Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

298
Dessau - Deutsche Eisenbahnen
kessel, so daß es eines besondern Dampfentwicklers,
wie bei den großen Apparaten in Fig. 1 n. 3 der
Tafel, nicht bedarf. Durch ein unten am Cylinder be-
findliches Rohrstück entweicht der Dampf in das Ab-
zugsrohr 6, das zugleich die Feuergase der Feuerung
V abführt. Der große Apparat von Schimmel H Co.
in Fig. 5 ist für ganze Bettstellen, Matratzen, Polster-
möbel u. dgl. eingerichtet, die mit andern Gegen-
ständen zusammen auf einem Wagen ^V in den Des-
infektionsraum ^ bineingefahrm werden. Nachdem
die Thüren geschlossen sind, wird zuerst der Raum
durch ein auf dem Boden des Cylinders angebrachtes
Dampfheizsystem H1I vorgewärmt und zugleich ge-
hörig gelüftet, indem das Ventil V und die Drossel-
klappe bei 3 geöffnet werden. Dann läßt man durch
das über IIII liegende, mit Löchern versehene Rohr
den Dampf direkt in den Raum ^ ciuströmeu, wor-
auf man zum Schluß nochmals trockne Hitze wirken
läßt. Die entseuchten Gegenstände werden auf der
entgegengesetzten Seite herausgefahren.
Beim Betrieb der Desinfektionsapparate sind
Maßregeln zu gebrauchen, welche die zu behandeln-
den Gegenstände vor Beschädigung schützen. Leder-
und Gummisachen sowie Pelzwerk sind von der D.
durch Dampf auszuschließen, da sie hart werden
und schrumpfen. Kleider, Wäsche, Teppiche u. s. w.
leiden nicht, wenn sie nur vor der Durchnässung
durch Kondenswasser und vor dcr Berührung mit
Metallteilen des Apparates geschützt werden. Die
Bildung von Kondenswasser wird durch trocknes
Vorwärmen der Objekte vor dem Dampfzutritt ver-
hindert, wie dies bei dem in Fig. 5 der Tafel ab-
gebildeten Apparat der Fall ist. Eine Kontrolle
darüber, ob im Apparat überall die Temperatur
von 100° 0. herrscht, gewinnt man durch Signal-
thermometcr und Maximalthermometer, welche zu
den Gegenständen, in Bündel gepackt, hineingelegt
werden. - Vgl. Alexander, Die Desinfektions-
praxis (Berl. 18.95).
^Dessau, mit dem 14 Km entfernten Worlitz
durch die Dessau-Wörlitzer Eisenbahn (s. d.) verbun-
den, hat (1895) 42375 E., darunter 1310 Katholiken
und 442 Israeliten, 2491 bewohnte Wohnhäuser,
9073 Familienhaushaltungen, 859 einzeln lebende
Personen und 26 Anstalten, d. i. eine Zunahme seit
1890 um 7653 Personen oder 19,90 Proz. Die Zahl
der Geburten betrug 1895:1485, der Eheschließun-
gen 298, der Eterbefälle (einschließlich Totgeburten)
998. In Garnison liegt noch das 3. Bataillon des
Infanterieregiments Nr. 93. D. ist ferner Sitz einer
Handelskammer und eines Bezirkskommandos. Von
Gebäuden sind noch zu nennen das Mausoleum für
die herzogl. Familie, das evang. Vereinshaus und
das Diakonissenbaus. Eine zweite Kuabenmittel-
schule ist im Bau begriffen; dcr Bau eines Kreis-
direktionsgcbäudes und einer Handwerkerschule
ist begonnen, der eines neuen Ratbauses geplant.
Bei dem 25jährigcn Regierung^jubiläum des Her-
zogs Friedrich s1896) wurde diesem in dem ihm von
der Stadt geschenkten Friedrichspark ein Denkmal
(Obelisk, von Lessing) gesetzt. An Vereinen hat D.
161. Die Einnahmen betrugen 1894/95: 1346434
M., darunter 464513 M. Gemciudeanlagen, die
Ausgaben 1133 041 M., darunter 160 708 M. für
Verwaltung und 102143M. für Armenwescn; das
nutzbare Vermögen betrug 2 778 310, die Schulden
2 623168 M. Die Industrie beschäftigt etwa 6300
Arbeiter. Der Deutschen Gasbahngesellschaft (s. d.)
gehört die durch Gasmotoren betriebene Straßen-
bahn (6,2 km). Der Güterverkehr des benachbarten
Wallwitzhafen betrug 1895: 206 571 t.
