Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

166
Bertillonsystem - Berufsstatistik
Bertillonfystem (spr.-tijöng-) oderVertil-
lonage, die von dem Franzosen Alphonse Vertillon
zu bewunderungswürdiger Exaktheit ausgebildete
Methode, anthropometrische Messungen (s.
Mensch, Bd. 11) zur Wiedererkennung (Identifika-
tion) rückfälliger Verbrecher zu verwerten. Während
man früher vorzüglich auf Gebrechen, Narben, Ver-
stümmelungen, Muttermäler, Tätowierungen, Kom-
plexion, Nasen- und Ohrenformen, in China und In-
dien auf Abdrücke der Tastleisten der Tastballen der
letzten Fingerglieder u. a. den Hauptwert legte, tre-
ten diese besondern Merkmale nun in zweite Linie.
Vertillons System basiert auf genauen Messungen,
bei denen die linke Körperhälfte als die konstantere
im allgemeinen bevorzugt wird. Dieser Methode
kommt zu statten die fast absolute Unveränderlich-
keit des menschlichen Knochengerüstes vom 20. Le-
bensjahre an, die außerordentliche Verschiedenheit
der Verhältnisse des menschlichen Knochengerüstes
von einer Person zur andern und die Leichtigkeit und
Genauigkeit, mit der gemessen werden kann. Nach
demB. werden vorgenommen 1) Körpermessungen:
Körpergröße, Spannweite, Sitzhöhe; 2) Messungen
am Kopfe: Länge und Vreite des Kopfes, Länge
und Breite des rechten Ohrs; 3) Messungen an
Gliedern der linken Körperseite: Fuß, Mittelfinger,
kleiner Finger, Vorderarm; 4) wird die Farbe der
Regenbogenhaut des Auges (in sieben Stufen) fest-
gestellt. Die gewonnenen Zahlen werden auf die
Photographie oder, da sich diese als entbehrlich er-
wiesen, auf ein Zählblatt mit dem Namen, Alter,
Geschlecht u. s. w. der betreffenden Person ver-
zeichnet und mit allen sonstigen Bemerkungen ge-
bucht. Das wichtigste an Bertillons System ist die
Ordnung dieser Zählkarten. Sie werden in klei-
nen offenen Schachteln aufgehoben, zunächst nach
dem Geschlecht getrennt, die Individuen unter
21 Jahren besonders. Diese Einzelgruppen werden
zuerst nach Kopflängen in drei Abteilungen, kleine,
mittlere, große Kopflängen, getrennt. Jede dieser
drei Abteilungen wird wieder nach der Kopfbreite,
kleine, mittlere, große, in drei Unterabteilungen, jede
von letztern wieder nach der Mittelfingerlänge, kurz,
mittellang, lang, in je drei Gruppen getrennt und
so fort nach der Fußlänge, Körpergröße u. s. w.
Elf Maße in je drei Gruppen geteilt ergeben schon
177147 Zusammenstellungen; mit Einrechnung der
sieben Negenbogenhautfärbungen steigt die Zahl
auf 1240029. Seit seiner Einführung (Dez. 1882)
wurden in Paris nach dem B. identifiziert 1883:
49, 1884: 241, 1885: 425, 1886: 356; 1887: 487,
1888: 550, 1890: 614, 1891: 600, 1892: 680, im
ganzen: 4564 Verbrecher. Die Einführung des B.
haben bisher offiziell beschlossen: die Vereinigten
Staaten von Amerika, Belgien, einige Kautone der
Schweiz, Rußland, die Mehrzahl der südamerik. Ne-
publiken, Tunis, Englisch-Indicn, Rumänien u. a.m.
Auch für Sachsen ist die Einführung in Aussicht ge-
nommen. Ein auffallender Erfolg ist darin zu ver-
zeichnen, daß sich in Paris die Kategorie der inter-
nationalen Taschendiebe jährlich vermindert hat; da
ihnen derNamenwechselnichts mehrnützt, entschließen
sie sich zur Auswanderung. - Vgl. A. Vertillon, Das
anthropometrische Signalement. Lehrbuch der Iden-
tifikation von Verbrechern, Angeklagten oder Ver-
hafteten, von Verunglückten, Selbstmördern u.s.w.
