Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

253
Cernuschi - Chamberlain
Vorsitzenden der Fraktion gewählt wurde; der eigent-
liche Führer wurde jedoch der Abgeordnete Lieber.
Der Reichstag wurde 6. Mai 1893 aufgelöst, und
das C. behauptete bei den Neuwahlen vom 15. Juni
nur 96 Mandate gegen 106, die es im vorigen
Reichstag besessen hatte. Von den Freunden der
Militäroorlage wurden nur zwei wiedergewählt.
Die Abstimmung über den rnss. Handelsvertrag
(16. März 1894) fand das C. wieder gespalten, doch
konnte der kleinere agrarisch gesinnte Teil seine An-
nahme nicht verhindern. Dagegen gehörte die Partei
geschlossen zu den eifrigsten Verteidigernderllmsturz-
vorlage (s. d.,Vd. 16), gab ihr aber in der Kommission
eine solche Gestalt, daß sie nicht mehr gegen die Aus-
schreitungen der Socialdemokratie, sondern gegen
die freie Forschung gerichtet schien und 11. Mai
1895 abgelehnt wurde. Schon vorher (27. März
1895) war das C. in den Besitz der ersten und drit-
ten Präsidentenstelle des Reichstags gelangt, nach-
dem das frühere Präsidium wegen der Ablehnung
des Antrags, den Fürsten Vismarck zu seinem acht-
zigsten Geburtstag zu beglückwünschen, sein Amt
niedergelegt hatte. Den agrarischen Bestrebungen
gegenüber verhielt sich das C. ziemlich ablehnend;
es stimmte 17. Jan. 1896 geschlossen gegen den An-
trag Kanitz, der infolgedessen abgelehnt wurde.
^Cernuschi, Enrico, starb 12. Mai 1896 in
Mentone; sein japan.-chines. Museum erbte die Stadt
Paris.
Certifikatisten, in Österreich-Ungarn die für
Civilstaatsdienste anspruchsberechtigten Unteroffi-
ziere, welchen eine Bestätigung dieses Anspruchs
(Certifikat, Civilversorgungsschein) vom Reichs-
kriegsministerium oder vom Landcsvertcidigungs-
ministerium ausgestellt ist, entsprechend den deut-
schen Militäranwärtern. Voraussetzung des An-
spruchs ist entweder zwölfjährige Dienstzeit im
stehenden Heere oder in den Abteilungen und Stäm-
men der Landwehr, darunter acht Jahre als Unter-
offizier, oder Eintritt militär. Dienstuntauglichkeit
als Unteroffizier infolge Verletzung vor dem Feind
oder in Ausübung des Sicherheitsdienstes (Oesetz
vom 19. April 1872). Gewisse Posten sind den C.
ausschließlich vorbehalten (z. B. Diener- und Auf-
sichtsstellen), für andere haben sie einen Vorzug vor
Mitbewerbern (z. B. Kanzlcifach).
* Ceylon. Nach der Zählung von 1891 hatte
C. 3008 466 E., darunter 6068 Engländer, 21231
Abkömmlinge von Europäern, 2 011158 Singha-
lesen, 723 853 Tamulen und 216 156 anderer Rassen.
Mit Ackerbau waren beschäftigt 845119 Personen
(28 Proz.), in der Industrie 102 760, im Handel
121279. Im 1.1894 wanderten ein 85256, aus
66 292 Personen. Der Religion nach zählte man
1891: 877 043 Buddhisten, 615932 Hindu, 211995
Mohammedaner und 302127 Christen. Die Ein-
nahmen betrugen 1894: 19 485 310, die Ausgaben
20 342 899, die öffentliche Schuld 3312923 Pfd. St.
und 3 563976 Rupien. Die Garnison bestand aus
1582 Mann brit. Truppen und 1195 Mann Miliz.
Es gab 468 Gouvernementsschulen mit 44 366,1042
staatlich unterstützte Schulen mit 86 968 und 2408
Privatschulen mit 32 576 Schülern. Die Regierungs-
ausgaben für das Schulwesen beliefen sich auf 604199
Rupien. In der Landwirtschaft ging der Kaffecbau
immer mehr herab, wogegen hauptsächlich die Thee-
kultur rasche Fortschritte machte. Von den bebauten
850000 Kg. waren 1894: 371000 mit Rcis und
andermGetreide,315 000 mitKokosbäumcn, 123000
mit Thee, 16000 mit Zimmet, 13000 mit Kaffee,
9700 mit Kakao, 4400 mit Tabak und 1600 mit China-
rinde bestanden; 370000 im waren Weideland. An
Vieh gab es 1893: 4207 Pferde, 1062 776 Stück
Hornvieh, 92 362 Schafe und 148122 Ziegen. In
demselben Jahre waren 525 Graphitminen im Be-
trieb ; die Perlfischerei ergab 1892-94 keinen Nutzen.
