Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

47
Angermund - Anhalt
Das österr. Anerbengesetz vom 1. April 1889 berubt
auf dem Princip des obligatorischen, direkten In-
testaterbrechts, überläßt aber den Grönländern, das
Gesetz in Kraft zu setzen. Keine Provinz hat es bis-
her gethan. In Niederösterreich hat man eine En-
quete veranstaltet, die sich gegen das Princip des
Gesetzes von 1889 und sür fakultatives, direktes
Intestaterbrecht ausspracb. Ein prcuß. Gesetz vom
<">. Juni 189<> führt das Anerbcnrecht für Ansiede-
lungs- und Rentengüter als fakultatives in Form
des direkten Intestaterbrechts ein. Die Anerben-
gutseigenschaft wird durch Eintrag ins Grundbuch
begründet. Der Erbauseinandersetzung wird zu-
tressenderweise der Ertragswert, nicht der (meist
höhere) Verkaufswert zu Grunde gelegt. Auck ist
die agrarpolit. Forderung erfüllt, daß fich die Mit-
erben unkündbare Erbabfindungsrenten gefallen
lassen müssen, deren Ablösung durch Vermittelung
der staatlichen Rcntenbanken erfolgen kann. Auf
diefe Weise ist dem Übernehmer dauernde Erbaltung
des Besitztums ermöglicht. Das Einfübrungsgesctz
zum neuen Bürgerl. Gesetzbuch lArt. l^4) überläßt
die Ordnung des Anerbenrechts in Bezug auf land-
und forstwirtschaftliche Grundstücke dem Landesrecht.
Nur soll dasselbe das Recht des Erblassers, über
das Anerbengut von Todes wegen zu verfügen,
nicht beschränken können. - Das Verständnis der
Verschiedenheiten des Anerbenrechts ist nickt bloß
dadurch erschwert, daß das indirekte Intestatanerben-
recht auch fakultatives genannt wird, sondern auck
dadurch, daß man direktes Anerbenreckt auch für
obligatorisches, indirektes auch für fakultatives An-
erbenrccht gebrauckt. (S. auch Agrarfrage.) - Vgl.
die Artikel Anerbenrecht und Höfereckt im "Hand-
wörterbuch der Staatswissenschaften", Supplement-
band 1 (Jena 1895); Artikel Höferecht im "Öster-
reich. Staatswörterbuch", Bd. ^ (Wien 1896).
Angermund, Stadt im preuß. Reg.-Bez. und
Landkreis Düsseldorf, an der Anger, hat (1895)
einschließlich des Dorfes Rabm 1703 E., Postagen-
tur, Fernsprechverbindung und kath. Kircke.
^Angers, Stadt, hat (1891) 62391, als Ge-
meinde 72669 E.
'"Angola hat nach den neuen Grenzbestim-
mungen (s. unten) ein Areal von 1315000 ^m
mit etwa 12 Mill. E. Die Ausfuhr betrua 1891: 13,
die Einfuhr 15 Mill. M. Von der im April 1886
begonnenen Eisenbahn von Loanda nach Pamba
(Ambaca) waren im Juni 1895: 303 km eröffnet.
Die "Königlich Portugiesische Afrika-überlandbahn-
aesellschaft" in Oporto beabsichtigt, diese Vabn nach
Melange und später event, bis nach der portug. Be-
sitzung an der Ostküste Afrikas fortzufetzen (f. Trans-
afrikanische Eisenbahnen, Bd. 15). Auf der Bahn
wurden 1894/95: 53013 Reisende, etwa 14000 t
Güter und 3016 Stück Vieh befördert und 164 624
Milre'l's vereinnahmt. Über die geplante Mossa-
medesbahn s. d. Durch ein Kabel wurde Loanda mit
Kapstadt verbunden und dadurch der Telegraphen-
ring um Afrika geschlossen. Nach dem Bndact für
1894/95 betrugen die Einnahmen 7,3 Mill. M., die
Ausgaben 6,8 Mill. M. Die Streitigkeiten mit dem
Kongostaat bezüglich der östl. Begrenzungen wurden
durch ein provisorisches Abkommen 1891 und durch
einen Vertrag vom März 1894 endgültig beigelegt.