Dessau-Wörlitzer Eisenbahn, normalspurige
Privatbahn von Dessau über Oranienbaum nach
Worlitz l18,7 km lang, 22. Sept. 1894 eröffnet).
"Defsoff, Felix Otto, starb 28. Okt. 1892 in
Frankfurt a. M.
* Defsoir, Ferd., war seit 1882 an dem Deutschen
Volkstheater in Wien engagiert, wurde im Nov. 1889
geisteskrank und starb 13. April 1892 in Dresden.
Detailreisender, s. Gewerbegesetzgebung.
^Detmold liegt an der LinieHerforo-Altenbeken
der Preuß. Staatsbahnen, ist Sitz eines Bezirks-
kommandos und hat (1895) 11232 (5602 männl.,
5630 weibl.) E., darunter 809 Katholiken und 240
Israeliten.
Dettweiler, Dorf im Kreis und Kanton Zabern
des Bezirks Unterelfaß, an der Zorn, dem Rhein-
Marne-Kanal und der Linie Straßburg-Teutsch-
Avricourt der Elsaß-Lothr. Eisenbahnen, Sitz des
Konsistoriums augsburgischen Bekenntnisses, hat
(1895) 2093 E., darunter 966 Katholiken, Post, Tele-
graph, evang. und kath. Kirche; Fabrikation von
Schuhwaren und Wurst, Handelsmühlen, Kalk-
brennerei, Obst- und Weinbau.
^Deucher, Adolf, wurde zumVundespräsidenten
der Schweiz für 1897 gewäblt.
Deutsche Adelsgenofsenschaft, ein 26. Febr.
1874 zu Berlin gebildeter Verein deutscher Edel-
leute, welcher neben idealen Zwectcn auch die Unter-
stützung hilfsbedürftiger Witwen und Töchter vom
Adel sowie die Ausbildung hilfsbedürftiger befähigter
junger Edelleute verfolgt. Ein besonderer Central-
bilfsvereiu der D. A. sucht durch Kilfe an mittellose
Adlige dem Verfall des Adels entgegenzuarbeiten.
Organ des Vereins ist die Wochenschrift "Teutsches
Adelsblatt" (Berlin). Die D. A. zäblt (1896) 1544
Mitglieder aus allen Teilen Deutschlands.
* Deutsche Dampfschiffahrts - Gesellschaft
"Hansa" besitzt (1896) 31 Dampfer mit 105500 t
Ladefähigkeit.
* Deutsche Dampfschiffahrts - Gesellschaft
"Kosmos" besitzt (1896) 17 Dampftr mit 47 715
Brutto - Registertons sowie 2 neue Dampfer im
Bau. Auf den neuesten Dampfern dicfer Linie ist
das Viercylindersystem verwendet, wodurch alle Vi-
bration der Maschine aufgehoben ist.
^Deutsche Dampfschiffs - Reederei. Die
Flauheit im Schiffsverkehr der letzten Iabre brachte
solche Verluste, das; 1895 das Aktienkapital durch
Abschreibung von 50 Proz. von dem Wert dcr Aktien
um die Hülste reduziert wurde. Seit dcr Zeit sind
die Erfolge besser; die Linie hat auch in neuester Zeit
mehrere sehr grosie Dampfer in Bau gegeben und
besaß Anfang 1896:11D ampfcr mit 32 717 Register-
tons, zu denen demnä'cbst uocb zwei hinzukommen.
In jüngster Zeit ist der Linie durch die neue in der-
selben Route fahrende Linie der Firma R. C. Rick-
mers in Bremerhaven-Goestemünde mit sieben gro-
ßen Dampfern eine neue Konkurrenz erwacksm.
'"Deutsche Eisenbahnen. Die D. E. batten
1. April 1895 eine Gesamtlänge von 45 520,45 km,
wovon 146,22 km außerhalb Deutschlands, näm-
lich 99,69 km in Österreich, 5,.".? km in den Nieder-
landen und 41,ia km in der Schweiz lagen. Inner-
halb der polit. Grenzen des Deutschen Reichs be-
fanden sich 45 462 km (44109 vollspurissc und 1333
schmalspurige) Eisenbahnen. Dic Bahncn verteilen
sich auf die Vundesstaaten folgendermaßen: