Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

205
Botschafter - Bourget
(Neuerscheinungen). In die Biologie dagegen stellt
man diejenigen Probleme, welche weniger chem. oder
Physik. Natur sind, namentlich die Aupasfungs-
erscheinungen (z.B. Bestäubungsvorrichtungen, Ver-
breitungsmittel u. s. w.), ferner die Variabilität,
Erblichkeit n. s. w. Eine ausführliche Tarstellung
der Biologie der Pflanzen enthalt: A. Kerner von
Marilaun, Pflanzenleben (2 Bde., Lpz. 1888-91).
Als befonderer Zweig der B. hat sich neuerdings
auch die P hänologie (s. d.) entwickelt.
^Botschafter. Seit 1894 ist das Teutsche Reich
auch bei den Vereinigten Staaten von Amerika
durch einen Botschafter vertreten, und diese unterbal-
ten ihrerseits ebenfalls einen Botschafter in Berlin.
* Bott, IeanIos., starb 10. Mai1895 in Neuyork.
^Boettcher, Friedrich. Seine Wahl znm Reichs-
tag wurde 1895 für ungültig erklärt, in der ^tick-
wahl im Juli 1895 unterlag er dem antisemit.
Gegenkandidaten.
Boettger, Rudolf Christian, Cbemiker, geb.
28. April 1806 in Aschersleben, stndierte anfangs
in Halle Theologie, beschäftigte sich aber nebenbei
mit Physik und Chemie und widmete sich nach Ver-
öffentlichung einer Abhandlung über den Platin-
schwamm des Töbcreinerschen Feuerzeugs l1831)
ganz den Naturwissenschaften. 18.",5 wurde B. Lebrer
der Physik und Chemie bei dem Physikalischen Ver-
ein in Frankfurt a. M., in welcher Stellung er bis
zu seinem Tode, 29. April 1881, blieb. B. bewies
gleich nach der Entdeckung der Galvanoplastik, das;
größere druckfertige Kupferplatten galvanoplastisch
kopiert werden können. Unabhängig von Schön-
bein gelang ihm die Herstellung der Schießbaum-
wolle und der Kollodiumwolle. Die weitern Ver-
suche über deren praktische Verwendung machten
beide Chemiker gemeinsam. V.s übrige Entdeckungen
in der technischen Chemie sind außerordentlich zadl-
reich. In 34 Abhandlungen, die er in Fachzeitschrif-
ten und in dem von ihm begründeten und 35Iabre
lang herausgegebenen "Polytechnischen Notizblatt"
veröffentlichte, gab er sie aller Welt preis. Mehrere
dieser Abhandlnngen sind für die Industrie von
großer Bedeutung geworden; so diejenige über die
schwcd. Zündhölzer (1818), die Versilberung und
Verplatinierung des Glases (1852) und die Vernicke-
lung und Verstühlung leicht oxydierbarer Metalle.
^Bötticher, Karl Heinr. von, trat im Juli 1897
von seinem Amt als Staatssekretär des Innern zurück.
Boucher (spr. busckeh), Henry, franz. Politiker,
geb. 19. Sept. 1847 inBruyeres (Tepart. Vosgeo),
studierte die Rechte, nahm 1870-71 an dem Kriege
gegen Teutschland teil, wandte sich seit 1872 indu-
striellen Unternehmungen zu und begründete meb-
rere Papier- und Cellulosefabriken. Nachdem er 1880
- 87 dem Generalrat des Tepart. Vosges an-
gehört hatte, wurde er 1889 und wieder 1893 als
. republikanischer Kandidat in die Teputiertenkammer
gewählt. Am 29. April 1896 übernahm er im Ka-
oinett Meline das Handelsministerium.
Voudrosa, der 338. Planetoid.