(deutsch von Sury, 2. Aufl., 2 Bde., Bern 1895).
* Bertole Viale, Ettore, verfiel 1892 in Geistes-
krankheit und starb 13. Nov. 1892 in Turin.
* Berufsstatistik. In Anerkennung der zweifel-
losen Thatsache, daß angesichts der gewaltigen ge-
werblich enEntfaltungimD eutfchenNeich edieEr-
gebnisse der Berufs- und Gewerbezählung von 1882
veraltet sind, schlug der Reichskanzler 6. Sept. 1894
dem Bundesrate die Vornahme einer neuen Zah-
lung vor, welche 14. Juni 1895 zur Ausführung
gelangte. Im wesentlichen wurde das frühere, treff-
lich bewährte Verfahren zu Grunde gelegt; als Neu-
heit kam eine Zählung der Arbeitslosen hinzu, welche
gelegentlich der Volkszählung vom 2. Dez. desselben
Jahres wiederholt wurde, so daß ein Bild der Ar-
beitslosigkeit im Sommer und Winter gewonnen
werden kann. über die vorläufigen.Hauptergebnisse
dieser Erhebung s. Deutschland und Deutsches Neich
und die Einzelartikel der deutschen Vundesstaaten
sowie Berlin.
In Ost erreich ist die Verufszählung mit der
Volkszählung vom 31. Dez. 1890 verbunden wor-
den. Es wurden gezählt:
Verufsgruppen
Personen
über-
haupt
Berufs- 3^"
thätige --^'
Personen
Land- und Forstwirtschaft
Industrie.......
Handel und Verkehr . .
-öffentlicher Dienst und
freie Verufe .
13 351379
6155 510
2115 313
2273211
55,9
25,8
8,9
8 469 223
2 880 897
845 073
9,4! 1374094
62,4
21,2
6,2
10,2
Zusammen 123895413! 100,0 > 13 569 287, 100,0
Die Berufszählung hat eine sehr eingehende Dar-
stellung im 23. Bande der Österr. Statistik erfahren,
die ebenfalls anläßlich der Volkszählung stattgehabte
ungarische im 2. Bande der Ungarischen statist. Mit-
teilungen, Neue Folge.
Der Census von 1891, welcher sich auf das Bri-
tisch e N e i ch in seiner ganzen Ausdehnung erstreckte,
hat ebenfalls die beruflichen Verhältnisse erfaßt.
Im Vereinigten Königreich entfallen von 100 Per-
sonen auf:
Verufsgruppen
Freie Verufsarten.......
Häusliche und persönliche Dienste
Eng-
Schott-
land
land
3,2
2,8
6,6
ö,N
4,8
4,5
6,6
6,2
25,3
25,6
55,5
55,9 ^
Ir-
land
4,4
5,1
2,0
20,0
14,0
Handel und Verkehr
Landwirtschaft und Fischeroi . . .
Industrie............
Kinder und Personen ohne Beschäfti-
gung ............. 55,5 55,9 j 54,5
Nccht charakteristisch ist hier der Unterschied zwi-
schen dem vorwiegend agrarischen Irland und den
industriellen andern Gebieten. Von sonstigen neuern
Zählungen, gelegentlich deren der Berus erhoben
und bearbeitet ist, seien noch erwähnt die schwei-
zerische von 1888 und die französische von 1891.
Die Aufstellung einer internationalen Übersicht aus
Grund der Zählungen in den einzelnen Staaten ist
fast unmöglich, schon deshalb, weil die Abgrenzung
der Verufsgruppen gegeneinander überall verschie-
den ist. Um diesem Mißstande abzuheben, hat
der franz. Statistiker Vertillon ein internationales
Schema ausgearbeitet, doch ist dessen Annahme bei
der Verschiedenartigkcit der in Betracht kommenden
Verhältnisse wohl ausgeschlossen.
Litteratur. Außer den Veröffentlichungen der
einzelnen Staaten vgl. Kollmann, Die sociale Zu-
sammensetzung der Bevölkerung in Deutschland,
Osterreich und Ungarn (im "Jahrbuch für Gesetz-
gebung, Verwaltung und Volkswirtschaft", 1895,