*Angouleme, Stadt, hat (1891) 28515, als Ge-
meinde 36690 E. ^11067 E.
*'Angra bat ein deutsches Konsulat und (1890)
* Anhalt hat (1895) 293 298 (144201 münnl.,
149097 weibl.) E., 35268 bewohnte Wohnhäuser,
67397 Haushaltungen und 192 Anstalten. Über den
Beruf der Bevölkerung s. Tabelle unten.
Einwohnerzahl der Kreise:
Kreise
Ortsanwesende Bevölkerung
Zunahme von 1890-9b in Proz.
1895
1890

Dessau....... Cöthen....... Zerbst....... Vernbnrg..... Ballenstedt.....
75 002 51392 50 293 87176 29 435
65 626 47 931 47 105
82444
28 857
14,29 7,22 6,77 5,74 2,50
Zusammen j 293 298
271963
Tie Zahl der Geburten betrug 1895:10682, der
Ehesckliesiungen 2305, der Sterbefälle (einschließlich
Totgeburten) 6176.
Landwirtschaft und Bergbau. Die Anbaufläche
betrug 1895 von Weizen 11658, Roggen 29 755,
Gerste 17 576, Hafer 15841, Erbsen 1406, Kar-
toffeln 19121, Zuckerrüben 16 905, Futterrüben
1681 Ka; das Ernteergebnis von Weizen 27726,
Roggen 44721, Gerste 39837, Hafer 30453, Erbsen
3352, Kartoffeln 241174, Zuckerrüben 468 683,
Futterrüben 42 299 t. 1892 wurden gezählt 59985
Stück Rindvieh, 110107 Schafe, 72506 Schweine,
30620 Ziegen, 17360 Pferde und 5512 Bienen-
stöcke. An Bergwerksprodukten wurden 1895 ge-
fördert: 1107 659 t Braunkohlen zu 3096968 M.,
198993 t Steinsalz zu 820992 M., 164755 t Kainit
zu 2369161 M., 235156 t andere Kalisalze zu
3 718533 M., 539 t Bittersalze zu 4621 M., 10,5 t
Voracit zu 2100 M., 275,7 t Bleisilbererze zu
11193 M., 370 t Eisenerze zu 925 M. Die Sa-
linen gewannen 443599 t Cblorkalium zu 6090192
M., 10152 t Cblormagnefimn zu 106206 M.,
4429 t schwefelsaures Kalium zu 729589 M., 742 t
schwefelsaure Kalimagnesia zu 42746 M., 3994 t
Glaubersalz zu 162928 M., 8763 t schwefelsaures
Magnesia zu 141554 M., 232 t Alaun zu 23200
M., 1170 t schwefelsaure Thonerde zu 70800 M.,
14735 t Chlornatrium zu 383110 M. 24 Haupt-
betriebe des im Vorstehenden berücksichtigten Berg-,
Hütten- und Salinenwcsens beschäftigten 1895 im
Jahresdurchschnitt 4345 Personen. Die 28 Zucker-
Die Bevölkerung in Anhalt nach Verufsabteilungen am 14. Inni 1895.
Verufsabteilungen
Erwerbsthätige
Dienstboten
Angehörige
41912
1586
32 831
49 499
1860
86 684
18538
1666
22122
1863
2
2 033
5 335
989
7 643
309
63
229
13 755
1134
7 877
10 956
1133
7 818
Zusammen
^.. Land- und Forstwirtschaft............-.....
V. Bergban und Industrie, Baugewerbe.............
(^ Handel und Verkehr.....................
D. Lohnarbeit, häusliche Dienste ................
R. Armee-, Staats-, Gemeinde-, Kirchendienst; freie Berufe ....
Darunter: Armee und Marine...............
I'. Rentner, Pensionäre u. s. w., Personen ohne Beruf u. Berufsangabe
Darunter: Berufslose Selbständige.............
76 329
138 043
37 326
3 893
13 967
601
22 766
19 907
Summe ^.-I'
125 902
7237 j 159190 < 292 329