^Boulogne - sur-Mer (s. Situationsplan,
S. 206). Ein neuer Moleubafen ist im Bau; an der
Südfeite von B., beim Fort du Mout de Couple
ist eine 2145 in lange massive Mole mit darüber lie-
gendem Holzbalkengerüst erbaut, die Carnot-Mole
genannt ist. Später soll die alte nördl. Mole auf
etwa 1800 in verlängert werden und zwischen beiden
Molenköpfen noch ein Wellenbrccker, der zwei Ein-
fahrten von je 150 in Breite freilassen soll, erbaut
^ werden. In dem abgeschlossenen Molenhafen, der
bei niedrigstem Wasserstand noch 10 in Tiefe haben
i wird, werden die größten Schiffe bequem und sicher
liegen können. Ter alte, von dem Flüßchen Liane
gebildete Hafen kann bei höchstem Hochwasser Schiffe
von etwa 8 in Tiefgang aufnehmen, die aber in dem
offenen Vorhafen bei Ebbe auf Grund liegen; des-
! halb ist ein Binnenhafenbecken (La88in ä. 6ot) von
! 6,9 na. Oberfläche gebaut; seine Eingangsschleuse
ist 21 in breit, 100 in lang zwischen beiden Thoren
z und hat bei Springflnthochwaffer 8,8 in Wasser-
^ tiefe. Im Vorhafen ift ein Rostdock, eine Helling
^ und ein ^iclholeplatz für kleine Schiffe.
^ B. ist einer der wichtigsten franz. Fischerei-
^ Häfen, rüstet jährlich ganze Flottillen von Fischer-
^ schönern aus; 1895 betrieben mehrere Schoner aus
! B. den Kabeljaufang bei Island; ferner waren
! 20 Fabrzeuge von 1083 t Gehalt mit 277 Mann
! in der Nordsee mit Kabeljaufang beschäftigt.
^ Tie Küstenwerke zur Verteidigung des Hafens
von B. sind: im Süden der Stadt das alte halb-
runde Fort de l'Heurt auf einer Klippe beim Kap
Alprech, darüber liegt die neue Batterie Alprech.
^ Im Norden von B. liegt das Fort de la Creche
! am gleichnamigen Abhang und die Batterie Mou-
^ lin-Hubert. An der^Südseite der Hafeneinfahrt,
! unmittelbar vor der ^tadt liegen die Batterie des
Tunes und das Fort Chatillon, hinter letzterm die
Artilleriemagazine. Die Landfeite decken das Fort
du Mont de Couple, das Fort du Mont-Lambert
und die Batterie des Artilleurs.
Bemerkenswert ist der große Flutwechsel an der
Küste von N.; bei Springflut beträgt der Unter-
' schied zwischen Flut und Ebbe 8 in, während an der
! gegenüberliegenden engl. Küste bei Folkestone der
Unterschied dann nur 6 in beträgt.
, In B. verkebrten 1894 5 deutsche Schiffe mit
945 Registerton5.
Zur Geschichte von B. ist zu bemerken, daß
die Tour d'Ordre auf dem Nordabhang des Liane-
tbales schon 40 n. Chr. von Calignla erbaut fein
! soll; sie wurde bis Mitte des 17. Jahrh, als ^eucht-
! turnl benutzt, ibreRuine steht noch. AttilahatB. ohne
! Erfolg belagert. Karl d. Gr. befestigte den Hafen
^ gegen die Normannen und belegte ihn mit einem
^ 'Kriegsgeschwader; nach seinem Tode eroberten die
Normannen B. Mehrmals sollte B. Kriegshafen
werden, indes erhielt Cherbourg den Vorzug.
> ^Bourbaki, Charles Tenis Sauter, starb
22. Sept. 1897 in Bayonne.
^ Bourgeois, Leon VictorAnguste, wurdeim Ka-
binett ^iibo't im Dez. 1892 Iustizminister und leitete
als solcher mit großer Energie den Panamaprozeß ein.
Am 5. April 1893 trat er mit dem ganzeli Ministe-
rium zurück, bildete aber im Nov. 1895znm erstenmal
ein neues, rein radikales Kabinett mit stark sociali-
stischer Färbung, in dem er neben dem Vorsitz die Lei-
tuug des Innern übernahm. Nach dem Rücktritt Ber-
tbelots 28. März 1896übergab er demFinanzminister
Doumer das Innere, um selbst die auswärtigen An-
gelegenbeiten zu leiten, sah sich aber schon 23. April
i wegen der wiederholten Mißtrauensvoten des Se-
l nats und wegen dessen Weigerung, die Kredite für
> Madagaskar zu bewilligen, mit seinem Kabinett
^ zum Rücktritt veranlaßt. (S. Frankreich, Geschichte.)
! ^ Vourget, Paul, wurde 1894 in die Französische
Akademie gewählt. Er veröffentlichte noch: "^oti-6
cwur" (1890), "sensations l1'1wli6", Reisebilder
(1891), "I^k tei-i'6 pi'0iui86)) (1892; deutsch Stuttg.