Die Einfuhr hatte 1894 den Wert von 78113 073 /^?-
von 19166 089 aus dem Mutterlande), die Ausfuhr
von 79 723 791 Rupien (53 558 073 in das Mutter-
land). Hauptausfuhrartikel waren Thee (46 Mill.
Rupien), Kokosnüsse, -Ol und -Fasern (11 Mill.Ru-
pien), Kaffee (2,8 Mill. Rupien), Graphit (2^ Mill.
Rupien), Arckanüsse (1,3 Mill. Rupien) u. s. w.;
Haupteinfuhrartikel: Reis, Paddy u. s. w. (30 Mill.
Rupien), Kohlen und Koks (6,5 Mill. Rupien), Baum-
wollwaren (5,2 Mill. Rupien), Gesalzener Fisch
(2 Mill. Rupien), Spirituosen (0,7 Mill. Rupien),
Wein (0,3 Mill. Rupien) u. s. w. Die Eisenbahnen,
sämtlich von der Regierung gebaut, hatten 1896
eine Länge von 436 km und wie die meisten ind.
Bahnen eine Breitspur von 1,676 in. Sie verzinsten
sich vor der Zerstörung der Kasfecpflanzungen durch
den Kaffeerost teilweise mit mehr als 10 Proz.,
durchschnittlich mit 6,62 Proz., seit dieser Zeit (1876)
jedoch nur mit 3 Proz. Zur Verbindung der Insel
mit dem Festlande hat eine Gesellschaft die Geneh-
migung zum Bau einer 467 km langen schmal-
spurigen (1 m) Bahn von Madura an der South-
Indian Nailway über die Adamsbrücke nach Co-
lomdo nachgesucht, während nach einem andern
Plane Maduras mit Pamban verbunden werden
soll. 1893 bestanden 260 Post- und 34 Telegraphen-
anstalten mit einem Telegraphennetz von 2500 km.
Die eigene Flotte zählte (1895) 180 Segelschiffe und
1 Dampfer mit zusammen 12637 Nettotonnen. Der
Gehalt aller 1894 ein- und ausgelaufenen Schiffe be-
trug 6365853 Nettotonnen. - Vgl. Cumming, Ino
liappx ieai-8 in (I (2 Bde., Lond. 1891); Ferguson,
d in 1893 (4. Aufl., ebd. 1893); ders., Ike 0. llanä-
dook anä Oii-ectoi-^ (ebd. und Colombo 1893);
Ballon, 'II10 ^6^r1 ot' Inäia.: a.n account ol 0., it3
InLwi'^, iiidiiditantL 6te. (Boston 1894).
"Cezimbra, Hafenstadt, hat (1890) 8438 E.
Chabaröwsk, bis 1895 Chabarowka (s. d.,
Bd. 4) genannt, war nur bis 1888 Hauptstadt des
russ.-sibir. Küstengebietes und ist seit 1884 Sitz des
Generalgouverneurs des Amur-Generalgouverne-
ments. Es hat 600 meist hölzerne Häuser, (1890)
7322 E., 2 russ. Kirchen, 1 chines. Tempel (im chines.
Stadtteil), Stadtgarten (mit Denkmal des Grafen
Murawjew-Amurskij), 2 Schulen, ethnogr. Museum
mit Bibliothek, 1 russ. Zeitung (wöchentlich) und
Filiale der Russischen Reichsbank.
^Chabrier, Alexis Emanuel, starb 13. Sept.
1894 in Paris. ftypie.
Chalkochemigräphie (grch.), soviel wie Chalko-
^Ehallemel-Lacour, Paul Amand, wurde
23. März 1893 an Stelle Renans in die franz. Aka-
demie und wenige Tage darauf zum Präsidenten des
Senats gewählt; doch legte er dieses Amt im Jan.
1896 nieder und starb 26. Okt. 1896 in Paris.
^Chamberlain, Joseph, war einer der ent-
schiedensten Gegner des Gladstoneschen Home-Rule-
Projektes, das er durch seine geschickte Taktik vereitelte.
Am 25. Juni 1895 erhielt er als Kolonialsekretär
Sitz und stimme in Salisburys drittem Kabinett
und macbtc sich durch sein deutschfeindliches Auf-
treten gelegentlich Iamesons (s. d.) Einbruch in die
Artikel, die man unter C vermißt, sind unter K aufzusuchen.