. Okt. 1897)
von Ios. Uphues, Luiscnplatz mit dem Waterloo-
denkmal (Obelisk aus grauem Sandstein, 1865),
Kranzplatz mit der Hygieiagruppe (1850) und der
Faulbrunnenplatz.
Kirchen. Die got. Hauptkirche (Marktkirche),
1853-62 von Boos aus Backsteinen errichtet, hat
Marmorstatuen Christi und der Evangelisten von
Hopfgarten; die Bergtirche ist 1877-79 von Otzen
unter Leitung Griesebachs, die Ringkirche 1892-94
ebenfalls von Otzen erbaut; die cngl. Kirche (1863
- 65); die kath. Hauptkirche zu (^t. Bonifatius,
1844--49 von Hoffmann in rotem Sandstein er-
richtet, hat drei Längs- und ein O.uerschiff in roman.,
Ornamente und Netzgewölbe in got. Stil; die kath.
Mariahilfkirche, 1893 - 95 vom Dombaumeister
Meckel in mittelroman. Stil und Kreuzform erbaut;
die altkath. Kirche; die russ. Kapelle auf dem Nero-